Wir wissen jetzt, dass der Schlaf eine sehr wichtige Rolle bei dem, was wir lernen, spielt. Die Wirkung von Schlaf auf das Auswendiglernen wurde durch mehrere Studien in den Neurowissenschaften nachgewiesen.

Wissen Sie zuerst, dass der Schlaf lebenswichtig ist. Die Qualität Ihrer Nächte hängt von der Qualität Ihrer Tage ab. Neben seiner Hauptfunktion der Ruhe spielt es eine Rolle bei der Konsolidierung des Organismus. Auch bei Entbehrungen merken wir es: Gleichgewichtsstörungen, Verhaltensstörungen, Wachsamkeit... und viele andere Probleme, die das persönliche und berufliche Leben beeinträchtigen können.

Schlafen um zu lernen

Während Sie schlafen, wird Ihr Gehirn aktiviert. In der Tat, nach einer der wichtigsten Theorien, durchlebt es alles, was Sie im Laufe des Tages gelernt haben, und speichert es, was Ihr Gedächtnis stärkt.

Neuere Studien, die es ermöglichen, zu identifizieren, die aktiven Bereiche des Gehirns haben gezeigt, dass die Gehirnregionen, die während der Lernphasen funktionieren, in bestimmten Schlafphasen wieder aktiv sind. Seien Sie vorsichtig, dies gilt nur, wenn Sie vor dem Schlafengehen gearbeitet haben, dh wenn Ihre Aufmerksamkeit sich bereits im Wachzustand auf das Erinnern konzentriert hat. Es ist nicht die Tatsache, dass Sie sich im Schlaf eine Aufnahme anhören, die Ihnen von Ihrer Geschichtsstunde erzählt, die Sie daran erinnern wird. Auf der anderen Seite, wenn Sie es am Tag vor einem Verhör noch einmal lesen und überarbeiten, kann Ihr Gehirn es nachts "überarbeiten". Bei Schlafentzug wird diese Gedächtnisleistung beeinträchtigt, sodass keine schlaflosen Nächte vor einer Prüfung notwendig sind...

Schlafstörungen bei Kindern, sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Nur wenige Familien gehen zum Arzt, wenn ihr Kind Schlafstörungen hat. Ebenso selten greifen Kinderärzte dieses Thema auf. Dennoch treten Schlafstörungen bei Kindern mit geringeren Leistungen in ihrer Klasse 6- bis 9-mal häufiger auf als in der Gesamtbevölkerung. Die Bewältigung dieser nächtlichen Schwierigkeit verbesserte ihre schulischen Leistungen. Zögern Sie nicht, sich zu beraten, wenn Ihr Kind nachts viel aufwacht, Schwierigkeiten beim Einschlafen hat, Schlaflosigkeit usw.

Neuronen im Schlaf aktiv

Würde ein guter Schlaf es unseren Neuronen ermöglichen, die Probleme des Tages zu lösen? Das wollte eine Gruppe deutscher Forscher wissen. So nahmen sie 106 Freiwillige, denen sie flüchtig verschiedene Rätsel unterwarfen. Bei diesen mentalen Übungen war es notwendig, Strukturen zu identifizieren, die im Herzen von Zahlen verborgen sind. Tatsächlich zeigten wir den Schülern sehr schnell ein Problem, um es ihnen am nächsten Morgen vorzulegen. In der Zwischenzeit hatten einige der Meerschweinchen Anspruch auf acht Stunden Schlaf, während andere davon in unterschiedlichem Maße entzogen wurden. Manche verbrachten sogar eine schlaflose Nacht!

Am nächsten Morgen wurden die Freiwilligen erneut vor das fragliche Problem gestellt, um es diesmal zu lösen. Und die Ergebnisse sind beeindruckend: Wer eine ganze Nacht durchgeschlafen hatte, fand die Lösung doppelt so häufig wie in der Gruppe „schlaflose Nacht“. Bei denen, denen die Ruhe in unterschiedlichem Maße entzogen wurde, schien ihre Leistung direkt mit der Länge ihrer Nacht zu korrelieren. So scheint es, dass das Gehirn im Schlaf auf die Probleme des Tages schaut, um sie zu lösen. Laut deutschen Wissenschaftlern sind es die Phasen des Tiefschlafs und nicht die des REM-Schlafs (in denen Träume auftreten), die es den Neuronen ermöglichen, sich auf die Probleme des Tages zu konzentrieren.

Daher ist diese Untersuchung äußerst interessant. Um muss nicht nur gesunden man gut schlafen mit einem Gehirn in den Tag zu starten,, sondern auch die Informationen vom Vortag „verdauen“. Das berühmte Sprichwort „Die Nacht bringt Ratschläge“ würde damit seine volle Bedeutung bekommen. Zugegeben, wir müssen relativieren: Die Tatsache, dass man nicht oder nicht genug Schlaf hat, hat möglicherweise einfach die Kapazitäten der Freiwilligen reduziert, die dann weniger in der Lage sind, Probleme zu lösen. Wer gut geschlafen hat, könnte so ein "kühleres" Gehirn haben und keine Neuronen, die die ganze Nacht nachgedacht haben!

Kann man im Schlaf arbeiten?

Neurobiologen haben gezeigt, dass das Gehirn auch im Schlaf die Bedeutung eines Wortes analysieren und sich auf eine entsprechende motorische Reaktion vorbereiten kann. Auf diese Weise trainierten sie die Probanden, Wörter zu kategorisieren, wenn sie wach waren. Dann wiederholten sie das Experiment mit denselben Probanden, diesmal schlafend. Ihre Gehirnaktivität reagierte dann genauso wie im Wachzustand. Der Schlüssel liegt in der Automatisierung des Prozesses, der durch das Training bewirkt wird. Alle Aufgaben, die sich automatisieren lassen, werden daher wahrscheinlich im Schlaf ausgeführt!