Ein großer Teil der französischen Bevölkerung leidet, leidet oder wird unter Rückenschmerzen leiden und dies in immer jüngerem Alter! Eine schlechte Körperhaltung bei der Arbeit, eine unangemessene Anstrengung oder eine Belastungsspitze können Rückenschmerzen verursachen. Einige Ratschläge zur Haltung, um sich von Schmerzen zu verabschieden.

Die tägliche Rückengesundheit geht Hand in Hand mit einigen Regeln einen für gesunden Lebensstil, die unserer Wirbelsäule auferlegt werden müssen. Die Mechanik des Rückens zu kennen, um ihn zu schonen, auf sein Gewicht zu achten, regelmäßige körperliche Übungen zu machen und Stress durch bekämpfen Entspannung zu , hilft, ihn zu bändigen. Rückentour mit Dr. Jenny Sutcliffe, MD und Physiotherapeutin.

Rückenanatomie: 33 Wirbel und 244 Muskeln

Die Wirbelsäule ist der zentrale Teil des Skeletts. Es stützt den Kopf, dient als Anker für die Muskeln und Rippen, ermöglicht die aufrechte Haltung, absorbiert Stöße und schützt das Rückenmark, das die Nervenübertragung zwischen Gehirn und Körper gewährleistet.

Es besteht aus 33 Wirbeln, die übereinander gestapelt und durch Bandscheiben getrennt sind, die Knorpelpolster polstern. Die Säule ist nicht gerade. Es zeigt Krümmungen, die die durch die Stehposition erzeugten Spannungen kompensieren, die die Rolle von Federn spielen, die es ermöglichen, Schwerkraft und Stoßwellen zu widerstehen. 244 Muskeln, symmetrisch auf beiden Seiten der Wirbelsäule verteilt, sorgen für die Stabilität des Rumpfes und kontrollieren die Körperhaltung.

Rückenschmerzen: gute Körperhaltungen

Die richtige Haltung von Anfang an zu wählen ist die beste Garantie für den Zustand des Rückens. Richtig stehen bedeutet, dass der auf die Wirbelsäule ausgeübte Druck gleichmäßig auf die Gelenke verteilt wird. Bei entspannter Muskulatur sollte es leicht gebogen sein, weder gerade noch zu gewölbt.

Position Nr. 1: Die richtige Stehhaltung

Stehend, stehen Sie mit geradem Kopf, gestrecktem Hals senkrecht, Schultern waagerecht und entspannt, Bauch und Gesäß eingezogen, um die Wirbelsäule zu stützen, Becken leicht nach hinten geneigt, Knie flexibel genug und Zehen flach. Verteilen Sie Ihr Körpergewicht gleichmäßig auf Ihre Füße.

position debout

Position Nr. 2: Die richtige Sitzhaltung

Sitzen Sie auf einem gewöhnlichen Stuhl, stellen Sie sich nach hinten, das Gewicht verteilt sich auf das Gesäß und alle Oberschenkel, parallel zum Boden und bildet einen rechten Winkel mit den Waden. Stützen Sie den geraden Rücken ggf. mit einem kleinen Kissen ab. Die Schultern sind tief, zurückgezogen und entspannt. Neige deinen Kopf nicht nach vorne. Um deinen Rücken gerade zu halten, drücke deinen Bauch.

position assise bureau

Position Nr. 3: Die richtige Haltung im Büro

Ideal für Menschen mit schwacher Lendenwirbelsäule und Becken ist die Verwendung eines um 5° nach unten geneigten Sitzes, um das Körpergewicht von den Hüften auf die Oberschenkel und das von den Knien auf den Boden zu verlagern. im Büro Arbeiten Sie vorzugsweise auf einer schiefen Ebene, beispielsweise einem Reißbrett. Ändern Sie häufig Ihre Position. Klemmen Sie das Telefon nicht zwischen Ohr und Schulter, dies belastet die Nackenmuskulatur. Gleichen Sie die statische Position mit Dehnübungen am Morgen aus und gehen Sie nach Hause.

Rückenschmerzen: die richtigen Übungen

ist es notwendig, zunächst Um Kontrakturen zu reduzieren, Muskelspannungen zu lösen. Dann bewegen und entspannen Sie sich, d. h. üben Sie eine Übung, um die optimale Beweglichkeit wiederzuerlangen (Schwimmen, Gehen, Radfahren). Sobald die Beweglichkeit wiedererlangt ist, ist es gut, Muskeln aufzubauen und zu versuchen, ein gutes muskuläres Gleichgewicht aufrechtzuerhalten.

Sie haben längere Zeit keinen Sport getrieben, also bevor Sie wieder anfangen, lassen Sie sich von Ihrem Arzt untersuchen. Und wenn Sie bei der Wiederaufnahme Schmerzen verspüren, melden Sie es ihm. Fangen Sie nicht auf Rädern an, nehmen Sie sich Zeit, hören Sie auf Ihren Körper. Dehnen Sie es, bewegen Sie sich und vergessen Sie vor allem die Leistung. Probieren Sie einfach das Vergnügen, sich in Topform zu finden. Gehen Sie schrittweise vor, Sie sparen Zeit.

Machen Sie niemals eine kalte Übung. Dies gilt für einen Golfschwung, eine Rückhand beim Tennis, einen Kick in den Ball, eine Skiabfahrt oder für eine Partie Billard! Es ist kein Zufall, dass Profisportler täglich trainieren und vor jedem Wettkampf Beweglichkeit, Dehnung und Aufwärmübungen durchführen. Denken Sie daran, die Suspensionsübung, um Muskel- und Gelenkverspannungen vorübergehend zu lösen.

Position Nr. 4: Gebogene Vorwärtsdehnung

Entspanne deinen Rücken, indem du deine Brust nach vorne kippst, komplett „loslässt“. Neigen Sie im Stehen Ihre Brust nach vorne, indem Sie sich 10 Sekunden lang vollständig entspannen, während Sie langsam durch den Mund ausatmen. Stehen Sie auf, indem Sie jeden Wirbel abrollen, während Sie durch die Nase einatmen. Üben Sie diese Position dreimal hintereinander.

position courbee

 

Position #5: Strecken nach oben

Strecken Sie Ihre Arme 10 Sekunden lang so weit wie möglich nach oben und atmen Sie langsam durch den Mund aus. Lassen Sie dann Ihre Arme vollständig nach unten los und atmen Sie 8 Sekunden lang durch die Nase ein. Legen Sie Ihre Fersen auf den Boden, während Sie sich entspannen.

Oder hängen Sie an einer Stange an Türpfosten, um Bandscheiben sowie statische und Haltungsmuskeln zu entspannen.

Tägliche Ratschläge, um Rückenschmerzen zu vermeiden

Schützen Sie Ihren Rücken: Achten Sie auf das Gewicht!

Das Übergewicht wirkt sich nachteilig auf den Rücken aus, insbesondere die Belastung der Hüftgelenke und des Lendenwirbelbereichs. Es erfordert mehr Kraftaufwand, beschleunigt ihre Abnutzung, führt zu einem frühen Auftreten von Arthrose und macht den Rücken anfällig (Nierendrehungen und Bandscheibenprobleme). Bei Männern, bei denen das Gewicht auf dem Bauch lokalisiert ist, geben die Muskeln des Bauchgurtes, die entspannt sind, der Wirbelsäule weniger Halt. Frauen mit großen Brüsten neigen dazu, sich nach vorne zu lehnen, während die Körperhaltung korrigiert wird, die Rückenschmerzen können nachlassen.

Ein gutes Bett für Ihre Wirbelsäule

Ein gutes Bett muss fest sein, sich an die Konturen der Hüften und Schultern anschmiegen und so die Wirbelsäule stützen, ohne sie zu verformen. Probiere es eine Weile im Laden aus. Wenn Ihr Partner große Gewichtsunterschiede mitnimmt, nehmen Sie zwei Matratzen mit. Ebenso muss sich das Kissen dem Schlaf anpassen und den Kopf stützen. Unabhängig von der Liegeposition muss die Halswirbelsäule in einer Linie mit der Wirbelsäule bleiben, damit sich die Muskulatur entspannt.