Margarine, Joghurt und andere mit Pflanzensterinen angereicherte Milchspezialitäten versprechen eine Senkung des Cholesterinspiegels. Aber haben sie die gleiche Effizienz? Was sind die Vor- und Nachteile der verschiedenen Formen? Können wir sie kombinieren? Bringe diese Gesundheits-Verbündeten in eine Nahansicht.

Phytosterine werden im Rahmen einer cholesterinsenkenden Ernährung empfohlen: Eine tägliche Einnahme von 1 bis 3 g reduziert das LDL-Cholesterin (das „Böse“) um 5 bis 15 %. Diese Pflanzenstoffe sind in geringen Anteilen in Ölen, Ölsaaten (Mandeln, Erdnüsse), Getreide, Obst und Gemüse enthalten. Unsere Aufnahme wird zwischen 200 und 400 mg pro Tag geschätzt. Um die lipidwirksame Menge zu erreichen, müssen angereicherte Lebensmittel aus dem Laden verwendet werden. Das Inverkehrbringen dieser Produkte erfordert eine positive Stellungnahme der ANSES (Französische Agentur für Lebensmittelsicherheit, Umwelt und Arbeit) im Rahmen einer europäischen Verordnung über neuartige Lebensmittel. Derzeit hat ANSES nur die Anreicherung von Margarinen und Milchspezialitäten mit Sterolen genehmigt, da es nicht sinnvoll ist, diese Produkte zu erhöhen, die ausschließlich für Menschen mit Hypercholesterinämie bestimmt sind. Darüber hinaus zeigen klinische Studien, dass eine tägliche Einnahme von Sterolen von mehr als 3 g den Cholesterinspiegel nicht weiter senkt.

Margarine, die ersten mit Phytosterinen angereicherten Lebensmittel

Margarinen sind die ersten mit Sterolen angereicherten Lebensmittel auf dem französischen Markt. Heute finden wir nur eine Marke:

Pro-aktiver Goldfrucht-Experte

Dieses Produkt ist in drei Versionen erhältlich, Fruit D'Or ProActiv Expert Backen und Tartine, Fruit d'Or ProActiv Expert Halbsalz-Tartine, Fruit d'Or ProActiv Expert Tartine. Verzehren Sie 30 g dieser Produkte, um die tägliche Dosis an Pflanzensterinen zu erhalten, um eine Wirkung gegen den Cholesterinspiegel im Blut zu haben.

  • Welche Wirksamkeitsnachweise?

Pro-activ wurde bei Erwachsenen mit Hypercholesterinämie getestet: Die Einnahme von 25 g pro Tag (1,8 g Sterole) über 6 Wochen ermöglichte eine durchschnittliche Senkung des LDL-Cholesterins um 13,2%. Pro-activ wurde auch bei Kindern mit Hypercholesterinämie untersucht (sofern keine gegenteiligen ärztlichen Ratschläge vorliegen, werden Phytosterine nicht für Kinder unter 5 Jahren, schwangere oder stillende Frauen empfohlen). Mit 20 g pro Tag (1,5 g Sterole) sank das LDL-Cholesterin um 9,8 %.

  • Welche Vorteile?

Bei Hypercholesterinämie ist es wünschenswert, die Aufnahme von gesättigten Fetten zu begrenzen und einfach und mehrfach ungesättigte Fette zu bevorzugen: zum Beispiel Butter durch eine hochwertige Margarine zu ersetzen. Pro-aktiv, von dem 3/4 des Fetts ungesättigt sind, erfüllt dieses Kriterium. Es ist auch mit Vitamin E angereichert, einem antioxidativen Vitamin, das die Arterien schützt (2 mg pro Teelöffel oder 17% der empfohlenen Tagesdosis für einen Erwachsenen).

Saint-Hubert Cholégram (nicht mehr verkauft)

Dieses Fett ist in zwei Versionen erhältlich, Light Toast mit 35 % Fett (MF) und Toast and Cooking mit 59 % Fett. Eine Portion (10 g oder 1 schöner Teelöffel) = 0,53 g pflanzliche Stanole. Stanole gehören zu den Sterolen, ihre Wirksamkeit bei der Senkung des LDL-Cholesterins ist der anderer Sterole ähnlich.

  • Welche Wirksamkeitsnachweise?

Die in Saint-Hubert Cholégram oder Benecol ® enthaltenen Stanole waren Gegenstand verschiedener Studien. Beispielsweise führte der Verzehr von 25 g Benecol ® -Margarine bei Erwachsenen mit Hypercholesterinämie zu einem Rückgang des LDL-Cholesterins um 13,7%.

  • Welche Vorteile?

Saint-Hubert Cholégram, das hauptsächlich aus einfach ungesättigten Fetten besteht und mit Vitamin E (0,88 mg pro Teelöffel oder 7% der empfohlenen Tagesdosis für einen Erwachsenen) angereichert ist, ist eine Fettsubstanz, die im Sinne einer cholesterinsenkenden Wirkung gut geeignet ist Diät.

Milchspezialitäten mit Phytosterinen, neue Anti-Cholesterin-Waffen

Heutzutage sind Margarinen nicht mehr die einzigen, die gegen Cholesterin kämpfen. Es gibt Joghurts und Milchspezialitäten, die mit Phytosterinen angereichert sind. Die wichtigste Marke in diesem Sektor ist heute Danone mit Danacol.

Danacol von Danone

Dieses Milchprodukt wird wie ein Joghurt mit Magermilch und Milchfermenten hergestellt und mit Pflanzensterinen versetzt. Es gibt zwei Versionen:

  • mit dem Löffel zu essen, im 125 g Glas, einfache, gelbe Früchte, Himbeeren oder rote Früchte: 1 Glas = 0,8 g Pflanzensterine.
  • zum Trinken, in einer Flasche zu 100 g, Natur, rote Früchte oder exotische Früchte: 1 Flasche = 1,6 g Sterole.
  • Welche Wirksamkeitsnachweise?

Der Verzehr von zwei Gläsern Danacol (1,6 g Sterole) pro Tag durch Erwachsene mit Hypercholesterinämie reduzierte ihr LDL-Cholesterin in 3 Wochen um 9,5%.

  • Welche Vorteile?

Calciumquellen (130 bis 150 mg pro 100 g), Danacol-Milchspezialitäten können zu den 3 empfohlenen täglichen Milchprodukten gezählt werden. Auf Magermilchbasis, ohne Zuckerzusatz (die Fruchtsorten sind gesüßt), passen sie gut in eine cholesterinsenkende Ernährung und ermöglichen ein besseres Kalorienmanagement. Ein weiterer Vorteil gegenüber Margarine: Die Verpackung in Einzelportionen ermöglicht es, die Menge der konsumierten Sterine genau zu kennen und diese Produkte problemlos für Menschen mit Hypercholesterinämie zu reservieren.

Kombinieren Sie Produkte auf Basis von Phytosterinen

Angesichts der verschiedenen klinischen Studien ist Afssa der Ansicht, dass auch Sterole wirksam sind, egal ob sie in Margarine oder Milchspezialitäten eingearbeitet werden. Abhängig von Ihren kulinarischen Gewohnheiten und Ihrem Geschmack können Sie sich daher auf ein Produkt beschränken oder mehrere angereicherte Produkte kombinieren, um die empfohlene Tagesgesamtmenge an Sterolen zu erreichen: 1,5 bis 3 g.

Das Erreichen dieser Aufnahmemengen ist durch die Kombination mehrerer Produkte einfacher. Zum Beispiel:

  • 1 Glas Milchspezialität = 0,8 g Sterine.
  • 1 Flasche Milchspezialität zum Trinken = 1,6 g.
  • 1 Teelöffel angereicherte Margarine = 0,53 bis 0,75 g.

Laut Experten ist es nicht sinnvoll, 3 g pro Tag zu überschreiten. Darüber hinaus sinkt der LDL nicht weiter. Darüber hinaus können diese Lebensmittel die Aufnahme bestimmter verringern Vitamine . Dies sollte ihre Indikationen auf Personen beschränken, die ihren LDL-Cholesterinspiegel senken möchten.

Optimierung der Wirksamkeit von Phytosterolen durch eine entsprechende Ernährung

Darüber hinaus ist zu beachten, dass Pflanzensterine das LDL-Cholesterin senken, indem sie die Aufnahme von Cholesterin im Darm verringern. Es wurde auch gezeigt, dass sie die Aufnahme von Beta-Carotin und Vitamin E, zwei antioxidativen Vitaminen, die Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen, reduzieren. Werden mit Sterolen angereicherte Lebensmittel verwendet, ist es daher wünschenswert, den Verzehr bestimmter Lebensmittel zu erhöhen:

  • Lebensmittel, die reich an Beta-Carotin sind: Aprikose, Mango, Melone, gelber Pfirsich, Karotte, Petersilie, Spinat, rote Paprika, Tomate, Brokkoli
  • Vitamin-E-reiche Lebensmittel: Öle (Sonnenblumen-, Traubenkern-, Raps-, Walnüsse), mit Vitamin E angereicherte Margarine, Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, getrocknete Aprikosen, Kiwi, Avocado, Erbsen, Fenchel, Spinat, Weizenkeime.

Wenn Sie diese wenigen Regeln befolgen, ist es möglich, Ihren Cholesterinspiegel deutlich zu senken und so Ihre Gesundheit zu erhalten.