Müdigkeit, Blues, Nervosität oder Hyperaktivität, starke Gewichtsschwankungen, sexuelle Dysfunktion, all diese Störungen werden oft zu Recht oder zu Unrecht der Schilddrüse zugeschrieben. Wir mobilisieren Sie, um Bewusstsein zu schaffen und über die wesentliche Rolle dieser kleinen Drüse zu informieren.

Die Schilddrüse: ein wenig verstandenes Organ

Hormones et thyroïde

Die Schilddrüse befindet sich am Halsansatz genau dort, wo der Hemdkragen schließt. In der Nähe der Haut und unter den Nackenmuskeln kann diese Drüse von einem Arzt leicht ertastet werden. Bestehend aus zwei ovalen Lappen (rechts und links), die durch einen zentralen Teil, den Isthmus, verbunden sind, erinnert seine Form an einen kleinen Schmetterling von 4 bis 6 cm Höhe und 2 bis 6 cm Breite bei einem Federgewicht von 10 bis 25 Gramm.

Klein natürlich, aber sehr aktiv! Im Herzen des Gehirns wirkt die Hypophyse direkt auf die Schilddrüse. Bei Bedarf produziert diese Drüse ein Hormon namens TSH, das die Schilddrüse dazu veranlasst, Hormone zu produzieren, die vom Blut zu anderen Organen oder Geweben transportiert werden.

Diese Schilddrüsenhormone, allgemein als T3 und T4 bezeichnet, werden verwendet, um wichtige Funktionen in unserem Körper zu regulieren. „Diese Hormone bieten so umfassende Funktionen wie Energieverbrauch, Körpertemperatur, Herzfrequenz, Nervensystem, Verdauungstrakt, Genitalien usw. Sie wirken auch auf unseren Tonus, unsere Haut, unsere Haare und unsere Nägel“, erklärt Prof. Jean-Louis Wémeau (Universitätsklinik Lille), Präsident der Arbeitsgruppe Schilddrüse. Diese Hormone werden aus Jod aus unserer Nahrung gebildet. Je nach Alter und spezifischer Situation unterscheiden sich unsere Bedürfnisse: von 70 bis 150 Mikrogramm pro Tag für ein Kind unter 14 Jahren, 150 Mikrogramm für einen Erwachsenen und 200 Mikrogramm während Schwangerschaft und Stillzeit.

Die Schilddrüse erweist sich durch ihre vielfältigen Funktionen als zentraler Regulator unseres Organismus.

Hauptfunktionsstörungen der Schilddrüse

Eine in unserem Land durchgeführte groß angelegte epidemiologische Studie (SU.VI.MAX) wirft genaueres Licht auf Schilddrüsenprobleme, von denen mehr als 10 % der Bevölkerung betroffen sind. Diese Schilddrüsenanomalien sind von großer Vielfalt. Einige stören die Produktion von Schilddrüsenhormonen und werden durch Bluttests untersucht.

Wenn die Schilddrüse rast Zu viel T3 und T4 (HYPERTHYROIDIE)

Wenn die Schilddrüse einschläft Zu wenig T3 und T4 (HYPOTHYROIDIE)

> Herzbeschleunigung

Das Herz schlägt schnell

Das Herz schlägt langsam

Gewichtsverlust

Gewichtszunahme

Durchfall

Verstopfung

Schnellere Kontraktion und Muskelschwäche

Krämpfe

Brüchiges Haar

Haarverlust

Hitzeunverträglichkeit

Frostigkeit

Heiße, klamme Haut

Trockene und blasse Haut

Aufregung - Aggression

Verlangsamung mit Blackout - Depression

Manchmal Periodenstörungen

Die Regeln stoppen

Vermindertes sexuelles Verlangen

Vermindertes Verlangen

  • Wenn die Schilddrüse „einschläft“, produziert sie nicht genügend Schilddrüsenhormone. Dieses "zu wenig" ist die Ursache für eine allgemeine Verlangsamung der Körperfunktionen. Es ist Hypothyreose.
  • Wenn sie sich mitreißen lässt (eine seltenere Situation), beschleunigen die überschüssigen Hormone die meisten Körperfunktionen. Es ist Hyperthyreose.

„Andere Schilddrüsenerkrankungen beziehen sich auf die Größe und/oder Form der Schilddrüse und können daher durch Abtasten des Halses oder bei Bedarf durch medizinische Bildgebungsverfahren wie Ultraschall untersucht werden“, präzisiert Prof. Philippe Caron, Endokrinologe am Universitätsklinikum Toulouse und Sekretär der Schilddrüsenforschungsgruppe.

Eine große Schilddrüse wird Kropf genannt. Mit zunehmendem Alter können kleine Kugeln, sogenannte Knötchen, auf der Schilddrüse erscheinen.

Diese verschiedenen Erkrankungen der Schilddrüse werden manchmal in Verbindung gebracht, ohne ernsthaft zu sein. Die Diagnose einer Schilddrüsenfunktionsstörung erfolgt zunächst durch Abtasten und ggf. durch einen TSH-Test. Schilddrüsenerkrankungen sind in der Hälfte der Fälle heilbar.

Bekämpfe vorgefasste Ideen

"Wenn bestimmte Bevölkerungsgruppen stärker exponiert zu sein scheinen (Schwangere, Menschen mit einem kardiovaskulären Risiko), betrifft die Schilddrüse uns alle, Männer, Frauen und Kinder ", unterstreicht Pr. Brigitte Delemer Endokrinologin am Universitätsklinikum Reims und Generalsekretärin der Französische Gesellschaft für Endokrinologie.

Die 10 Kernbotschaften zum Mitnehmen

1. Die Schilddrüse ist eine 6 cm große, schmetterlingsförmige Drüse, die sich am Halsansatz befindet. Es kann von Ihrem Arzt leicht ertastet werden, da es sich direkt unter der Haut und den Nackenmuskeln befindet.

2. Die Schilddrüse sondert Hormone ab, die unseren gesamten Körper beeinflussen und für unsere Gesundheit notwendig sind;

3. Die Schilddrüse beeinflusst unseren Energieverbrauch, die Temperatur unseres Körpers, unser Herz, unser Nervensystem, unseren Verdauungstrakt, unsere Genitalien, unseren Tonus, unsere Haut, unser Haar;

4. Schilddrüsenerkrankungen sind sehr häufig, wobei Frauen deutlich überwiegen;

5. Während der Schwangerschaft muss sich die Schilddrüse der Mutter anpassen und mehr Schilddrüsenhormone für den Bedarf des Fötus produzieren;

6. Schilddrüsenerkrankungen werden normalerweise sehr gut behandelt;

7. Hypothyreose kann für einen Überschuss an schlechtem Cholesterin verantwortlich sein, was das kardiovaskuläre Risiko erhöht;

8. Schilddrüsenerkrankungen werden mit zunehmendem Alter häufiger und atypischer;

9. Eine Studie (SU.VI.MAX) hat ein moderates Joddefizit bei der erwachsenen französischen Bevölkerung gezeigt. Schwangere oder stillende Frauen sind durch Jodmangel besonders gefährdet;

10. Die natürliche Quelle unserer Jodaufnahme ist die Nahrung. Salz, auch marinen Ursprungs, verliert schnell sein Jod, da dieses flüchtig ist.

* National Academy of Medicine, SFE (Französische Gesellschaft für Endokrinologie), Thyroid Club, GRT (Thyroid Research Group), FEDNAREDIAM (National Federation of Regional Associations of Endocrinology, Diabetology and Metabolism), SEDMEN (National Syndicate of Doctors, Spezialisten für Endokrinologie, Diabetes, Stoffwechselerkrankungen und Ernährung)