Wirksam bei Gelenk- und Muskelschmerzen ist das ätherische Rhododendronöl auch entspannend.

  • Trivialname: Rhododendron, Nepalesischer Rhododendron
  • Nom latein: Rhododendron anthopogon
  • Botanische Familie: Ericaceae
  • Destillierter Teil: Blatt und Blütenspitze
  • Herkunft (Land, in dem die Pflanze angebaut wird): Marokko, Nepal
  • Bevorzugte Verwendungsarten: Hautweg, Atemweg

Eigenschaften von ätherischem Rhododendronöl

In Gesundheit

  • Antiphlogistikum
  • krampflösend
  • Kreislauf-Tonikum

Im Wohlbefinden

  • Beruhigend
  • Entspannend

Achtung: Die interne Anwendung kann nur von einem Therapeuten empfohlen werden.

Hinweise auf ätherisches Rhododendronöl

  • Hautanwendung (Bad, Kältekompresse, Massage): Angst, Angst, Arthritis, Arthrose, Steifheit, schwere Beine, Nervosität, Beinödem, Rheuma, Stress
  • Atemweg (Diffusion, Inhalation, Geruchssinn): Angst, Angst, psychischer Schock, Nervosität, Stress

Tipps zur Verwendung von ätherischem Rhododendronöl für die Gesundheit

Vorteile für Herz-Kreislauf und Kreislauf

  • Schwere Beine, Ödeme: massieren Sie die Beine nach dem Verdünnen in Pflanzenöl.

Vorteile für Muskeln und Gelenke

  • Arthritis, Arthritis, Steifheit, Rheuma: Massieren Sie die schmerzende Stelle nach der Verdünnung in Pflanzenöl.

Tipps zur Verwendung von ätherischem Rhododendronöl für das psychische Wohlbefinden

  • Angst, Angst, Nervosität, Stress: 5 Tropfen mit Seife oder einer neutralen Basis mischen, dann in das Bad eintauchen und den Rücken massieren. beim Riechen, Verbreiten oder Einatmen.
  • Psychischer Schock: beim Riechen, Diffusion oder Einatmen.

Synergien mit ätherischem Rhododendronöl

Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung und Kontraindikationen für ätherisches Rhododendronöl

Führen Sie vor jeder Anwendung einen Hauttest durch.

Eigenschaften von ätherischem Rhododendronöl

Botanische Beschreibung

Rhododendron, auch Azalee genannt, ist in unseren Gärten eine sehr beliebte Strauchpflanze. Sie produziert trompetenförmige Blüten.

Biochemische Zusammensetzung

Wichtigste chemische Verbindungen

Monoterpènes (Beta-Ocimène, Limonène, Pinène)

38 bis 65 %

Sesquiterpènes (Alpha-Murolène, Beta-Caryophyllène, Delta-Cadinène)

9 bis 30%

Andere chemische Verbindungen

Sesquiterpenol

5%

Monoterpenole

Spuren

Ester

Spuren

Bitte beachten Sie, dass diese Informationen in keiner Weise eine medizinische Beratung darstellen. Sie werden zu Informationszwecken angegeben. Konsultieren Sie bei jeder Verwendung zu therapeutischen Zwecken einen Arzt.