"Wie sieht eine Wehe aus?", "Wie erkennt man Wehen?"... Von Beginn einer Schwangerschaft an, insbesondere wenn es die erste ist, werden Sie sich um die berühmten Wehen sorgen. Um sie besser kennenzulernen, haben wir zwei Schwangerschaftsspezialisten interviewt.

contractions

Es gibt zwei Haupttypen von Uteruskontraktionen : "echte" Wehen und Wehen während der Schwangerschaft, die normal sind, solange sie weder zu nahe beieinander liegen noch schmerzhaft sind.

Wehen während der Schwangerschaft, Braxton-Hicks-Kontraktionen

Die Gebärmutter ist ein Muskel: Sobald sie stimuliert wird, sie sich zusammen zieht “, erklärt Françoise Damageux, Hebamme in der Geburtsklinik in Poissy-Saint-Germain. Die Fasern dieses Hohlmuskels sind in drei übereinanderliegenden Schichten in entgegengesetzten Richtungen angeordnet, eine Anatomie, die es ermöglicht, zu zum Zeitpunkt des ein Maximum an Stößen erzeugen Ausstoßes.

Lange vor Geburt Kontraktionen von späten Schwangerschaft Hormone beeinflussen, können Sie Kontraktionen haben, Regel aus dem vierten Monat der Schwangerschaft . Was wirst du fühlen? Ihre Gebärmutter verhärtet sich (wenn Sie Ihre Hände auf Ihren Bauch legen, fühlen Sie sie gleichmäßig hart), entspannt sich dann (Ihr Bauch wird wieder flexibel). Alles dauert 1 bis 2 Minuten. Sie können ein Gefühl von Atembeschwerden haben während der Kontraktion. "Dies sind kleine physiologische Kontraktionen des Uterusmuskels, bis zu 10 oder 15 pro Tag während des letzten Schwangerschaftstrimesters ", sagt Professor Deruelle, Gynäkologe und Geburtshelfer am CHRU von Lille. Sie werden Braxton-Hicks-Kontraktionen genannt. Im Gegensatz zu Wehen werden diese Wehen nicht intensiver, kommen nicht immer näher und verursachen keine Veränderungen des Gebärmutterhalses.

Sie sind dann weder schmerzhaft noch regelmäßig und haben keine Auswirkungen auf den Gebärmutterhals. Tatsächlich "kann der Uterus durch stimuliert werden Uterusdehnung ", erklärt Françoise Damageux. Ihre Gebärmutter wiegt am Ende des Tages mehr, wenn Sie müde sind. Dies kann zu Kontraktionen führen. Andere Gelegenheiten zu Kontraktionen während Schwangerschaft förderlich: langes Stehen, Position ändern (vom Stehen zum Beispiel zu sitzen), ein wenig heftige Anstrengung, lange Fahrten mit Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln... "können Sie haben auch Kontraktionen wenn Sie eine haben Harnwegsinfektion oder nach einer Amniozentese “, informiert die Hebamme.

Geburtswehen

Die Wehen, die Schwangere vor allem in der ersten Schwangerschaft (interessieren Erstgebärende ), sind vor allem solche, die eine ankündigen Geburt ! Die Wehen der Wehen unterscheiden sich stark von den Wehen während der Schwangerschaft “, sagen die beiden Spezialisten. „Diese Wehen haben einen regelmäßigen Rhythmus, sie steigen wellenförmig an und man spürt eine zwischendurch Erleichterung “, sagt Professor Deruelle. „ Sie nehmen an Intensität und Häufigkeit zu und hören nicht in Ruhe auf “, fügt Françoise Damageux hinzu. Und sie werden immer schmerzhafter! „ Vor diesen Wehen, die die Geburt ankündigen, haben Sie vielleicht gespürt, wie das Baby ins Becken oder den verloren Schleimpfropfen absinkt hat“, sagt Professor Deruelle. „ Diese Wehen können auch mit einhergehen dem Platzen des Wassersacks “, ergänzt die Hebamme. Diese Kontraktionen der Fasern des Uterusmuskels – der im Gebärmutterhals endet – erweitern den Gebärmutterhals und drücken gleichzeitig das Baby nach unten. Die Wehen haben eine Intensität, Dauer und Häufigkeit, die regelmäßig zunehmen und dann zunehmen; im Stehen sind sie weniger schmerzhaft. der Gebärmutterhals wird dünner und öffnet sich.

Deine Gefühle? Sie unterscheiden sich von Frau zu Frau, aber insgesamt werden Wehen als Krämpfe, Krämpfe, Koliken, Menstruation beschrieben. Die Schmerzen können in die Oberschenkel ausstrahlen, in den Rücken. „Die Wehen tun weh, aber nicht bei allen Frauen gleich“, sagt Françoise Damageux. „Außerdem haben wir nicht alle die gleiche Schmerzresistenz “, fügt sie hinzu. Sie können eine bestellen, Epiduralanästhesie sobald es zu sehr wehtut. Ohne Schuldgefühle!

 

Arbeitskontakte

Kontraktionen von Braxton-Hicks

Häufigkeit der Wehen

Regelmäßige Wehen

Die Frequenz nimmt zu, wenn Sie sich der Arbeit nähern

Unregelmäßige Kontraktionen

Frequenz erhöht sich nicht

Intensität der Kontraktionen

Immer stärker

Niedrig und nimmt mit der Zeit nicht zu

Schmerzen

Immer schmerzhafter

Mit oder ohne Schmerzen

Gebärmutterhals

Der Gebärmutterhals öffnet sich und wird allmählich dünner

Kein Kragenwechsel

Schmerzhafte Wehen: Wie reagieren?

Wehen während der Schwangerschaft sind normal, aber es gibt einige Anzeichen, die Sie alarmieren sollten. "Wenn Sie schmerzhafte Wehen haben, egal in welchem ​​Stadium der Schwangerschaft, Sie sich an wenden ", rät Professor Deruelle. Gleiches gilt, wenn Sie immer häufiger Wehen haben, die aufeinander folgen oder mit Blutverlust einhergehen. Was tun bei vorzeitigen Wehen? " sich hin und nehmen Sie Legen Sie Spasfon ; wenn die Wehen nicht vorübergehen, müssen Sie sich untersuchen lassen ", sagt Françoise Damageux. Ihr Arzt oder Ihre Hebamme wird eine vaginale Untersuchung durchführen, um sicherzustellen, dass sich der Gebärmutterhals nicht verändert hat. Wenn Sie denken, dass Sie Wehen haben, die an Intensität und Häufigkeit zunehmen und schmerzhaft sind, "im Zweifelsfall ist es besser, nach einer Stunde zu konsultieren ", rät Françoise Damieuse.

Wir werden Lage sein Ihnen zu sagen wenn Sie in Arbeit sind oder wenn es sich eine falsche Arbeit: „ In diesem Fall ist die Frau hat echte Kontraktionen aber die sind nicht wirksam auf dem Gebärmutterhals “, gibt Professor Deruelle. Diese Kontraktionen hören auf, sind aber nicht unnötig. „ Sie positionieren das Baby gut “, erklärt die Hebamme. Die eigentliche Arbeit wird nicht lange dauern!