Schwere und geschwollene Beine, Krampfadern... Die Schwangerschaft geht sehr oft mit Durchblutungsstörungen einher, meist gutartig, aber lästig und manchmal schmerzhaft. Wie pflegen Sie Ihre Beine während der Schwangerschaft? Was sind die Gesten, die Linderung verschaffen? Update zu den zu befolgenden Maßnahmen und den verfügbaren Behandlungen.

Die Durchblutungsstörungen können sehr früh in der Schwangerschaft auftreten, oft im ersten Quartal. Mit einem gesunden Lebensstil und manchmal einer medikamentösen Behandlung angemessenen sollte diese kleine Unannehmlichkeit der Schwangerschaft vergessen werden können.

Schwangerschaft fördert Venenleiden

Bei 6 von 10 Frauen treten Krampfadern erstmals während der Schwangerschaft auf. Darüber hinaus leiden 10 bis 20 % der Frauen in der ersten Schwangerschaft an einer Veneninsuffizienz, die zu   schweren Beinen, manchmal geschwollenen (Ödemen) oder Krampfadern führt. Diese Venenprobleme treten noch häufiger bei Frauen auf, die bereits ein oder mehrere Kinder haben.

Warum diese Probleme? Eine Schwangerschaft führt zu einem Anstieg des Blutvolumens und einem Anstieg des Hormonspiegels, der 100-mal höher ist als normal. Diese „Flut“ von Hormonen ist die Hauptursache für Venenerkrankungen, da sie die Erweiterung der Venen fördert. Diese sind dann weniger tonisierend und haben mehr Schwierigkeiten, Blut von den Beinen zum Herzen zu bekommen. Und das ist noch nicht alles: Während des Wachstums komprimiert die Gebärmutter die untere Hohlvene, die normalerweise das Blut von den unteren Gliedmaßen zum Herzen leitet. Als Folge stagniert das Blut in den Beinen und es treten Symptome schwerer Beine auf : Schmerzen, Schwellungen, Kribbeln oder Krämpfe.

Schwere Beine und Schwangerschaft: Situationen, die Sie unbedingt vermeiden sollten

Wenn es nicht möglich ist , die Veneninsuffizienz zu "heilen", ermöglichen einige grundlegende Vorsichtsmaßnahmen und eine gute Lebenshygiene in den meisten Fällen eine Linderung der Symptome (zu denen die schweren Beine gehören). Folgende Situationen sollten Sie während der Schwangerschaft vermeiden:

  • Vermeiden Sie zu langes Sitzen oder Stehen
  • Vermeide es, deine Beine zu überkreuzen
  • Vermeiden Sie es, zu enge Stiefel oder Kleidung zu tragen, sowie Schuhe mit zu hohen oder zu flachen Absätzen
  • Vermeiden Sie es, Ihre Beine in der Nähe einer Wärmequelle zu halten. Heiße Bäder, Hammams und längere Sonnenexposition sollten daher während der Schwangerschaft vermieden werden! Auf der anderen Seite empfiehlt es sich, die Beine für in kühles Wasser zu duschen am Ende des Tages einige Minuten.
  • Vermeiden Sie übermäßige Gewichtszunahme 
  • Vermeiden Sie   zu scharfe Speisen, die die Erweiterung der Venen verschlimmern.

Schwangerschaft: Maßnahmen, die schwere Beine entlasten

Üben Sie eine sanfte sportliche Aktivität aus:

Mit ein paar Kilos mehr und einem dicken Bauch ist es nicht leicht, sich leicht zu bewegen... Dennoch ist es wichtig, jeden Tag zu gehen : Durch die Anspannung wird die Wadenmuskulatur durchblutet und die Durchblutung gefördert. Auch für Schwangere werden Spaziergänge im Wasser und Schwimmen empfohlen. Sie ermöglichen es Ihnen auch, in Form zu bleiben und die Muskeln und den Atem sanft zu trainieren. Auch sanfte Gymnastikübungen mit Knöchelbeugung können hilfreich sein.

Wenn Sie lange sitzen oder stehen müssen, legen Sie regelmäßig Geh- und Beugepausen ein.

Heben und strecken Sie Ihre Beine

Es ist auch ratsam, zu mit den Füßen des Bettes 10 bis 15 cm höher schlafen. Im Allgemeinen sollten Sie Ihre Beine so weit wie möglich anheben und die halten   Beine im gestreckt Sitzen oder Liegen.

Masser ses jambes

Die Massage lindert das Gefühl schwerer Beine. Massieren Sie sie dazu von den Füßen bis zu den Oberschenkeln.

Tragen von Kompressionsstrümpfen

Schließlich bleiben Kompressionsstrümpfe oder -strumpfhosen bei Veneninsuffizienz eine sinnvolle Behandlung. Nichts zu verziehen: Heute gibt es ein breites ästhetisches und komfortables Sortiment, das für die Schwangerschaft geeignet ist (Strümpfe mit Stretchbund, halterlose Strümpfe).

Venotonika eine Behandlung von Schmerzen

Leider reichen diese Maßnahmen manchen Frauen nicht aus und die Kompression ist bei heißem Wetter nicht immer einfach zu tragen. Glücklicherweise können bestimmte Medikamente, sogenannte Phlebotrope oder Phlebotonika, verschrieben oder empfohlen werden. Diese Medikamente stärken den Tonus der Venen und lindern effektiv das Gefühl von Schwere, Schwellung und Schmerzen. Einige Venotonika sind harmlos und können in jedem Stadium der Schwangerschaft eingenommen werden, während andere Substanzen enthalten, die für das Baby schädlich sein können.

Darüber hinaus sind sie die tragende Säule der Behandlung bei Krampfadern der Vulva oder Hämorrhoiden, allen in der Schwangerschaft häufigen Manifestationen einer venösen Insuffizienz.

In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle Geburt entfernt Schwangerschaft keine Krampfadern oder zur Behandlung Äderchen .

Entdecken Sie auch unsere Naturheilmittel gegen schwere Beine .