Die Poplitealzyste ist eine gutartige Pathologie, die der Entwicklung eines mit Gelenksynovialflüssigkeit gefüllten Schleimbeutels entspricht, der sich in der Kniekehle befindet. Je nach Größe kann es von Beschwerden oder Schmerzen hinter dem Knie begleitet sein. Die Behandlung basiert normalerweise auf der Punktion der Zyste und / oder der Behandlung der Ursache, um ein Wiederauftreten zu verhindern.

Poplitealzyste: Was ist das?

Poplitealzyste oder Baker-Zyste ist ein Schleimbeutel, der mit Synovialflüssigkeit gefüllt ist .

Sie entspricht der Schwellung eines Schleimbeutels in der Kniekehle : der Kniekehle . Der Schleimbeutel füllt sich mit Synovialflüssigkeit aus dem Kniegelenk, da Schleimbeutel und Gelenk auf natürliche Weise durch einen kleinen Kanal miteinander kommunizieren. Sie kann betreffen kleine Kinder und betrifft oft beide Knie   gleichzeitig. Bei Erwachsenen ist es meistens einseitig und spiegelt das Vorhandensein einer wider Gelenkpathologie.

Die Zyste ist umso voluminöser, weil im Gelenk eine übermäßige Flüssigkeitssekretion stattfindet, daher die schnellen Schwankungen des Volumens der Zyste in Abhängigkeit von der Flüssigkeitsmenge im Gelenk (die Synovialflüssigkeit ermöglicht das Gleiten der Gelenke und trägt zur Nahrungsaufnahme bei im Gelenk).

Ursachen der Poplitealzyste

Bei einem Trauma am Knie kann überschüssige Synovialflüssigkeit abgesondert werden. So die Knie schwillt. Aufgrund des erhöhten Drucks im Gelenk neigt die Flüssigkeit dazu, zu den Schleimbeutel in der Kniekehle versorgen.

Es kann mehrere Ursprünge haben:

  • Eine Entzündung des Knies ( rheumatoide Arthritis , Psoriasis-Arthritis usw.).
  • Ein Muskelversagen des Quadrizeps.
  • Eine Läsion meniscal
  • Eine Fehlfunktion der Synovialmembranen
  • Eine Gelenkverletzung ( Bandverletzung oder Meniskus).
  • Une   Arthrose.

Symptome einer Poplitealzyste

Die Kniekehlenzyste manifestiert sich als Klumpen ("Klumpen") in der Kniekehle. Es kann mehr oder weniger gedehnt die Größe eines Tennisballs erreichen, ist beim Abtasten elastisch und schlägt nicht (also kein Aneurysma der A. poplitea).

Der Ball ist je nach Position des Knies variabel (er erscheint größer, wenn das Knie gestreckt ist). Abhängig von seiner Größe kann es die oder nicht Kniebeugung beeinträchtigen, das Gehen und insbesondere das Hocken. Ist dies der Fall, äußert sich dies in Schmerzen durch die Kompression benachbarter Muskelansätze (Trizeps sura). Aber oft wird die Poplitealzyste zufällig entdeckt, weil sie klein und asymptomatisch ist.

Eine große Zyste kann auch komprimieren oder die Nerven in der Fossa poplitea äußern Brennen oder Kribbeln in der Wade.

Diagnose einer Poplitealzyste

zu visualisieren Kommunikation.

Wen konsultieren?

Der Hausarzt stellt die Diagnose. Er überweist den Chirurgen für eine Punktion oder einen Eingriff, wenn die Zyste zu lästig ist oder sich den begonnenen Behandlungen widersetzt.

Was ist die Benchmark-Prüfung?

Ultraschall und MRT können die Diagnose stellen. Eine MRT kann eine tiefe Venenthrombose , einen Tumor, ein arterielles Aneurysma oder Krampfadern ausschließen. Die Standard-Radiographie ermöglicht es zu Beginn, mit dem Ultraschall zu überprüfen, ob damit verbundene Gelenkpathologien vorliegen.

Komplikationen: geplatzte Poplitealzyste

Meistens heilt die Poplitealzyste von selbst. Auf der anderen Seite, wenn die Zyste zu lästig wird oder ihr Volumen wichtig wird, oder sogar während bestimmter Anstrengungen der forcierten Extension (Sprünge) oder forcierten Flexion (gewaltsame Kniebeugen), kann die Zyste platzen.

Sein Bruch führt dann zu einem   scharfen Schmerz und plötzlichen in der Kniekehle, gefolgt von einem schnellen Anschwellen der Wade, was durch den Fluss von Synovialflüssigkeit im Muskel erklärt wird. Man spricht dann von Pseudotrombophlebitis .

Wenn die Zyste nicht reißt, kann sie auslösen venöse, arterielle oder neurologische Kompressionen. Es ist notwendig, die intrazystische Blutung zu beobachten, die eine des Zystenvolumens Zunahme und das Phänomen der Kompressionen verursachen kann.

Poplitealzyste: Behandlungen

Meistens lösen sich Zysten spontan auf und es ist keine Behandlung erforderlich.

Wenn die Poplitealzyste sehr groß ist, basiert Behandlung auf die der Punktion. Die Kortison-Spritze hingegen hilft, es auszutrocknen. Es ist auch notwendig, die Ursache (Meniskus, Trauma, Entzündung ) unter Androhung eines Rezidivs zu behandeln.

Hinweis: Es ist besser, zu Operationen vermeiden , die ein Wiederauftreten fördern. Eine Operation kann nur erforderlich sein, wenn die behindernde Zyste den verschiedenen durchgeführten Behandlungen widersteht oder die Arterie oder benachbarte Nerven komprimiert.

Kann man mit einer Poplitealzyste Sport treiben?

Sport ist möglich , solange die Beschwerden begrenzt sind.

Nach der Operation müssen abwarten, Heilung bevor Sie Ihre sportlichen Aktivitäten wieder aufnehmen.

Poplitealzyste und Naturheilkunde: Haben sie ihren Platz neben der Behandlung?

Die Arnika hilft, die Symptome zu lindern. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Verwaltung:

  • Arnica montana 9CH) oder lokal auf das Knie aufgetragen (Arnican, Arnigel) zur Linderung der Symptome bei traumatischen Poplitealzysten (Knie).
  • Der Ton grün poultice Nacht kann Schmerzen reduzieren.
  • Knieerkrankungen zu lindern, die Quellen von Kniekehlenzysten sind.