Pasta liefert uns komplexe Kohlenhydrate und Proteine ​​und ist ein Getreidenahrungsmittel der Wahl. Sie helfen, die Menüs für alle auszugleichen, jung und alt, sportlich und weniger aktiv.

Un aliment pour tous

Trockenteigwaren entstehen aus einer Mischung aus Weizengrieß und Wasser, die geknetet, gerollt, geformt und getrocknet wird. Während Mehle aus Weichweizen oder Weizen hergestellt werden, werden Nudeln aus Hartweizen hergestellt, einer eiweißreicheren Sorte, die ihr ihre charakteristische Textur verleiht. Die Zusammensetzung der Pasta spiegelt die der Weizenkörner wider. Dies sind Energy Foods, Sportler wissen es gut, da sie aus etwa 70 g Kohlenhydraten hauptsächlich in Form von komplexen Kohlenhydraten bestehen. Kohlenhydrate sind eine ausgezeichnete Energiequelle für den Körper. Das Gehirn verbraucht etwa 100 g pro Tag, die Muskulatur bildet eine Glykogenreserve, die für die Anstrengung mobilisiert werden kann. Pasta liefert einen guten Anteil an pflanzlichem Protein, 13 g pro 100 g trockene Pasta. In ihrer vollständigen Form liefern Nudeln eine erhebliche Menge an Ballaststoffen, die die Darmpassage regulieren. Außerdem enthalten sie eine ganze Reihe von Mineralstoffen und Vitaminen, insbesondere Phosphor, Kalium, Magnesium, Eisen, Vitamin B1, B3 (bzw. PP) und B9.

Pasta, um unsere Ernährung wieder ins Gleichgewicht zu bringen

Das nationale Gesundheitsernährungsprogramm ermutigt uns, unsere Aufnahme komplexer Kohlenhydrate zu erhöhen (1). Wir sollten zu jeder Mahlzeit eine Stärke (Getreide, Kartoffeln oder Hülsenfrüchte) in einer unserem Hunger und unserem Energiebedarf angepassten Menge zu uns nehmen. Ernährungswissenschaftler beschweren sich seit einigen Jahren über das Ungleichgewicht unserer Mahlzeiten, zu viel Fett und zu wenig Kohlenhydrate, die an der Entwicklung neuer Pathologien (Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Fettleibigkeit usw.) beteiligt sind. Daran hat sich kaum etwas geändert, denn laut der neuesten INCA 2-Verbrauchsstudie liefern Kohlenhydrate statt der empfohlenen 50 bis 55 % nur noch 44 % der Kalorien eines Erwachsenen (2). Wenn unter kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln Stärken wie Nudeln besonders zu empfehlen sind, liegt dies daran, dass sie ein gutes Nährwertprofil haben: komplexe Kohlenhydrate, Proteine, wenig Fett und Mikronährstoffe. Sie stehen im Gegensatz zu süßen Produkten, die manchmal fettreich sind (Gebäck, Schokoriegel) und als "leere Kalorien" eingestuft werden, weil sie oft arm an Mikronährstoffen sind.

Pasta, auf Speisekarten für Jung und Alt.

Leicht zu lagern, schnell zu kochen, für viele Rezepte geeignet, Pasta darf im Familienschrank nicht fehlen! Solange Sie die Portionen anpassen und sie nicht in Butter oder fettigen Saucen ertränken, sind sie für alle geeignet, außer für Menschen mit Glutenunverträglichkeit (Gluten ist ein Protein, das in Weizen, Gerste, Roggen und Hafer enthalten ist).

An Kinder und Jugendliche. Sie sind die ersten, die mehr verlangen, und einige Eltern beschweren sich darüber, weil sie ihre Ernährung ändern möchten. Es stimmt, dass die Pasta einen relativ neutralen Geschmack hat, was bei den Kleinen gut "geht", genauso wie bei den Älteren in einer Zeit der "Nahrungsneophobie" (vorübergehende und normale Phase der Ablehnung bestimmter Lebensmittel). Wir können versuchen, sie mit ein paar Tomaten, Paprika, Pilzen, Spinat...

Für Erwachsene, auch für diejenigen, denen ihre Figur am Herzen liegt. Wir denken manchmal daran, dass Pasta (wie andere stärkehaltige Lebensmittel) dick macht. Im Gegenteil, Nudeln gehören zu den Getreidenahrungsmitteln mit dem niedrigsten glykämischen Index. Ihre Kohlenhydrate werden nach und nach aufgenommen. Tatsächlich "bleiben" sie dauerhaft und dies hilft, Heißhungerattacken zu vermeiden, die Sie während des Tages knacken lassen. Es bleibt, sie vernünftig unterzubringen, mit einer gewöhnlichen Tomatensauce oder einer leichten Sahne und Kräutern.

Für Senioren. Entgegen der landläufigen Meinung haben Senioren einen ähnlichen Energiebedarf wie jüngere Erwachsene. Getreideprodukte werden wegen ihres Reichtums an komplexen Kohlenhydraten empfohlen, einer essentiellen Energiequelle für den Körper. Gut gegart und fettarm gekocht, ist die klassische Pasta bei Kolopathie oder anderen altersbedingten Verdauungsstörungen sehr bekömmlich.

Für Sportler. Spitzensportler veranstalten immer am Abend vor den Wettkämpfen eine "Pasta-Party". Ziel ist es, die Muskelglykogenreserven zu optimieren, um die Anstrengung mit einer Vierteldrehung zu beginnen und sie ermüdungsfrei länger fortzusetzen. Auch wenn Sie kein internationaler Fußballspieler sind, ist es in Ihrem Interesse, am Tag vor dem Schwimmen oder Joggen Nudeln zu essen. Dies kann dazu beitragen, Pumpenhübe zu vermeiden und den Fortschritt zu unterstützen.

Für Menschen mit Diabetes. Ob Typ-1- oder Typ-2-Diabetiker, es wird empfohlen, sich auf Lebensmittel mit einem relativ niedrigen glykämischen Index zu konzentrieren: Dies verhindert, dass der Blutzucker (Blutzuckerspiegel) nach den Mahlzeiten zu schnell und zu stark ansteigt. Pasta, die neben Hülsenfrüchten das vernünftigste stärkehaltige Lebensmittel mit einem glykämischen Index ist, reagiert gut auf diese Empfehlung.

(1) Das PNNS, das nationale Gesundheitsernährungsprogramm, zielt darauf ab, unsere Gesundheit durch bessere Ernährung zu verbessern.Weitere Informationen finden Sie auf der Website: www.mangerbouger.fr

Ergebnisse online auf der Website der Französisch Lebensmittelsicherheit Agentur: www.afssa.fr