Schnarchen bei einer starken Erkältung ist ziemlich trivial. Auf der anderen Seite ist das dauerhafte und laute Schnarchen bei Kindern viel weniger... Schnarchen kann dann das Zeichen eines Schlafapnoe-Syndroms sein. Ursachen, Diagnose, Behandlungen... Update zum Schnarchen bei Kindern.

Schnarchen bei Kindern: Was ist das und woher kommt es?

im Schlaf Schnarchen, das auftritt, ist ein lautes, heiseres Geräusch mehr oder weniger, das auf abnormale Schwingungen des Rachens während der Inspiration zurückzuführen ist. Diese Störung ist bei Kindern relativ häufig, da 10 % der 3-6-Jährigen chronisch schnarchen.

Entgegen der landläufigen Meinung ist ein Kind, das schnarcht, kein Kind, das gut schläft. Es kann sogar ihren Schlaf verändern und ihr Verhalten und Lernen während des Tages stören. Im Allgemeinen ist das Kind beim Aufwachen weit davon entfernt, ausgeruht zu sein, sondern ist im Gegenteil müde und hat Schwierigkeiten, sich in der Schule zu konzentrieren. Und sehr oft macht er das Bett nass. „ Die Enuresis , deren Ursachen noch etwas mysteriös bleiben, ist ein klassisches Schnarchzeichen bei Kindern “, sagt Dr. Couloigner, Kinder-HNO-Abteilung des Krankenhauses Necker-Enfants Malades.

Es ist daher ratsam, einen Kinder- oder Hausarzt aufzusuchen, der die Ursache für das Schnarchen des Kindes finden und behandeln kann.   Tatsächlich kann Schnarchen bei Kindern in Verbindung gebracht werden mit:

  • Von kraniofazialen Fehlbildungen
  • Von neurokognitiven Störungen im Zusammenhang mit obstruktiver schlafgestörter Atmung   (TROS), einschließlich Schlafapnoe.

Meist handelt es sich jedoch um eine Vergrößerung der Mandeln und Polypen, die wiederum mit wiederholten Entzündungen bei HNO-Infektionen im Kindesalter verbunden ist.

Viel seltener können Stoffwechselerkrankungen und neuromuskuläre Pathologien die Grundlage für diese Erkrankung bilden und erfordern ein multidisziplinäres Management in spezialisierten Zentren.

Darüber hinaus ist Fettleibigkeit zwar ein Hauptrisikofaktor für das Schnarchen bei Erwachsenen , aber bei Kindern selten.

Schnarchen bei Kindern diagnostiziert

Die Diagnose Schnarchen basiert auf einer sorgfältigen klinischen Untersuchung des jungen Patienten, die von einem Hausarzt durchgeführt werden kann.

Dieser führt zunächst ein Verhör durch zu suchen und vor allem die Symptome zu kennen, die das Kind ins Gespräch gebracht haben:

  • Anzeichen einer Atemwegsobstruktion der oberen Atemwege (wie das ausschließliche Atmen durch den Mund oder Schwierigkeiten beim Schlucken von Teilen)
  • Symptome, die einen angebrochenen Schlaf widerspiegeln (Müdigkeit, Reizbarkeit, Nachtschweiß usw.).

Es folgt eine HNO-Kontrolle, um insbesondere zu sehen, ob die Mandeln vergrößert sind oder ob dentofaziale Anomalien  als schmaler Gaumenbogen vorhanden und vorhanden sind.

"Eine Röntgenaufnahme des Cavum (oder Nasopharynx - der Teil des Pharynx, der sich hinter den Nasenhöhlen befindet) im Profil kann auch nützlich sein, um vergrößerte Polypen zu erkennen", schätzt Dr. Couloigner.

Die Nasenendoskopie, die den Blick auf den hinteren Rachenraum und die Stimmbänder (Larynx) ermöglicht, sollte stattdessen bestimmten Fällen vorbehalten sein, jungen Patienten, die keine vergrößerten Mandeln aufweisen. Diese Untersuchung wird von einem HNO-Arzt unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

In Frankreich die französische HNO-Gesellschaft (SFORL) im Gegensatz zu den Vereinigten Staaten empfiehlt nicht die systematische Anwendung der Polysomnographie (Aufzeichnung verschiedener physiologischer Variablen während des Schlafs) in einem Schlaflabor . Obwohl dies die einzige validierte Technik zur Untersuchung des Schlafes ist, bleibt die Tatsache bestehen, dass diese Untersuchung vielen Einschränkungen unterliegt, sagen die französischen Spezialisten: Neben ihren hohen Kosten liefert sie nur ein Bild, und es misst nicht immer die Atemarbeit oder die Capnia Wert (CO2- im Blut), die für die unerlässlich Diagnose obstruktiver Atemwegserkrankungen sind. Daher empfiehlt SFORL, diese schwere Untersuchung in drei Situationen dem Kind vorzubehalten:

  • Im Falle einer schweren zugrunde liegenden Pathologie.
  • Bei Diskrepanz zwischen der klinischen Untersuchung und den beschriebenen Atemwegserkrankungen.
  • Bei hohen Betriebsrisiken.

"Die Polysomnographie zu objektivieren ", sagte Dr. Couloigner.

Schnarchen bei Kindern: Welche Behandlungen?

Die Behandlung des Schnarchens bei Kindern hängt natürlich von der Ursache des Schnarchens ab.

  • Wenn es sich um vergrößerte Mandeln und Polypen   handelt:   Die Behandlung basiert auf der Entfernung der Polypen.
  • Wenn Schnarchen mit TROS (Schlafapnoe-Typ oder erhöhter Widerstand der Atemwege) verbunden ist: Die Behandlung basiert auf der Entfernung der Polypen, die mit der Resektion der Mandeln verbunden sind.
  • In einigen Fällen können Kortikosteroide verabreicht werden, um Entzündungen in den oberen Atemwegen zu verringern.

eine Gaumenvergrößerung um festzustellen, ob eine kieferorthopädische Behandlung, insbesondere bei einem schmalen und spitzen Gaumen, notwendig ist.

Auf der anderen Seite „ septoplasty, die Abweichungen der Nasenscheidewand korrigiert, und nicht-invasive Nachtlüftung, ist bei Kindern nicht angezeigt “, unterstreicht Dr. Couloigner.