Unabhängig davon, ob Sie Typ-1- oder Typ-2-Diabetes haben, sollte eine Abreise nur in Betracht gezogen werden, wenn Ihr Diabetes gut ausbalanciert ist und keine übermäßig schwächenden Komplikationen auftreten. Der Schlüssel zum Erfolg Ihrer Reise liegt vor allem in der Vorbereitung: Besprechen Sie dies rechtzeitig mit Ihrem Arzt, nehmen Sie Kontakt mit den Verbänden auf und informieren Sie sich genau über den Gesundheitszustand und die medizinischen Möglichkeiten Ihres Reiseziels.

Vorbereitung der Reise, Transport, Aktivitäten vor Ort... Wir besprechen mit Ihnen die wichtigsten Punkte, die Sie beachten sollten, um Ihren Urlaub optimal zu nutzen.

Reisen und Diabetes: Denken Sie daran, sich auf die Reise vorzubereiten

Bereiten Sie Ihre Reise mit Ihrem Arzt vor

  • Machen Sie eine Bestandsaufnahme Ihres Diabetes

Ist es ausgewogen? Welche Risiken sind absehbar? Bitten Sie ihn, zu erstellen einen medizinischen Bericht in englischer Sprache (HbA1c-Niveau, letztes OF, EKG usw.), den Sie in Ihr Erste-Hilfe-Set legen.

  • Erzähl ihm von deinem Projekt

Ihr Arzt wird Sie zu Ihren Injektionsplänen (während des Transports und während Ihres Aufenthalts je nach Zeitverschiebung), zu Ihren Reisen (Fußpflege, Hygiene usw.) beraten.

  • Bei mit Tabletten behandeltem Diabetes

Es wird Sie über die Risiken einer Hypoglykämie im Zusammenhang mit Ernährungsvariationen und körperlicher Betätigung sowie über die Behandlung von Komplikationen aufklären.

  • Bereiten Sie Ihre Ausrüstung zum Mitnehmen vor ( Insulinbehandlung )

Ihr Arzt muss sicherstellen, dass Sie einen ausreichenden und vollständigen Vorrat haben : Insulin, Streifen, Spritzen oder Pen (mit einem Ersatz), Nadeln, Glucagon (bei schwerer Hypoglykämie), schnelles Insulin (bei Hyperglykämie ). Planen Sie im Problemfall immer die doppelte Menge ein. Sie werden darauf achten, diese Ausrüstung in zwei getrennten Gepäckstücken zu verpacken, die bei extremen Transportbedingungen möglicherweise isoliert sind. Reisen in der Sonne oder in der Kälte können das Insulin beeinflussen. Behalten Sie immer eine der Taschen bei sich.

  • (möglichst in Französisch und Englisch, am besten in der Landessprache) ein vollständiges Notfallrezept und ein ärztliches Attest "Reisegenehmigung" ausstellen (um die Probleme beim Transport von Medikamenten und insbesondere von Spritzen an der Grenze).

die anderen klassische Reise Beschwerden (Verschreibung von Medikamenten gegen Durchfall , Erbrechen , Fieber Prävention von Malaria in einigen Bereichen (Arzneimittel, Insektizide).

Sie Ihre Impfungen aktualisieren und alle Impfungen zusätzlich abhängig von Ihrem Bestimmungsort ( Gelbfieber , etc.).

Was Sie auf Ihrer Seite vorbereiten sollten

Papiere

  • Ihren Reisepass, ggf. weitere amtliche Dokumente (Visa etc.) sowie Ihren Impfpass
  • Eine Diabetikerkarte in englischer Sprache (fragen Sie Ihren Verband danach)
  • Eine für die Rückführung geeignete Versicherung (Ausschlussgründe prüfen)
  • gültige Europäische Krankenversicherungskarte „Europäische Union.
  • Die Adressen von Botschaften, Konsulaten, sogar Rettungsdiensten und Krankenhäusern in den besuchten Ländern.

Andere wesentliche Reflexe

  • Pantoffel, sowie Dressings („'doppelte Haut“) im Fall von Blasen
  • mitzubringen geeignete Kleidung, Sonnenschutz, Tabletten zur Desinfektion des Wassers, ein Moskitonetz und Abwehrmittel
  • Erfahren Sie mehr über lokale Lebensmittel : Kohlenhydratäquivalente, typische Menüs usw.
  • Und wie jeder gute Tourist investieren Sie in ein Sprachwörterbuch sowie einen Reiseführer, eine Karte usw.

Reisen und Diabetes: Reisen organisieren

Allgemeine Tipps für Reisen mit Diabetes

  • Haben Sie einen Snack und Ihre Leckerei griffbereit
  • Benachrichtigen Sie das Personal an Bord (Flugzeug), wenn Sie auf einer Langstrecke reisen (bei Beschwerden oder um Ihnen Ihr Essenstablett zu einem geeigneten Zeitpunkt servieren zu lassen). Einige Fluggesellschaften bieten Essenstabletts für Diabetiker an
  • Hüten Sie sich vor einem langen Spaziergang auf den Fluren des Flughafens oder Bahnhofs, der mit dem Tragen von übermäßig schweren Koffern verbunden ist. Sie könnten eine Hypoglykämie riskieren
  • Machen Sie mit dem Auto regelmäßig Pausen (alle 2 Stunden). Halten Sie einen Snack bereit, schützen Sie Ihr Insulin vor der Hitze und vermeiden Sie zusätzliche Anstrengungen (Kofferraum beladen, Rad wechseln usw.)

Passen Sie Ihre Diabetesbehandlung an den Jetlag an

Ihr Arzt muss Ihnen vor Ihrer Abreise spezielle Ratschläge gegeben haben.

  • im Allgemeinen , behalten Sie das gleiche Behandlungsschema bei
  • Über 3 Stunden hinaus ist es notwendig, die Verlängerung des Tages (Reise nach Westen: z.

zu leben.

Vermeiden Sie bei Typ-2-Diabetes das Risiko einer Hypoglykämie, indem Sie das übliche Intervall zwischen zwei Medikamenteneinnahmen, jeweils gefolgt von einer Nahrungsaufnahme, einhalten.

Im schlimmsten Fall, wenn der Offset zu restriktiv ist, überspringen Sie einen Take, anstatt zwei zu nah aneinander zu ketten (Reise in den Osten).

Reisen mit Diabetes: Denken Sie darüber nach, Ihren Aufenthalt zu planen

Passen Sie auf Ihre Füße auf!

Während der Fahrt und vor allem vor Ort können Ihre Füße auf die Probe gestellt werden ! Darüber hinaus mit altem Diabetes, Füße können weniger schmerzempfindlich, während auch die kleinste Wunde kann zu Infektionen führen.

  • Planen Sie also gute, bequeme Schuhe mit Schnürsenkeln ein
  • , dass sich systematisch keine Steine ​​oder Zweige im Inneren befinden.
  • Schneiden Sie Ihre Nägel kurz, fetten Sie Ihre Füße ein.
  • Behandeln Sie Pilzinfektionen (sie entwickeln sich leichter mit Plastiksohlen).

Vermeiden Sie neue Schuhe, eine Quelle von Blasen. Wenn Sie sie trotzdem entwickeln, durchstechen Sie sie nicht, sondern bedecken Sie sie mit „Doppelhaut“-Bandagen.

Gehen Sie nicht barfuß am Strand oder im Wasser und achten Sie auf sehr heißen Sand.

Achten Sie auf das Essen!

  • Trinken Sie nur vor Augen Flaschenwasser, wenn dies nicht möglich ist, verwenden Sie wirksame Desinfektionsmittel (Tabletten).
  • zu trinken, besonders in heißen Ländern.
  • Vermeiden Sie Eiswürfel, Eiscreme und rohes Gemüse
  • zu denken.

Reis existiert als Nahrungsgrundlage in allen Ländern, zögern Sie nicht. Darüber hinaus eignet sich Reis hervorragend für das Verdauungsgleichgewicht, das in einigen Ländern oft beeinträchtigt wird. Achten Sie auch auf tropische Früchte (die geschält werden müssen), da diese oft süßer sind. Berücksichtigen Sie es!

Sport und Diabetes: angepasste Aktivitäten üben

Seien Sie bei körperlicher Betätigung (Schwimmen, Schifffahrt, längeres Gehen, Sport) besonders vorsichtig ! Tatsächlich unterscheiden sich die Bedingungen von denen Ihres Abreiseortes: Temperatur, Müdigkeit , Nahrung, Nähe zu Pflegeeinrichtungen usw.

Passen Sie Ihre Behandlung an (Abnahme der Insulintherapie oder der Sulfonamiddosis vor dem Training), planen Sie Ihre Snacks oder sogar Glukagon und Streifen. Beachten Sie, dass vom Tauchen mit Flaschen für Diabetiker dringend abgeraten wird (insbesondere Typ 1) und insbesondere im Ausland.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Ihre Krankheit kein Reisehindernis ist, sofern Ihr Diabetes gut ausbalanciert ist und Sie sich sehr gut auf Ihre Abreise vorbereitet haben.

Zögern Sie nicht, rechtzeitig mit Ihrem Arzt zu sprechen... Und vor allem: Schöne Ferien!