Alles, was Wasser für das Theater hat, ruft sofort die Beseitigung von Überarbeitung und Stress hervor, um in die heitere Welt der Entspannung einzutreten. Wasser, ein sinnliches Element par excellence, ist eng mit Genuss und Spiel verbunden: Ob Schwimmen als Freizeitsport oder Wettkampf, jede Aktivität im Wasser oder auf dem Wasser versöhnt den Körper mit der Bewegung.

Wohlbefinden in Verbindung mit Schwimmen

Da die Gewichtsreduktion des Körpers beim Eintauchen 80% beträgt, ist die körperliche Aktivität in einer aquatischen Umgebung die vollständigste Form, die möglich ist. Das Wasser ermöglicht eine ausgiebige Gelenkmobilisierung, eine sanfte Muskelanstrengung (keine Wirbelkompression) und eine tiefere Atmung.

Entspannung im Wasser

Erleichtert von den Anstrengungen der Orthostase (Aufstehen), verspürt der Badende eine tiefe Muskelentspannung, sogar eine totale Entspannung durch das Boarden und durch die Verwendung von kleinen Schwimmern, die unter dem Nacken und unter den Achillessehnen platziert werden. Dieser Zustand der Schwerelosigkeit kann 20 bis 30 Minuten dauern. Nutzen: Lockerung von Muskelverspannungen und Wiederherstellung des biologischen und mentalen Rhythmus. Ein zusätzlicher Vorteil: Die Bewegung im Wasser bewirkt einen Zentrifugaleffekt, eine echte Selbstmassage, die Stress pulverisiert.

Schwimmen lernen

Nicht schwimmen zu können ist vorübergehende Unwissenheit. Wir zähmen Wasser in jedem Alter! Die Anmeldung zu einem Gruppenkurs ist anregend und das Lernen geht sehr schnell. Es ist interessant, mehrere Striche zu erlernen, was die Beherrschung des Atems und die Arbeit vieler Muskelgruppen ermöglicht. Um Kraft und Geschwindigkeit zu verbessern, gibt es nichts Besseres als Krafttraining des Latissimus und Armstreckungen, Liegestütze und Klimmzüge auf der Bank. Das Ziel: hinten genauso stark zu sein wie vorne. Zwingen Sie sich vor allem nicht, indem Sie sich zu lange Distanz- und Dauerziele setzen.

Lernen Sie, aus dem Wasser heraus einzuatmen, unter Wasser auszuatmen. Und die Zeit des Ablaufs und seines Flusses zu variieren. Denken Sie daran, dass langsame Bewegungen den Widerstand des Wassers besser nutzen.

  • Das Brustschwimmen: ideal zum Straffen der Brust- und Armmuskulatur.
  • Das Rückenschwimmen: Empfohlen für diejenigen, die an der Wirbelsäule leiden.
  • Das Kraulen: Es ist das Schwimmen, das die schnellste Bewegung ermöglicht, aber erfordert, dass Atmung und Bewegung der Arme synchronisiert werden.
  • Der Schmetterlingszug erfordert eine große Koordination des ganzen Körpers.

Leistung

Die Entwicklung der Stärke und Flexibilität der Brust erhöht die Fähigkeiten des Schwimmers. Mit einem gut entwickelten Krafttrainingsprogramm zur Unterstützung kann die Muskelbalance durch gut gestaltete Spaziergänge und Läufe verbessert werden.

Eine Aerobic-Einheit ist eine Alternative zur Arbeit der Schultern, Sehnen und Gelenke von Schwimmern. Darüber hinaus erhöht das Arbeiten mit Hanteln und das Fahrradfahren den Tonus der Beine und ermöglicht es Ihnen, in der Schwimmtechnik Fortschritte zu machen. Unter der Bedingung, dass die Flexibilität des Fußes / Knöchels erhalten bleibt. Verwenden Sie den Knöcheltritt des Schwimmers, um die Knöchel präzise zu lösen.

Bestimmte Zubehörteile verlangsamen den Fortschritt im Wasser (Korken am Gürtel oder an den Füßen) oder erleichtern ihn (Paddel, Flossen, die helfen, mehr Widerstand und eine durchsetzungsfähigere Technik zu erwerben).

Achten Sie auf die Wirbelsäulenbögen, die manche Schwimmer kennen, besonders wenn sie Rückenschwimmen üben.

Gegenstrom

In aufrechter Position ist der Wasserdruck an den Knöcheln viel stärker als am Rest des Körpers. Und wenn wir diesem natürlichen Druck eine Gegenströmung hinzufügen (viele Schwimmbäder sind damit ausgestattet), vervielfachen wir die Dynamik der Strömung und steigern die Muskelarbeit aller Körperbereiche.

Kontraindikationen: Fieberzustände, bestimmte Hautkrankheiten, nicht konsolidierte Frakturen, akute Lungenerkrankungen und kürzlich aufgetretene Postphlebitis.

Sie mehr mit unserem Partner Sports.fr: Die Schwimmabteilung von Sports.fr