Schwanger, können wir sicher reisen? Welche Ratschläge sollten schwangeren Frauen gegeben werden, die reisen möchten? Doktor André Paugam, Praktiker in der Abteilung für Parasitologie und Mykologie des Krankenhauses Cochin in Paris, zieht während der Bichat-Gespräche Bilanz.

Können wir reisen, wenn wir schwanger sind?

abzuraten, insbesondere wenn es sich um:

  • von einem fernen Ziel,
  • ein tropisches Reiseziel,
  • von einem Zielort, an dem Infektionskrankheiten wie Malaria , Chikungunya , Gelbfieber insbesondere, schwere Krankheiten für Schwangere und ungeborene Kinder weit verbreitet sind. Dies sind Länder, deren Gesundheitsstrukturen einen geburtshilflichen Notfall außerhalb großer urbaner Zentren nicht ohne weiteres bewältigen können.

Es ist auch notwendig, die Geschichte der Schwangerschaft zu berücksichtigen. Daher wird eine Reise während der Schwangerschaft nicht empfohlen, wenn es um Folgendes geht:

  • eine schwierige Schwangerschaft, bei der das Risiko von Komplikationen besteht, wie z. B. die Erwartung von Zwillingen ,
  • eine Grosse aufgetreten ist Behandlung zur Bekämpfung der Sterilität,.

Daher ist es notwendig, die Umstände zu kennen, unter denen die Schwangerschaft stattfindet, um die Reise manchmal zu kontraindizieren. Das Gutachten des Frauenarztes, der die Schwangere begleitet, muss vor jeder Abreise eingeholt werden.

Sind die Risiken je nach Schwangerschaftstrimester unterschiedlich?

Die Risiken, die während einer Reise immer vorhanden sind, sind je nach Schwangerschaftstrimester nicht gleich.

die Toxizität kontraindizierter Medikamente ein größeres Risiko für Fehlbildungen am Embryo (1. Trimester) als am Fötus (3. Trimester).

Aus all diesen Gründen besteht das geringste Risiko für eine schwangere Reise im 2. Schwangerschaftstrimester.

Flugzeug, Auto... Welche Indikationen oder Kontraindikationen gibt es je nach Transportmittel?

In Bezug auf das Flugzeug nicht akzeptieren Schwangerschaftsmonat manchmal sogar ab dem 6. wegen der Gefahr einer Geburt.

Für das Auto müssen, wenn eine lange Fahrt nicht verschoben werden kann, stündlich Pausen für einen 10-minütigen Spaziergang programmiert werden. Darüber hinaus birgt das Auto ein Unfallrisiko, das je nach Beschaffenheit der befahrenen Straßen des Fahrzeugs variiert.

Die Bahnfahrt erscheint als sicherstes Fortbewegungsmittel für eine schwangere Frau, sie macht es leicht, regelmäßig zu Fuß zu gehen.

Außerdem wissen Sie allgemein, dass alle Transportmittel dem Risiko einer Thromboembolie mit dem Risiko des Auftretens einer Venenentzündung ausgesetzt sind, die durch kompliziert werden kann eine Lungenembolie und möglicherweise tödlich ist. Dieses Risiko, das direkt proportional zur Transportdauer und dem Grad der Immobilität während der Reise ist, ist bei schwangeren Frauen besonders hoch.

Worauf sollten Schwangere besonders wachsam sein?

Eine schwangere Frau sollte es vermeiden, in ein „gefährdetes Land“ zu reisen. Um die spezifischen Risiken des beabsichtigten Reiseziels und der Risikogebiete sowie die Gesundheitsstrukturen, die vor Ort angefragt werden können, zu kennen, empfehle ich die Website des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten und internationale Entwicklung:   http://www.diplomatie. gouv.fr / de / Reisehinweise /

Für die Infektionsrisiken , einmal dort, die schwangere Frau muss, wie alle Reisende, kümmern zu vermeiden Reisediarrhoe benannte „Touristen“ von denen mindestens 1 in 3 Reisende Opfer sind.

Dazu wird empfohlen:

  • gründlich Hände waschen.
  • Essen Sie nur gut gekochte Speisen,
  • Rohes Gemüse verbieten,
  • Schälen Sie die Früchte selbst,
  • Konsumieren Sie nur gekapselte Getränke oder Tee,
  • Milchprodukten wie Rohkäse hergestellt werden.

Wie kann man medizinische Probleme vermeiden?

Um medizinische Probleme zu vermeiden, gibt es nur eine Lösung: Verschieben Sie Ihre Reise. Sollte dies nicht möglich sein, empfehle ich den Abschluss einer Krankenrückholversicherung, indem geprüft wird, ob die Schwangerschaft im Vertrag berücksichtigt wird.

die Strümpfe Für sind sehr zu empfehlen Flugreisen , zumal die Reise länger als sechs Stunden dauert. Technisch wird empfohlen sicherzustellen, dass die elastische Kompression der Klasse 2 entspricht und einen Knöcheldruck von 15 bis 30 mmHg ermöglicht. Die Modelle mit mittlerem Oberschenkel sind bequemer als die Modelle, die bis unterhalb des Knies reichen. Wir müssen jedoch darauf bestehen, dass das Tragen dieser Strümpfe keinesfalls als Prävention angesehen werden kann, die ein förmlich ausschließen würde Thromboembolierisiko, da ihre Wirksamkeit bei Schwangeren nicht speziell untersucht wurde.

Bei Frauen, die Risikofaktoren für einen akkumulieren thromboembolischen Unfall wie Adipositas, eine Vorgeschichte einer Venenentzündung zum Beispiel, sollten Sie wissen, dass sich die thromboembolischen Risiken nicht addieren, sondern vervielfachen! Der Gynäkologe, der die Schwangerschaft verfolgt, könnte, wenn er es für notwendig hält, verschreiben vor dem Flug eine Antikoagulans-Injektion.

Welche Reiseziele sollten für Schwangere vermieden werden?

Ferne Reiseziele, die erfordern Impfungen, in Ländern mit begrenzten Gesundheitseinrichtungen, in denen Infektionskrankheiten weit verbreitet sind wie Malaria, Dengue, Chikungunya, Krankheiten, die ein besonderes Risiko für die Schwangerschaft darstellen,, sollten vermieden werden. Auch hier, die konsultieren Website des Außenministeriums zu ist es besonders hilfreich.

Schließlich besteht in tropischen Ländern Gefahr je nach Hygieneniveau die einer Lebensmittelinfektion. Mahlzeiten können die Quelle der Übertragung von Infektionserregern sein, die für Durchfall verantwortlich sind. Bakterielle Durchfälle, die sich im Gegensatz zu "tourista" in Fieber und Blut im Stuhl äußern können, sind bei Schwangeren schwer zu beherrschen, da Antibiotika für diese Infektionen kontraindiziert oder bei Schwangeren je nach Schwangerschaftsdauer nur begrenzt indiziert sind. Ebenso können Lebensmittel übertragen Virusinfektionen, insbesondere Hepatitis E, die für Schwangere besonders gefährlich ist.

Können einer schwangeren Frau tropische Reiseimpfstoffe injiziert werden?

Der einzige Reiseimpfstoff, der bei der Einreise in bestimmte Länder Afrikas südlich der Sahara und Südamerikas administrativ vorgeschrieben sein kann, ist der Impfstoff gegen Gelbfieber, ein Impfstoff, der bei schwangeren Frauen kontraindiziert ist. Sie sollten wissen, dass dieser Impfstoff nicht in Apotheken erhältlich ist und nur in verabreicht internationalen Impfzentren werden kann.

Andere Reiseimpfstoffe, z. B. gegen Hepatitis A, Typhus und Japanische Enzephalitis, werden nicht empfohlen, obwohl bisher keine Auswirkungen auf die Schwangerschaft berichtet wurden. In Ermangelung ausreichender Daten rechtfertigt die Vorsicht, sie nicht zu verwalten.

Was ist mit stillenden Frauen?

Frauen stillenden können abgeschwächte Lebendimpfstoffe ein Übertragungsrisiko auf das Kind darstellen.

Wurde eine Gelbfieberimpfung durchgeführt, ist ein Abstillen innerhalb von 15 Tagen nach der Impfung zu beachten, da es sich um einen „attenuierten Lebendimpfstoff“ handelt, die Muttermilch könnte die Krankheit auf das Kind übertragen.