Viele gesundheitliche Probleme haben einen großen Einfluss auf den Geist. Unter diesen Erkrankungen ist Krebs ein Bereich, in dem zunehmend psychologische Betreuung angeboten wird. Aber das Gerät bleibt unzureichend. Wir kommen auf die Unterstützung zurück, die oft unerlässlich ist, um diese Tortur zu überstehen.

Im Januar 2004 stand die 4. Konferenz des Pariser Frauenkomitees unter dem Thema "Brustkrebs und Lebensqualität". Die Gelegenheit, auf die Folgen dieser Krankheit und den grausamen Mangel an Unterstützung für die Patienten zurückzukommen.

Ein erheblicher psychologischer Einfluss

Cancer suivi psychologique

Krebs und insbesondere Brustkrebs sind heute kein Tabu mehr. Doch obwohl bei Diagnose und Behandlung große Fortschritte erzielt wurden, ist die psychologische Unterstützung immer noch lächerlich schlecht. Die Auswirkungen dieser Krankheit sind jedoch erheblich, sei es auf persönliche und romantische Beziehungen, die berufliche Dimension oder auf das Körper- und Selbstbild. Natürlich erlebt jede Frau diese Krankheit anders, wie die Soziologin Marie Mennoret betont: „Die Auswirkungen auf die Lebensqualität sind je nach Krankheitsstadium (erster Krebs, Rezidiv) unterschiedlich und ob die Frau es ist die Mutter der Familie, wenn sie arbeitslos ist". Diesen Einfluss gilt es jedoch unbedingt zu berücksichtigen.

Mangelndes Zuhören

Die psychologische Dimension wird jedoch heute bei der Krebsbehandlung sehr oft ignoriert. Es ist nicht ungewöhnlich, dass medizinisches Fachpersonal sich nicht die Zeit nimmt, um auf die Menschen vor ihnen zu hören. Ganz zu schweigen von der Aufteilung der Intervenienten (manchmal sieht ein Patient mehr als 50 verschiedene Spezialisten!). Wie Prof. Louis Dubertret vom St-Louis-Krankenhaus (Paris) betonte, "ist es notwendig, zu einer auf den Patienten ausgerichteten Medizin zurückzukehren". Denn es ist wichtig, dass jeder Arzt den Patienten vor sich sieht und nicht die Krankheit! Dies erfordert insbesondere Kenntnisse über die Gefühle des Patienten und die Auswirkungen von Krebs auf das tägliche Leben. Ohne bessere Informationen und angepasste Erklärungen zu vergessen. Diesem Bedarf steht natürlich der Mangel an Ärzten und insbesondere an Onkologen gegenüber: Es ist schwierig, jedem Menschen die nötige Zeit zu geben.

Die Gegenreaktion

Eine weitere Schwierigkeit beim Auftreten von Krebs sind die psychologisch schwierigsten Stadien, die nicht unbedingt die sind, von denen wir glauben. Zugegeben, die Bekanntgabe der Diagnose ist ein echtes Trauma (auch wenn es manchmal paradoxe Reaktionen geben kann). Aber, wie Dr. Claude Smadja vom Institut für Psychosomatik zum Thema Brustkrebs betont: „Während der Behandlung ist es das „Ziel des Überlebens“ und das medizinische Team umgibt die Patientin, die kein Bedürfnis nach psychologischer Unterstützung verspürt Jahr, wenn die Pflege beendet ist, ist sie sich selbst überlassen. Sie muss dann ihr Leben finden. Wir sehen in dieser Zeit oft depressive Manifestationen". Denn die totale Beteiligung an der Pflege unterscheidet sich in gewisser Weise vom Bewusstsein. Dann beginnt der eigentliche Trauerprozess dieses Lebens vor dem Krebs, eine Zeit, in der die Person die meiste Unterstützung braucht. „Die Kontinuität des eigenen Lebens, das Selbstwertgefühl und die Lebensfreude wiederzuentdecken, ist ein langer Prozess, der professionelle Hilfe erfordert“, unterstreicht Dr. Smadja. Manchmal sollte der Ehepartner bei dieser psychologischen Arbeit nicht vergessen werden.

Ein Haus des Lebens für Frauen

Ein wesentlicher Punkt für die Unterstützung ist es, Teil einer Gruppe, eines Vereins zu sein, um Erfahrungen auszutauschen und zu teilen. Eine äußerst interessante Initiative ist das Maison de vie, das im April 2004 in Issy-les-Moulineaux das Licht der Welt erblicken soll. Dies ist ein Projekt, das vom Pariser Frauenkomitee für Brustkrebsvorsorge unter der Schirmherrschaft von Josette Rousselet-Blanc geleitet wird. Dieses einzigartige Zentrum wird Experten aus vielen Disziplinen zusammenbringen. Ihr Ziel: Frauen mit Brustkrebs dabei zu helfen, alle Antworten auf ihre Fragen zu finden. Neben Krebsspezialisten berät ein Ernährungsberater gegen Gewichtszunahme, ein Dermatologe berät zur Pflege von Haut, Haaren, ein Psychologe, ein Sexologe und ein Physiotherapeut werden anwesend sein. Es wird auch eine Clearingstelle zwischen Frauen sein. Es werden sogar Schönheitsbehandlungen für Körper und Gesicht angeboten.

Für mehr Informationen:

Pariser Frauenausschuss für Brustkrebsvorsorge 5 rue Roger Salengro 92130 Issy les Moulineaux

Hinweis: Das Komitee hat auch ein Notizbuch für alle Frauen eingerichtet, um ihr Brustkrebsrisiko zu kennen. Es ist auf Anfrage erhältlich.