Für Kinder und Jugendliche mit Schuppenflechte ist es nicht leicht, sich den Blicken anderer zu stellen... Diese Krankheit beginnt jedoch häufig vor dem 20. Lebensjahr. Viele junge Menschen sind betroffen. Einige Ratschläge, nicht länger im Versteck zu leben.

"Eine Kassiererin in einem Supermarkt hat mich mit Angst gefragt, was ich in den Händen habe... Ich antwortete in einem makabren Tonfall: "Lepra"... Es ist wahr, dass es so aussieht ", sagt Mariève im Forum von uns. Dieses Zeugnis spiegelt die Auswirkungen wider der Psoriasis im Alltag.

In Frankreich versuchen Tausende von Menschen, wie Mariève, diese Tafeln, die ohne Vorwarnung erscheinen, so gut wie möglich zu verbergen. Und wenn die Krankheit die Lebensqualität von Erwachsenen verändert und eine Quelle der Isolation ist, ist es auch bei Kindern und Jugendlichen sehr schwer, mit den Augen ihrer Kameraden zu leben.

Der Ursprung der Psoriasis im Kindesalter

Die ersten Schübe der Psoriasis können in jedem Alter auftreten. Es gibt jedoch zwei Spitzen in der Häufigkeit des Auftretens :

  • Die ersten zwischen 10 und 30 Jahre alt (Psoriasis Typ 1 ).
  • Die zweite zwischen 40 und 60 Jahre alt (Psoriasis Typ 2 ), die im Allgemeinen weniger schwer ist.

Dritte Die Typ-1- betroffen jeder ist, ist häufiger „familiär“ als Typ 2: Beispielsweise leidet bei jedem dritten Kind mit Psoriasis mindestens ein Elternteil an dieser Krankheit.

Die Vererbung bestimmt jedoch nicht alles. Es braucht einen Auslöser, damit die "Psoriasis-Gene" herauskommen und Plaques erscheinen. Bei Kindern ist der beleidigende Faktor in der Regel eine HNO-Infektion wie Mandelentzündung oder Nasopharyngitis. Aber wie bei Erwachsenen emotionaler Schock kann auch ein gefunden werden. So kommt es nicht selten vor, dass nach einem Schulversagen oder der Scheidung der Eltern erste Schuppenflechte auftreten.

Psoriasis, eine traumatische Hautkrankheit

Bei jungen Menschen ist die Psoriasis meist unauffällig, beschränkt auf kleine Risse in den Gelenkfalten oder kleine Plaques. Aber wir dürfen die schwereren Formen nicht vernachlässigen, die schwieriger zu behandeln sind, insbesondere wenn sie das Gesicht betreffen oder von Rheuma begleitet werden.

Das Auftreten von Plaques im Gesicht oder auf der Kopfhaut wirft viele Schwierigkeiten auf, insbesondere in der Adoleszenz, wenn die Persönlichkeit aufgebaut ist. Im Alter, in dem sich der Körper verändert, das Individuum sich selbst sucht, Zweifel, ein erstmaliger Ausbruch der Psoriasis kann sehr schlimm erlebt werden. Achten Sie darauf, dass sich Ihr Kind nicht versteckt, sich nicht verschließt, um den Blicken anderer zu entgehen und nicht in Depressionen versinkt.

Ein Ratschlag: Seien Sie präsent, wachsam und versuchen Sie, wenn möglich, das Zuhören zu verlängern oder wiederherzustellen, um gegebenenfalls Hilfe anzubieten.

Diese Hilfe kann vom Hausarzt, dem Dermatologen und möglicherweise einem Psychologen oder Psychiater kommen.

Für die Kleinen, die Zweifel beantworten, die Fragen und Lösungen finden das Mobbing ihrer Mitschüler zu begegnen... Do nicht zögern reden Lehrer darüber, um sie auf dieses Problem aufmerksam zu machen. Lassen Sie sie wissen, dass diese Krankheit nicht ansteckend ist.

Eine Behandlung, die so gut wie möglich angepasst werden sollte

Auf der Behandlungsseite zögern Sie nicht, einen Arzt aufzusuchen. Es liegt an ihm, Ihnen anzubieten Behandlung die am besten geeignete für Ihr Kind.

Behandlung bei Kindern

Je jünger es ist zu bevorzugen eine nicht aggressive Behandlung, die entsprechend den Läsionen ausgewählt wird:

  • Salben am Morgen.
  • Harnstoff Salbe.
  • Reduktionsmittel auf (wie Anaxeryl , nicht kontraindiziert).
  • Antiseptische Salben usw.
  • lokale Antibiotikatherapie erforderlich sein.

Tat, die topische Kortikosteroide sparsam verwendet werden sollte (Gefahr der Atrophie , vor allem im Falle von rebellious Form Sekundär Haut, schnelle Verarmungseffekt, etc.).

Ähnlich sind die allgemeinen Behandlungen wie die Acitretin oder Methotrexat haben, nicht bei Kindern nachgewiesen worden, mehr Multiplikation Risiko von Nebenwirkungen. Schließlich sind heute mehrere Biotherapien bei der Behandlung von Psoriasis indiziert, von denen einige bei Kindern ab 6 Jahren angewendet werden können, aber nur Ihr Arzt wird wissen, welche Behandlung für Sie am besten ist.

Behandlung bei Jugendlichen

Schließlich von Jugend ab, Behandlungen, wie Vitamin D Derivate oder topischen Kortikosteroiden kann verwendet werden auf ärztliche Verschreibung, helfen die Plaques schneller verschwinden. Auch eine allgemeine Behandlung kann besprochen werden.

Tägliche Beratung

Ihr Kind sollte angepassten Seife und einem Shampoo waschen zu fragen, denn das Sortiment an hypoallergenen Produkten ist breit gefächert und nicht immer einfach zu navigieren.

Psoriasis ist für Kinder nicht einfach. Eltern haben eine echte Rolle zu spielen : sie bei ihrer medizinischen Behandlung zu unterstützen, aber möglicherweise auch bei der psychologischen Unterstützung. Schließlich und vor allem, egal wie wichtig die Läsionen sind, reduzieren Sie die Umarmungen nicht, das Kind würde es noch schlimmer erleben.