Psoriasis betrifft derzeit 2 bis 3% der französischen Bevölkerung. Mit fast 60.000 Neuerkrankungen pro Jahr zählt sie zu den häufigsten Hauterkrankungen. Ihre häufigste Form, die Plaque-Psoriasis (oder vulgäre Psoriasis), macht 90 % der Fälle aus. Welcher Mechanismus ist bei Psoriasis beteiligt?

Schuppenflechte: Was ist das?

Psoriasis ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung der Haut. Es manifestiert sich als rote Flecken mit weißen Schuppen. Sie ist auf eine beschleunigte Erneuerung der Epidermis zurückzuführen und entwickelt sich durch Ausbrüche mit Unterbrechungen der Remission. 2 bis 3% der französischen Bevölkerung sind von dieser Krankheit betroffen.

Ursachen und Risikofaktoren der Psoriasis

Obwohl die Ursachen noch immer ein Rätsel sind, wird allgemein angenommen, dass eine genetische Veranlagung für Psoriasis besteht. Sein Beginn erfordert jedoch einen auslösenden Faktor, der Stress, Halsschmerzen, orale Infektion oder ein Kratzer sein kann. „ Diese Krankheit kann in jedem Alter beginnen, ohne vorhersehbar zu sein. Sie entsteht im Zusammenspiel von genetischen, immunologischen und Umweltfaktoren. Während etwa ein Drittel der Menschen eine genetische Veranlagung haben, gibt es viele Fälle, in denen die Patienten keine Familiengeschichte ", erklärt Michèle Corvest, Präsidentin des Vereins Pour la Lutte Contre le Psoriasis , der 10.000 Mitglieder hat.

Verschiedene Formen der Psoriasis

Die Plaque-Psoriasis ist die häufigste Form (mit 90 % der Fälle), aber es gibt nicht eine, sondern mehrere Arten von Psoriasis. In ihrer üblichen Form ist diese Krankheit durch rote Flecken gekennzeichnet, die mit dicken weißen Schuppen bedeckt sind. Es kann Ellbogen, Knie, unteren Rücken, Kopfhaut, Füße, Nägel oder Falten betreffen. In schwereren Fällen kann die Psoriasis die Ohren oder das Gesicht oder sogar den gesamten Körper betreffen. Meist harmlos, haben diese Zustände den Nachteil, dass sie unansehnlich sind. Obwohl die Krankheit leiden nicht ansteckend ist, die 3% der betroffenen Bevölkerung unter einer Vielzahl von Vorurteilen.

In etwa 8% der Fälle stellt sich die Psoriasis als schwere Erkrankung dar, da sie sich im ganzen Körper ausbreitet oder von schweren Komplikationen, insbesondere rheumatischen, begleitet wird .

Hautzellerneuerung: der Psoriasis-Zyklus

Normaler Zyklus der Hautzellerneuerung

Hautzellen sind auf zwei Arten von Reaktionen programmiert: normales Wachstum und Heilung bei Verletzungen.

Im ersten Fall neue Zellen werden an der Basis der Zellschicht gebildet und wandern dann durch die Epidermis zum Stratum corneum, der äußersten Schicht der Haut. Die abgestorbenen Zellen werden aus gespült, im der Haut gleichen Tempo wie neue Zellen erscheinen, und hält so das Gleichgewicht. Dieser Vorgang dauert durchschnittlich 28 Tage.

psoriasis1.gif

Wenn die Haut verletzt ist, werden neue Zellen produziert viel schneller, um Verletzungen zu reparieren und zu ersetzen. Es gibt auch eine erhöhte Durchblutung und lokalisierte Entzündungen.

Erneuerungszyklus bei Psoriasis

Psoriasis löst eine Reaktion aus, die einer Verletzung ähnelt oder einem Reiz wie einer Infektion. Hautzellen reagieren wie auf einen Angriff. Eine vom Körper fälschlicherweise als Eindringling erkannte Substanz wird abgewehrt und nach erfolgreichem Eingriff des Immunsystems die Immunsystems hört Reaktion des nicht auf. Neue Zellen werden erzeugt und mit an die Oberfläche geschoben, die einer Geschwindigkeit tote Zellen nicht entfernt. Überschüssige Hautzellen bauen sich auf und bilden Plaques. Die weißen Schuppen, die die Läsion bedecken, bestehen aus toten Zellen, und die Rötung der Läsion ist auf den Bluteinstrom in den Bereich der schnellen Zellteilung zurückzuführen.

psoriasis2.gif

Behandlungen für Psoriasis

Die Behandlungen heutigen können Psoriasis nicht dauerhaft heilen, können jedoch Läsionen und Plaques vollständig verschwinden, manchmal mit Rückfällen, die erneut behandelt werden müssen. Wir unterscheiden:

  • Die Phototherapiesitzungen sind effektiv, aber restriktiv. Sie benötigen drei Bestrahlungen pro Woche für 8 bis 10 Wochen.
  • Die allgemeinen Behandlungen werden Patienten angeboten, die durch vorherige Behandlungen nicht gelindert wurden (30 bis 40% der Patienten). Sie basieren auf den oralen Retinoiden (oft in Kombination mit Phototherapie) oder dem Methotrexat , dem Referenzprodukt (70% erfolgreich). Schließlich Ciclosporin ist auch sehr wirksam, aber seine renale Toxizität begrenzt die Behandlungsdauer. Schließlich, die bestimmten schweren Formen der Psoriasis bei Erwachsenen vorbehalten sind, Biotherapien wirken direkt, indem sie die Immunantwort des Körpers modulieren. Diese Produkte werden bereits gegen bestimmte entzündliche Rheuma eingesetzt.

Eine Zuneigung mit erheblichen psychischen Auswirkungen

Die Psoriasis ist je nach Patient und Ort der Plaques variabel und führt dazu, dass Patienten zum dem Blick anderer Opfer fallen. So leiden Patienten unter einem Gefühl der Ablehnung oder nehmen eine Haltung des Rückzugs aus der Gesellschaft ein.

Die Auswirkungen auf die Lebensqualität scheinen Frauen stärker zu betreffen als Männer und junge Menschen stärker als ältere Menschen. Daher ist die Patienten-Arzt-Beziehung sehr wichtig und sollte so weit wie möglich zu einer echten Zusammenarbeit führen. Der Schweregrad der Beeinträchtigung der betroffenen Körperoberfläche ist nicht mehr der einzige Parameter, sondern auch die psychologische Dimension ist essenziell.