Der Lebensrhythmus, die neuen Freizeitaktivitäten sorgen dafür, dass die Franzosen nicht genug Schlaf bekommen. Dieser nächtliche Mangel hat jedoch nachteilige Auswirkungen auf Gesundheit und Wohlbefinden.

Schlaf ist wichtig für unseren Körper. Ausführlicher Überblick über die schädlichen Folgen von Schlafentzug.

Die Folgen von Schlafmangel kurzfristig

  • Verminderte Sinneswahrnehmung.
  • Einschränkung des seitlichen Gesichtsfeldes.
  • Verlangsamung der motorischen Reaktionszeit.
  • Konzentrationsschwierigkeiten und mangelnde Aufmerksamkeit.
  • Ermüdung.
  • Tageszeitliche Müdigkeit.
  • Stimmungsstörungen, Reizbarkeit.
  • Orientierungslosigkeit, Gedächtnisstörungen.
  • Erhöhtes Risiko von Arbeits- oder Verkehrsunfällen

Die Folgen für das Sehen

Sie haben es sicherlich gespürt, Hyposomnie (Schlafschuld im medizinischen Sinne) verursacht ein Kribbeln in den Augen. Aber es kann noch weiter gehen und zu verschwommenem Sehen oder verminderter Sehschärfe führen.

Die Folgen für das Gedächtnis

Schlafmangel wirkt sich direkt auf das Gedächtnis aus, da das Schlafen insbesondere dazu dient, Erinnerungen zu klassifizieren. Weniger Schlaf bedeutet also mehr Erinnerungsschwierigkeiten...

Die Folgen für die Stimmung

Schlafmangel ist direkt verantwortlich für emotionale Instabilität und Reizbarkeit.

Die Folgen für das Lernen

Auch bei Kindern und Jugendlichen braucht die Gehirnentwicklung Ruhe. Egal, ob Sie lesen lernen oder das Bac erwerben möchten, Sie müssen schlafen, um zu lernen !

Die Folgen von langfristigem Schlafentzug

  • Verlust von Aufmerksamkeit, Effizienz, Motivation.
  • Emotionale Zerbrechlichkeit, Reizbarkeit.
  • Depressionsgefahr.
  • Entzündungen und verminderte Abwehrkräfte gegen Infektionen.
  • Stoffwechsel gestört: Gefahr von Fettleibigkeit, Diabetes...
  • Arterieller Hypertonie.
  • Körperliches Unbehagen, Schmerzen.
  • Lernen schwieriger.

Die Folgen für Schmerzen

Nicht schlafen kann sehr weh tun! Denn Schlafmangel ist für eine erhöhte Schmerzempfindlichkeit oder ein Kribbeln in den Extremitäten verantwortlich.

Die Folgen für das Gewicht

Ein Forscherteam aus Chicago hat eindeutig den Zusammenhang zwischen Schlafmangel und dem Risiko von Fettleibigkeit aufgezeigt. Darüber hinaus haben einige argumentiert, dass Amerikaner zu dick sind, weil sie nicht genug Schlaf bekommen! Lesen Sie dazu in unserem Artikel Ein dicker Schlaf gegen die Pfunde .

Die Folgen für den Blutdruck

Schlafmangel ist mit einem erhöhten Risiko für Bluthochdruck verbunden. Dies gilt umso mehr, wenn ein Syndrom der Schlafapnoe (Atemstillstand während der Nacht) vorliegt.

Die Folgen für die Moral

Schlaf und Stimmung hängen stark zusammen. Dies zeigt sich insbesondere an der sinkenden Moral im Zusammenhang mit dem Mangel an Ruhe. Je weniger du schläfst, desto mehr wirst du depressiv. Nachtarbeiter sind daher dem Risiko einer stärker ausgesetzt Depression .

Die Folgen für die Größe

Bei Kindern wird das Wachstumshormon ausschließlich nachts ausgeschüttet. Ein Mangel an Schlaf riskiert daher, die Entwicklung ihrer Größe einzuschränken. Ebenso sind die in der Pubertät ausgeschütteten Sexualhormone im Wesentlichen nachtaktiv.

Tipps für besseren Schlaf

  • Hören Sie auf sich selbst, lernen Sie Ihre Bedürfnisse zu erkennen.
  • Halten Sie möglichst regelmäßige Termine ein.
  • Erstellen Sie ein maßgeschneidertes Weckprogramm: leise Musik, entspannende Dusche...
  • Achten Sie auf die Schlafanzeichen (Gähnen, juckende Augen...).
  • Vermeiden Sie Stimulanzien nach 16 Uhr.
  • Vermeiden Sie große Mahlzeiten am Abend.
  • Planen Sie 1 Stunde vor dem Schlafengehen eine sanfte Aktivität (kein Sport zum Beispiel).
  • Meditieren Sie, entspannen Sie sich, lesen Sie vor dem Schlafengehen.
  • Lüften Sie den Raum täglich und halten Sie die Temperatur um 19 ° C.
  • Keine halbe Stunde vor dem Zubettgehen mehr Bildschirme.

Wenn Sie starke Einschlafschwierigkeiten haben oder an Schlaflosigkeit leiden, zögern Sie nicht, Ihren Hausarzt aufzusuchen, der Sie bei Bedarf an einen Facharzt überweisen kann.