An Sorgen um den guten Verlauf der Schwangerschaft mangelt es nicht, wenn Sie schwanger sind. Von kleinen Beschwerden bis hin zu echten Notfällen, wann sollten Sie konsultieren? Die Antworten.

Während der Schwangerschaft neigen wir in der Regel dazu, uns Sorgen zu machen. Oft umsonst, aber es gibt Anzeichen, die Sie nicht veranlassen sollten, dringend Ihren Arzt aufzusuchen. Wissen, wie man sie erkennt.

Schwangerschaft: Wann sollten Sie dringend Ihren Arzt aufsuchen?

Blutungen im ersten Trimester der Schwangerschaft

beraten.

In der Tat können Blutungen während der Schwangerschaft ein Zeichen sein:

Der Arzt führt eine klinische Untersuchung durch,   beurteilt das Uterusvolumen, misst das Beta-HCG und macht einen Ultraschall. Dieser kann ab der fünften Woche die Herztätigkeit des Embryos zeigen, was beruhigend ist.

Wenn es sich um eine Eileiterschwangerschaft handelt, entwickelt sich das Ei an einem anderen Ort als der Gebärmutter. Wenn es sich in einem Kofferraum befindet, muss dringend operiert werden.

Jede andere Ursache von Blutungen sollte behandelt und die werdende Mutter eine Weile genau beobachtet werden.

Aber machen Sie sich keine Sorgen :  Blutungen im ersten Trimester sind häufig (eine von vier Frauen), und 50 % der Frauen, die zu Beginn der Schwangerschaft Blutungen erleiden, werden die Schwangerschaft austragen.

Blutungen im zweiten oder dritten Schwangerschaftstrimester

Auch hier ist dringend Rücksprache erforderlich. In der Tat können Blutungen während der letzten beiden Trimester bedeuten:

  • eine drohende vorzeitige: die eine medizinische Behandlung erfordert, um die Wehen zu stoppen.
  • a placenta praevia : Die Plazenta ist zu tief in der Nähe des Gebärmutterhalses eingesetzt. Ultraschall bestätigt die Diagnose. Es kann danach allmählich wieder ansteigen, aber in einigen Fällen wird der Arzt Sie bitten, ruhig zu bleiben oder sogar bettlägerig zu sein.
  • ein Hämatom (bei begleitenden Wehen): das einen Notfallkaiserschnitt erfordert.

Kontraktionen

Die Kontraktionen sind als Spannung im Becken zu spüren, mit einer Verhärtung der Gebärmutter.

Isoliert sind ganz normal.

erforderlich, sich zu beraten, wenn :

  • sie werden von Blutungen oder Ausfluss begleitet.
  • sie werden regelmäßig und schmerzhaft. In diesem Fall kann es zu vorzeitigen Wehen kommen. Der Arzt wird den Gebärmutterhals untersuchen, um dies herauszufinden.

Plötzliche Gewichtszunahme

Am Ende des zweiten Trimesters ist eine Zunahme von mehr als zwei Kilogramm in einer Woche ein Warnzeichen.

Wenn es von Ödemen und Hochspannung begleitet wird ankündigen die Eklampsie muss notfallmäßig unterstützt werden.

Es äußert sich auch durch heftige Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Riegelschmerzen im Magen.

Ein Flüssigkeitsstrom

Wenn eine Flüssigkeit verschüttet wird, ist es notwendig, umgehend Rücksprache zu halten. Tatsächlich kann es sich um ein Austreten von Fruchtwasser im Zusammenhang mit einem   vorzeitigen Blasensprung handeln.

Wenn es früh, auftritt vor der 24. Schwangerschaftswoche,, sind die Risiken für das Baby sehr hoch. Später besteht ein hohes Risiko für eine Frühgeburt und eine Infektion des Fötus.

Das Baby bewegt sich nicht mehr

Ab dem vierten oder fünften Schwangerschaftsmonat werden Sie spüren die Bewegungen Ihres Babys. Am Ende der Schwangerschaft ändern sie sich (normal, Baby hat nicht viel Platz).

Aber die Bewegungen des Babys nehmen plötzlich ab oder Sie spüren sie überhaupt nicht, suchen Sie Ihren Arzt auf, überprüft, einem Ultraschall ob alles in Ordnung ist.

Fieber

Da Fieber ein Abwehrmechanismus des Körpers ist, dient es als Warnsignal. Es wird daher empfohlen, tagsüber einen Arzt bei Fieber während der Schwangerschaft aufzusuchen. Dies kann ein Hinweis auf eine Schwangerschaftspathologie (wie Listeriose ) oder eine Infektion (Harnweg, Eierstock) sein, aber auch auf andere Erkrankungen wie die Grippe.

Ein Schock

Jeder Schock, der Bauchschmerzen, anhaltende Wehen, Blut- oder Flüssigkeitsverlust verursacht, erfordert eine gynäkologische Notfallkonsultation und Ultraschall.

Schwangerschaftsbeschwerden, um die Sie sich keine Sorgen machen sollten

Übelkeit und Erbrechen

Sie sind häufig und sogar eines der ersten Anzeichen einer Schwangerschaft. Es geht nach dem ersten Trimester weg. Vermeiden Sie in der Zwischenzeit schwere und unverdauliche Mahlzeiten.

Anstelle von Erbrechen in dem zweiten oder dritten Trimester der Schwangerschaft stören, Rate gezogen werden.

Beschwerden

Die hypoglykämischen Episoden sind bei der Mutter häufig. Sie können sich auch fühlen schwindelig oder kurzatmig.

Wenn diese Anzeichen moderat bleiben, sollten Sie sich keine allzu großen Sorgen machen. (Siehe auch unsere Akte über häufige Beschwerden während der Schwangerschaft ).

Juckreiz

Zahnschmerzen

Wie wir wissen, werden die Karies durch eine Schwangerschaft begünstigt... Gehen Sie regelmäßig zu Ihrem Zahnarzt.

Rückenschmerzen

Rückenschmerzen in der Schwangerschaft in der Schwangerschaft sind häufig, weil der Körper sein Gleichgewicht ändern und sich an eine Schwerpunktverlagerung anpassen muss. Außerdem kommt es durch hormonelle Veränderungen zu zu einer Erschlaffung Bänder der, was Schmerzen führt.

Dies ist nicht besorgniserregend, aber wenn sie wichtig oder hartnäckig sind, müssen Sie mit Ihrem Arzt darüber sprechen. Machen Sie weiter Sport, insbesondere Schwimmen. Legen Sie sich regelmäßig hin, zögern Sie nicht , ein Nickerchen zu machen.

Schwere Beine

Das Problem der schweren Beine ist häufig, insbesondere am Ende der Schwangerschaft. Das Baby drückt auf die Hohlvene, was den nicht erleichtert venösen Rückfluss.

nachts, Versuchen Sie auf der linken Seite zu schlafen. Wenn Sie zu Krampfadern neigen, zögern Sie nicht, zu Kompressionsstrumpfhosen tragen während dieser Zeit.

Häufiger Harndrang

Sie sind auf die neue Lage der Gebärmutter und auf hormonelle Veränderungen zurückzuführen. Am Ende der Schwangerschaft das drückt Baby auf die Blase. Es ist nicht besorgniserregend, nur unangenehm.

Seien Sie vorsichtig, wenn der Harndrang von Verbrennungen begleitet wird, ist zu suchen und zu behandeln Harnwegsinfektion.

Sodbrennen

Die Säure Reflux oder Sodbrennen Mägen sind häufig während Schwangerschaft weil Verdauung langsamer ist. Versuchen Sie, Ihre Mahlzeiten aufzuteilen, dies kann ausreichen, um die Angelegenheit zu verbessern.

Zu viel Speichelfluss

Bei übermäßigem Speichelfluss manchen schwangeren Frauen kommt es zu, ohne dass wir genau wissen, warum. Es gibt keine spezifische Behandlung und es verschwindet am Ende der Schwangerschaft.

Krämpfe

Nachts kann es zu  Krämpfen im Bein oder Fuß kommen. Wenn sie zu häufig auftreten, kann Ihr Arzt Kalzium oder Vitamine verschreiben.

Akne

Ja, Akne während der Schwangerschaft   kann dank hormoneller Veränderungen wieder auftreten... Natürlich werden nur lokale Behandlungen angewendet, da die anderen sind bei schwangeren Frauen kontraindiziert. Denken Sie auf jeden Fall an das Baby, bevor Sie Medikamente einnehmen, und fragen Sie Ihren Arzt vorher.