Die Pylorusstenose ist nach der gastroösophagealen Refluxkrankheit die zweithäufigste Ursache für Erbrechen bei Säuglingen. Diese Pathologie betrifft häufiger Jungen. Typische Anzeichen ermöglichen eine Diagnose wie Jet-Erbrechen, Gewichtsverlust, manchmal sogar Austrocknung des Babys. Die Behandlung ist chirurgisch.

Pylorusstenose: Definition

Die Pylorusstenose ist die zweithäufigste Ursache für Erbrechen bei Neugeborenen und Kleinkindern nach der gastroösophagealen Refluxkrankheit . Es ist die fortschreitende Verdickung des Pylorus, eines kreisförmigen Muskels, der sich an der Verbindung von Magen und Zwölffingerdarm befindet.

Risikofaktoren

Der Junge ist viermal stärker betroffen als das Mädchen. Eine familiäre Veranlagung ist sicher.

Symptome einer Pylorusstenose

Dies ist ein neugeborenes Baby, oft männlich, das zu beginnt erbrechen nach einer freien Pause zwischen dem 15. und 20. Lebenstag. Dieser Begriff des freien Intervalls ist für die Diagnose sehr wichtig ; das bedeutet, dass 3 Wochen lang der Säugling getrunken hat seine Milch ohne Erbrechen. Die Stenose bildet sich allmählich und das anatomische Hindernis führt erst nach mehreren Tagen zum Erbrechen.

Dieses Erbrechen tritt "im Jet" direkt nach den Mahlzeiten auf: Es handelt sich nie um gallige Nahrungserbrechen. Das Volumen dieses Erbrechens ist größer als das der eingenommenen Mahlzeit, was eine damit verbundene Stase widerspiegelt: Das Kind weist die gerade getrunkene Flasche und die Reste der vorherigen Flasche zurück. Nach dem Erbrechen heult das Kind vor Hunger : Der Appetit bleibt erhalten.

Eine Verstopfung ist oft verbunden. Eine Neugeborenengelbsucht verlängerte wird manchmal gefunden.

Diagnose

Die klinische Untersuchung in den vollständigen Formularen zeigt dem Kinderarzt die Existenz von peristaltischen Wellen : es sind spontane oder provozierte Bewegungen, die die Bauchdecke beleben und vom linken Rippenrand zum rechten Hypochondrium gehen. wird Seltener der vergrößerte Pylorus Muskel getastet, in der Form eines „Olive“, die am äußeren Rand des Musculus rectus abdominis unter dem unteren Rand der Leber sitzt.

Der Arzt sieht auch für die Existenz auf nüchternen Magen Läppen, Anzeichen von Austrocknung und Unterernährung.

Die Diagnose wird durch Ultraschall und manchmal sogar durch radiologische Untersuchung nach Kontrastmittelaufnahme bei einem Säugling nüchternen (TOGD) bestätigt. Das direkte Bild der Stenose ist als langer, schmaler Pylorusfortsatz zu sehen. Ein Bild in "Klammern" begrenzt die Abmessungen der Pylorusolive.

In einer präoperativen Phase ist ein Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt erforderlich.

schematisch HCl-reichen Magensaft : es hat daher weniger H + und Cl- Ionen).

Behandlung der Pylorusstenose

Der chirurgische Eingriff ist erforderlich, da die Stenose fast nie spontan reduziert werden kann. Der Operateur führt eine „extra-muköse Pylorotomie“ durch, d.h. er schneidet den hypertrophierten Pylorusmuskel in Längsrichtung und näht ihn in Querrichtung zurück, ohne Magen und Darm vollständig zu öffnen. Die Schleimhaut bleibt intakt.

Die postoperativen Ergebnisse sind umso besser, je früher der Eingriff erfolgt.

Nach der Operation ist das erneute Füttern des Säuglings vorsichtig. Die Fänge sind zahlreich, im Abstand von 2 oder 3 Stunden und von geringem Volumen. Viele Kinderärzte verwenden laktosefreie Milch für diese Nachfütterung für einige Tage.

Die Ergebnisse der Intervention sind hervorragend.