Pneumothorax ist das Füllen von Luft oder Gas in der Pleurahöhle (zwischen Lunge und Brustkorb). Ursachen, Risikofaktoren, Krankheitsanzeichen, Behandlungen, wir machen eine Bestandsaufnahme.

Was ist ein Pneumothorax?

Pneumothorax ist definiert als ein Erguss (Ausfluss oder Fluss) von Luft in den Pleuraraum. Diese Lufttasche befindet sich also zwischen der Brustkorbinnenseite und der Lungenaußenseite, die dann nicht mehr mit dem Brustkorb in Kontakt steht. In seltenen Fällen kann ein Pneumothorax beide Lungen betreffen, er ist beidseitig.

Ursachen und Risikofaktoren

  • Der spontane Pneumothorax ist konstituiert ohne offensichtliche Ursache : es heißt idiopathisch. Sie wird im Allgemeinen bei jungen, männlichen, großen, schlanken Personen beobachtet und tritt manchmal nach körperlicher Anstrengung auf. Es kann auch bei Neugeborenen beobachtet werden.
  • Der Pneumothorax kann auch sekundär sein und nach einer Thoraxverletzung auftreten, bei der die atmosphärische Luft strömt (Thoraxwunde, Nadelpunktion, postoperativer Zwischenfall...).
  • Es kann auch von einer Lungenerkrankung herrühren : bullöse Formationen ( Staphylokokkeninfektion ), Zysten , Lungenabszess.
  • Der Pneumothorax wäre Folge der Ruptur der Lungenbläschen. Diese befinden sich in der Lunge und ermöglichen den Austausch von Sauerstoff und Kohlendioxid. Ihr Platzen wird durch Überdruck begünstigt (erzwungene Inspiration, Asthma , künstliche Beatmung).

Symptome

Der Luftaustritt in den Brustkorb stört plötzlich die Lungenmobilisation während der Atmung . Die Symptome sind:

  • Atembeschwerden.
  • Husten.
  • Brust Typ Side Punkt manchmal sehr heftig wie ein Stich.
  • Angst .

ist jedoch nicht vorhanden.

Die Beratung während eines Pneumothorax

Bei der klinischen Untersuchung stellt der Arzt eine Hypersonorität (ein hohles Geräusch ähnlich dem Klang einer Trommel) fest, wenn er auf die schlägt Brust mit den Fingern. Er kann auch beobachten, dass ein Teil des Brustkorbs das mit der Atmung verbundene Geräusch nicht überträgt die sich beim Einatmen (das normale Geräusch der Lungenbläschen, mit Luft füllen, verschwindet). Manchmal sammelt sich Luft unter der Haut des Brustkorbs und erzeugt ein "Knistern", das der Arzt während der bemerken kann Auskultation.

Ergänzende Untersuchungen und Analysen

Eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs ermöglicht die Diagnose und sucht nach Anzeichen von Ernsthaftigkeit.

Entwicklung des Pneumothorax

Der unmittelbare Verlauf hängt von der Ausdehnung und Verträglichkeit des Pneumothorax durch den Patienten sowie dem Vorliegen von Schwerezeichen ab. Einige Komplikationen sind möglich beispielsweise als Infektion.

In 1-2% der Fälle wird der Pneumothorax als "erstickend" und schwer bezeichnet, dann hat der Patient eine Atmung und einen schnellen Herzschlag, seine Enden und seine Lippen sind blau gefärbt ( Zyanose ), und der Blutdruck sinkt. Es ist notwendig, zu kontaktieren die Notaufnahme (15 oder 112) oder zu schnell Ihren Arzt konsultieren.  

Die Entwicklung ist im Allgemeinen gut, aber der Pneumothorax wiederkehren Rauchern.

wird bearbeitet

Die Behandlung des Pneumothorax hängt von seiner Bedeutung ab:

  • Der idiopathische Pneumothorax heilt spontan aus innerhalb von zwei bis drei Wochen. Behandlungen gegen Schmerzen und gegen den Husten, der Rest, eventuell Antibiotika können verordnet werden.
  • Manchmal ist es notwendig, den Patienten ins Krankenhaus einzuweisen, um die Luft aus dem Pneumothorax abzulassen, insbesondere bei Druckverlust bei Tauchern oder Flugpersonal.
  • eine operative Behandlung angezeigt, um insbesondere Rezidiven vorzubeugen.

Pneumothorax vorbeugen

Die Prävention von Pneumothorax basiert auf der Reduzierung von Risikofaktoren. Daher ist es ratsam:

  • Hör auf zu rauchen.
  • Vermeiden Sie das Tauchen.
  • Vermeiden Sie Aufenthalte in der Höhe.

Eine Vorgeschichte von Pneumothorax ist kontraindiziert für Reisen in Flugzeugen ohne Druckkabine.

Verwechseln Sie einen Pneumothorax nicht mit...

Die anderen Ursachen des akuten Atemversagens : Lungenödem, Dekompensation einer chronischen Bronchitis, akute Lungenentzündung usw.