Die Paleo-Diät wurde von zwei amerikanischen Forschern populär gemacht und besteht darin, so zu essen, wie es unsere Jäger-Sammler-Vorfahren vor dem Aufkommen der Landwirtschaft getan haben. Wirksam beim Abnehmen, zielt es darauf ab, häufige chronische Krankheiten, Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verhindern. Wenn es die Essgewohnheiten stört, zeigen bestehende Studien, dass es nicht ohne Interesse für die Gesundheit ist.

Was ist die Paleo-Diät?

logo palmares?1626695674309 Méthodes minceur 4,7 Facile à suivre 4,9 Mincir durablement 4,9 Forme et vitalité 7,0 Qualité du suivi et du coaching 0,0 Bon pour le coeur 5,8 Pour le diabète 5,9 Consultez la méthodologie de notre classement

Die paläolithische Ernährung besteht darin , nach der Art unserer Jäger-Sammler-Vorfahren zu essen. Es besteht aus Früchten, Beeren, aus Gemüse, aus Nüssen, Wildpflanzen, sowie Wild (mageres Fleisch), Fisch, Schalentieren und Eiern. Es schließt Getreide Lebensmittel und Milchprodukte, später in der menschlichen Ernährung eingeführt - in der Jungsteinzeit vor 10.000 Jahren - während der Einführung der Landwirtschaft. Es verbietet industrielle Lebensmittel.

Die paläolithische Ernährung wurde von zwei amerikanischen Forschern populär gemacht. Dr. Boyd Eaten, Anthropologe an der Emory University in Atlanta, beschrieb seine Vorteile bereits 1985 in einer Veröffentlichung im renommierten New England Journal of Medicine. Dr. Loren Cordain, Professor an der University of Colorado, beschäftigte sich Ende der 1990er Jahre damit und veröffentlichte zahlreiche Artikel zu diesem Thema sowie ein Buch. Seit Anfang der 2000er Jahre untersuchen andere Forscher den Wert der Paläo-Diät bei der Behandlung von Fettleibigkeit oder verschiedenen Stoffwechselstörungen wie Typ-2-Diabetes oder Hypercholesterinämie .

In Frankreich weckte diese Ernährungsmethode das Interesse von Dr. Jean Signalet empfiehlt – Das Essen oder die dritte Medizin und von Dr. Laurent Chevallier – der in einem seiner Bücher erklärt, wie man sich beim Abnehmen anpasst.

Wie funktioniert die paläolithische Diät?

Laut Dr. Boyd Eaton und Loren Cordain wird der Nährstoffbedarf durch Gene bestimmt. Doch während sich letztere seit prähistorischen Zeiten kaum verändert haben, haben sich die Ernährung und ganz allgemein die Lebensweise radikal verändert : mit der Einführung von Getreide und Milchprodukten und in jüngerer Zeit von industriellen Lebensmitteln und dem Übergang von einem sehr aktiven Lebensstil zu einem a sitzender Lebensstil.

Für Forscher spielt diese Verschiebung eine sehr wichtige Rolle bei der Entstehung von Fettleibigkeit und sogenannten "Zivilisationskrankheiten" den häufigsten: Typ-2-Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, neurodegenerative Erkrankungen und sogar Osteoporose, Akne und Kurzsichtigkeit. Die Analyse der von Anthropologen gefundenen Knochen ermöglicht es uns zu bestätigen, dass die Jäger und Sammler des Jungpaläolithikums dünn und muskulös waren, weder an Osteoporose noch an Gicht noch an Hohlräumen litten und keine Mängel aufwiesen. Sie waren groß, da die Männer 1,70 bis 1,80 m groß waren. In der Jungsteinzeit sind Ernährungsumstellungen mit dem Auftreten der ersten Hohlräume, Knochenzeichen, Mängel und einer Abnahme der durchschnittlichen Körpergröße verbunden.

Dr. Loren Cordain verglich die Aufnahme von Makronährstoffen und Mikronährstoffen durch die moderne westliche Ernährung und die Paleo-Diät. Das bringt weniger Kohlenhydrate, gesättigte Fettsäuren und Natrium, aber mehr Protein und von Fasern -die das erklärt bietet hervorragende Sättigung - Omega 3   essentielle Mineralien, wie Kalium, Vitamine , d ' Antioxidantien und andere nützliche Pflanzenstoffe. Laut Dr. Boyd Eaton liefert es bis zu 600 mg Vitamin C, was etwa dem 6-fachen der heute empfohlenen Tagesdosis entspricht.

Reich an schützenden Nährstoffen, frei von industriellen Lebensmitteln, deren jüngste Veröffentlichungen die geringe Nährstoffdichte (wenig an Ballaststoffen und Mikronährstoffen) und den hohen glykämischen Index (ihre Kohlenhydrate werden schnell verdaut und je nach Menge den Blutzuckerspiegel übermäßig erhöhen) anprangern, Diät wird sowohl zur Vorbeugung von Übergewicht zur Vorbeugung von empfohlen als auch häufigen chronischen Krankheiten. Dr. Loren Cordain betont auch die Bedeutung nachhaltiger körperlicher Aktivität.

Was kann ich essen?

Nach den Forschungsarbeiten von Dr. Boyd Eaten und Loren Cordain kann die Ernährung der Menschen in der Altsteinzeit je nach Region, Klima und Jahreszeit variieren. Sie bestand im Durchschnitt zu 70 % aus pflanzlichen und zu 30 % aus tierischen Lebensmitteln, 11.

Empfohlene Lebensmittel

  •   Früchte : Sie liefern Ballaststoffe, die die regulieren Darmpassage und zu beitragen, Sättigung Sättigung und Senkung des Blutspiegels von LDL-Cholesterin (genannt "schlechtes Cholesterin"). Sie enthalten auch Mineralien, insbesondere Kalium mit hypotensive Eigenschaften, Vitamine B, C, E, K und Beta-Carotin (Provitamin A), Polyphenole mit Anti-Oxidationsmitteln Wirkungen oder entzündungshemmende. Die Männer der Altsteinzeit hatten vor allem Zugang zu kleinen roten Beeren wie Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren..., nicht sehr süß und reich an Anthocyanen (Polyphenole, die heute von Forschern besonders empfohlen werden). Früchte können als Dessert oder als Snack verwendet werden.
  •   Gemüse :   Sie liefern weltweit die gleichen Nährstoffe wie Obst, mit dem Unterschied, dass sie zuckerarm und daher sehr kalorienarm sind. Reich an Wasser tragen sie zur Hydratation bei . Sie müssen bei jeder Hauptmahlzeit anwesend sein. Roh konsumiert wie in prähistorischer Zeit liefern sie mehr Vitamine durch Hitze abgebaute (B9, C), sind aber bei empfindlichem Darm reizbarer. Am besten ist es, sich abzuwechseln und sich für das Dampfgaren zu entscheiden, das den Verlust von Mikronährstoffen begrenzt.
  •   Samen und Nüsse : Leinsamen, Chia, Sonnenblumenkerne, Mandeln, Walnüsse, Haselnüsse, Pistazien... Sie sind reich an Fett (mehr als 50%), aber sie sind hauptsächlich Monofettsäuren -ungesättigt (Omega 9), die in die Senkung des LDL-Cholesterins. Die Leinsamen , Chia und Hanfsamen und Walnüsse sind hervorragende Quellen für Omega 3, die bei kardiovaskulärer Prävention . Samen und Nüsse sind meist hohe Ballaststoffgehalt, bereitzustellen Protein, Mineralstoffe (Kalium-, Magnesium, Eisen, Kupfer...), Vitamin B und E. Sie können zum Frühstück, als Snack oder als Hauptmahlzeit gegessen werden, zum Beispiel in Salaten.
  •   Kräuter : Sie sind an der Versorgung mit Mineralstoffen, Vitaminen und Polyphenolen beteiligt. Sie helfen , Gerichte zu würzen und helfen, Salz zu mäßigen.
  •   Mageres Fleisch : Als Ersatz für das Wild von früher. Dr. Boyd Eaten erinnert sich, dass das Fleisch von Wildtieren nicht mehr als 4% Lipide enthielt. Erstklassige Stücke vom Rind, Kalb, Schwein (Steaks, Braten, Koteletts, Filets...) oder Geflügel ohne Haut. Diese Lebensmittel sind reich an Eiweiß, in Eisen und Zink gut assimiliert, in B Vitamine. Fleisch kann gegessen werden abwechselnd mit Fisch, Meeresfrüchten oder Eiern, diese Lebensmittel sollten in mindestens einer der Hauptmahlzeiten enthalten sein.
  • Fisch und Meeresfrüchte : Sie sind reich an Eiweiß, Jod, Selen, Vitaminen der Gruppe B und tragen zur Eisen- und Zinkversorgung bei. Fettiger Fisch (Makrele, Sardinen, Hering...) sind ausgezeichnete Quellen Vitamin-D- und Omega-3- mit entzündungshemmender Wirkung. Sie haben ihren Platz bei den Hauptmahlzeiten, abwechselnd mit Fleisch und Eiern.
  • Eier : Hühnereier ersetzen die Eier von Wildvögeln, die in der Altsteinzeit gegessen wurden. Sie enthalten Proteine, Mineralstoffe, Vitamine A, B und D. Ihre Cholesterinaufnahme hat wenig Einfluss auf den Cholesterinspiegel im Blut. Sie können zum Frühstück oder zu den Hauptmahlzeiten im Wechsel mit Fleisch und Fisch gegessen werden.
  • Oliven-, Nuss- oder Rapsöl : Diese Fette gehören nicht zu den Grundnahrungsmitteln der Paläo-Diät, da die Urmenschen nicht gekocht haben. Dennoch werden sie zum Würzen oder Kochen empfohlen von den verschiedenen Forschern, die die Paleo-Diät an unsere Zeit angepasst haben,. Das native Olivenöl ist reich an einfach ungesättigten Fetten (Omega 9) und Vitamin E und Polyphenolen. Raps- oder Walnussöl gehören zu den wenigen Fettstoffen, die Fettsäuren liefern essentielle Omega-3-. Oliven- oder Rapsöl Zum Kochen eignen sich. Das Walnussöl sollte für die Rohwürze reserviert werden. Portionen und Anzahl der Mahlzeiten sind kostenlos.

Verbotene Lebensmittel

  • Getreide : Hafer, Weizen, Mais, Gerste, Quinoa, Reis, Roggen... und deren Derivate: Mehl, Brot, Nudeln, Grieß, Flocken zum Frühstück... ca. 70%) induzieren einen übermäßigen Anstieg des Blutzuckers (Blutzuckerspiegel) und durch Insulin (Hormon, dessen Produktion durch die Aufnahme von Kohlenhydraten angeregt wird, das zur Regulierung des Blutzuckers dient). Allerdings wird überschüssige Insulin zu Gewichtszunahme verbunden da sie überschüssiges Kohlenhydrate in Form von Lipid und damit Fett gespeichert werden können.
  •   Hülsenfrüchte : Bohnen, Flageolettbohnen, weiße Bohnen, rote Bohnen, Linsen, Erbsen, Kichererbsen... Diese Lebensmittel, die bis zu 50 % Kohlenhydrate enthalten und gleichgesetzt werden Stärke, würden den Blutzuckerspiegel wie Getreide zu stark erhöhen.
  • Milchprodukte : Kuhmilch, Ziegenmilch, Schafsmilch, Joghurt und andere Milchprodukte, Käse sowie Butter und Crème fraîche. Diese Lebensmittel wurden in der Altsteinzeit noch nicht gegessen. Mit Ausnahme von reifem Käse und Butter, bieten sie Laktose ein bestimmten Milchzucker, das das Vorhandensein erfordert richtig verdaut werden Laktase im Darm. Paleo-Diätspezialisten weisen darauf hin, dass die Produktion dieses Enzyms nach dem Säuglingsalter abnimmt und dass der Verzehr von Milchprodukten bei einigen Erwachsenen zu Verdauungsproblemen führen kann. Darüber hinaus erinnert Dr. Loren Cordain daran, dass der Konsum von Milch oder Milch die Insulinproduktion anregt : Dieser Effekt könnte die Gewichtszunahme zumindest bei bereits übergewichtigen oder fettleibigen Menschen verstärken2.
  • Industrielle Lebensmittel : Fertiggerichte, Quiches, Pizzas, Chips, Saucen, Frühstücksflocken, Gebäck, Kekse, Schokoriegel, Erfrischungsgetränke... Diese Produkte sind oft Ballaststoffe oder schützende Mikronährstoffe und reich an Zucker, an schlechten Fetten (gesättigte Fettsäuren) Säuren, Transfettsäuren) oder Salz, deren Überschuss sich ungünstig auf die Gesundheit auswirkt. Getreideprodukte haben meist einen glykämischen Index hohen, der Übergewicht und Stoffwechselerkrankungen begünstigt. Seit Anfang der 2010er Jahre sind sogenannte „ultra-processed“ Lebensmittel, deren Herstellungsverfahren die Nährwertqualität der Zutaten verändern oder die reich an Zusatzstoffen sind, an der Entstehung von Fettleibigkeit , Herz-Kreislauf-Erkrankungen und sogar Herzerkrankungen beteiligt, 13.

Lebensmittel zu moderieren

  • Kartoffeln : Sie liefern 15% Kohlenhydrate, dreimal mehr als das durchschnittliche Gemüse und haben daher einen größeren Einfluss auf den Blutzucker.
  • Salz : Die Männer der Altsteinzeit verwendeten es nicht. Überschüssiges Salz (Natriumchlorid) fördert einen Anstieg des Blutdrucks. Die Aufnahme von zu viel Natrium und zu wenig Kalium hat eine säuernde Wirkung im Körper und ist ungünstig für die Knochengesundheit. Es empfiehlt sich, das Salz so gering wie möglich zu halten und Gerichte mit Gewürzen, Kräutern und Kräutern aufzupeppen.

Ist die Paleo-Diät einfach zu befolgen?

Kosten

Die Paleo-Diät schließt billige Lebensmittel wie Getreide oder verarbeitete und Lebensmittel aus bevorzugt teurere Lebensmittel wie Fleisch, Obst und Gemüse. Die Folgemaßnahmen können zu einer Aufstockung der Haushaltsmittel für Nahrungsmittel führen.

Um Geld zu sparen, können wir wetten auf:

  • Eier.
  • Geflügel und mageres Schweinefleisch (Tenderloin).
  • Gefrorener oder konservierter Fisch wie Makrele oder Sardine.
  • Saisonales Obst und Gemüse, eventuell am Ende des Marktes zu kaufen.

Wirksamkeit der Überwachung im Zusammenhang mit der Paleo-Diät

Die Paleo-Diät schreibt keine Menge vor. Es ist daher nicht erforderlich, die Lebensmittel zu wiegen, was die Einschränkungen einschränkt.

Die Paleo-Diät, die viele Lebensmittel ausschließt, stört die Essgewohnheiten : zum Beispiel ohne Brot zum Frühstück, Käse am Ende einer Mahlzeit, Schokolade für den Nachmittagstee. Mit der Zeit kann es eintönig und frustrierend sein. Während Studien zeigen, dass es Studien, die kurzfristig beim Abnehmen hilft, gibt es keine, dass es das erreichte Gewicht belegen mittel- oder langfristig stabilisiert4,15. Wie bei anderen restriktiven Diäten ist es möglich, dass sie einen „ Jojo-Effekt “ hat und fördert Essstörungen bei manchen Menschen.

Welche Art von körperlicher Betätigung sollte die paläolithische Ernährung begleiten?

Laut Dr. Loren Cordain sind Menschen wie Jäger und Sammler auf viel Bewegung programmiert: Wer oft und lange ging, musste schwere Lasten tragen oder sehr schnell rennen, um Gefahren zu entkommen oder Wild zu fangen. Die sitzende Lebensweise trägt wesentlich zur Entstehung von Fettleibigkeit und chronischen Krankheiten bei.

Die Paleo-Diät muss daher von einem Programm mit körperlichen Übungen begleitet werden, das die Aktivität unserer Vorfahren nachahmt6,17.

  • Von Ausdauertraining (mittlerer Intensität und langfristigen), mindestens 30 Minuten pro Tag : Wandern , Wandern, Radfahren, Joggen, Tanzen, Schwimmen...
  • Von Widerstandsübungen (hohe Intensität und kurze Dauer) mindestens 1 Stunde pro Woche : Pumps, Liegestütze, Sprints heißt, laufen , dann 10 Sekunden lang erholen und mehrmals wiederholen (Sie können ähnliche Übungen machen) Intensität durch Springen, Treten oder Schwimmen).

Diese körperlichen Aktivitäten können Teil des täglichen Lebens sein. Zum Beispiel so viel wie möglich zu Fuß, mit dem Roller oder mit dem Fahrrad unterwegs sein, die Treppe statt den Aufzügen benutzen; Tragen Sie Ihre Einkäufe (außer bei medizinischen Kontraindikationen), anstatt sie liefern zu lassen...

Ist diese Diät gesundheitsgefährdend?

Herz-Kreislauf-Risiko

Mehrere Interventionsstudien wurden an kleinen Gruppen von Freiwilligen mit mindestens einem kardiovaskulären Risikofaktor, beispielsweise hohem LDL-Cholesterin, durchgeführt. Die Paleo-Diät wurde in den meisten Studien mit der Mittelmeerdiät oder den Ernährungsempfehlungen von Fachgesellschaften wie der American Cardiovascular Association verglichen. Insgesamt senkt die Paleo-Diät den Blutdruck signifikant, ebenso wie den im Blut LDL-Cholesterinspiegel, von Triglyceriden und Glukose (Blutzucker). Es verursacht auch mehr Gewichtsverlust, was erklären könnte, warum es effektiver zu sein scheint als andere Diäten8,19. Zwei Studien haben auch gezeigt, dass es Entzündungs- und reduziert Oxidationsmarker, Phänomene, die Herz-Kreislauf-Erkrankungen fördern oder aufrechterhalten0,21.

Alles in allem legen die vorliegenden Studien nahe, dass die Paleo-Diät das Herz-Kreislauf-System eher schont. Ihre Einschränkungen sind jedoch die geringe Anzahl der eingeschlossenen Probanden (z. B. 159 Personen in einer Zusammenstellung von 4 Studien) und ihre kurze Dauer (oft 4 bis 5 Wochen) 9.

Da die Paleo-Diät keine Mengen vorschreibt, kann außerdem ein Überschuss an Fleisch (mehr als 500 g pro Woche) zu einem Anstieg des LDL-Cholesterins (über eine signifikante Aufnahme von gesättigten Fettsäuren) führen, während ein hoher Verzehr von Obst (mehr als 800 g pro Tag) einen Anstieg der Triglyceridspiegel (über eine signifikante Aufnahme von Fructose) verursachen können.

Blutzuckerrisiko

zu senken ) glykierte Hämoglobin in den drei Monaten vor der Dosierung) und Insulinresistenz (ein Phänomen, das Typ-2-Diabetes fördert und aufrechterhält) (22) (23).

In Ermangelung von Getreide und zuckerhaltigen Produkten sind die einzigen Lebensmittel in der Paleo-Diät, die Kohlenhydrate liefern, Früchte (Nüsse liefern nur eine kleine Menge). Es gibt keine Studien, die zeigen, dass die Ernährung zu Hypoglykämien führen kann (zu starker Abfall des Blutzuckers), aber es ist ratsam zu vorsichtig sein, besonders während der empfohlenen intensiven Übungen (die zu einem hohen Muskelverbrauch von Kohlenhydraten führen): Essen Sie mindestens eine Frucht in der Stunde vor der Übung und dann in der folgenden Stunde. Bei Diabetes ist es wichtig, vor Beginn einer Diät mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Knochenrisiko

Das Fehlen von Milchprodukten in der Paläo-Diät kann dazu Kalziumzufuhr unter den Empfehlungen liegt führen, dass die und sich mittel- oder langfristig möglicherweise ungünstig auf die Knochengesundheit auswirken. Laut Drs Eaten und Cordain hatten die Männer der Altsteinzeit jedoch starke Knochen und litten nicht an Osteoporose... Pathologien, die vielleicht keine Zeit hatten, sich zu entwickeln, da sie nicht nur bis zu 35 Jahre alt wurden. Diese Knochenstärke wird auf die Calciumaufnahme von Obst und Gemüse, auf die alkalisierende Wirkung einer pflanzenreichen Ernährung (die westliche Ernährung ist eher säuernd, was Osteoporose fördert) sowie auf eine ausreichende Sonnenexposition mit der Folge von optimaler Vitamin-D-Status, 2.

Um jegliches Risiko zu vermeiden, ist zu ergänzen ordnungsgemäße Aufnahme von Vitamin D.

Darmkrebsrisiko

Angesichts der zahlreichen Studien zu diesem Thema empfehlen der World Cancer Research Fund (WCRF), das National Cancer Institute (Inca) und die französische Gesundheitsbehörde Frankreich , nicht mehr als 500 g Fleisch (Rind, Kalb, Schwein, Lamm...) pro Woche zur Vorbeugung von Dickdarmkrebs 4. Damit die Paleo-Diät dieses Risiko nicht erhöht, ist es wichtig , den empfohlenen Grenzwert nicht zu überschreiten und sich mit Geflügel, Fisch, Meeresfrüchten und Eiern abzuwechseln. Darüber hinaus die Paleo-Diät liefert gute Anteile an Antioxidantien und anderen schützenden Nährstoffen.

Ist es mit speziellen Diäten kompatibel?

Vegetarische Diät

Die Paleo-Diät ist kompatibel vegetarischen Ernährung , die nur Fleisch ausschließt und den Verzehr von Eiern, Fisch und Meeresfrüchten erlaubt.

Vegane Diät

Die Paleo-Diät, die Getreide und Hülsenfrüchte ausschließt, ist mit einer nicht vereinbar veganen Ernährung ausgewogenen. Die Kombination der beiden Diäten würde bedeuten, nur Obst, Gemüse, Nüsse und Samen zu essen und würde mehrere Mängel verursachen, insbesondere bei Proteinen, Omega 3, Vitaminen D und B12...

Glutenfreie Diät

Die Paleo-Diät schließt Lebensmittel aus, die enthalten können Gluten: Getreide und verarbeitete Lebensmittel. Es ist daher perfekt mit vereinbar einer glutenfreien Ernährung .

Salzarme Ernährung

Die Paleo-Diät schließt die wichtigsten Salzquellen aus : verarbeitete Lebensmittel, Käse und Brot und rät von übermäßigem Kochsalz ab. Es ist perfekt kompatibel mit einer salzarmen Diät.

Koschere Ernährung

Die Paleo-Diät ist vereinbar, solange Sie koscheres Fleisch konsumieren und sich an erlaubtes Fleisch und Fisch halten.

Halal-Diät

Die Paleo-Diät ist kompatibel, solange Sie Halal-Fleisch konsumieren und sich an zugelassenes Fleisch halten.

Sind die Beiträge dieser Diät ausreichend?

Dr. Loren Cordain versuchte in Zusammenarbeit mit anderen Forschern, zu bewerten die Makronährstoffaufnahme von Männern in der Altsteinzeit. Diese Eingaben können je nach den verfügbaren Ressourcen stark variieren.

 

Paleo-Diät (11) (25)

Nährwertangaben für die französische Bevölkerung (26)

Beitrag von Protein zur Energieaufnahme

19 bis 35 %

10 bis 20 %

Beitrag von Kohlenhydraten zur Energieaufnahme

22 bis 40%

45 bis 50 %

Beitrag von Lipiden zur Energieaufnahme

30 bis 39 %

35 bis 40%

Beitrag von essentiellem Omega 6 zur Energieaufnahme

2,3 bis 3,6 %

4%

Beitrag essentieller Omega-3-Fettsäuren zur Energieaufnahme

3,7 bis 4,7%

1%

Die Paleo-Diät liefert mehr Protein als derzeit empfohlen. Diese hohe Aufnahme könnte in der Altsteinzeit durch intensive körperliche Aktivität begründet werden. Heutzutage ist es ratsam, Fleisch nicht zu übertreiben (maximal 500 g pro Woche). Andererseits ist die Kohlenhydrataufnahme der Paleo-Diät niedriger als die Empfehlungen. Kohlenhydrate gelten als Hauptbrennstoff des Körpers. Um nicht auszugehen, ist es wichtig, genügend Obst zu essen (bis zu 800g pro Tag, das entspricht 4 schönen Äpfeln).

Die Gesamtfettaufnahme der Paleo-Diät entspricht den aktuellen Empfehlungen. Es ist reicher an Omega 3, was nach heutigem Wissensstand gesundheitsfördernd erscheint.

Aber die Paleo-Diät kann zu Defiziten bei bestimmten Mikronährstoffen führen.

Schwedische Forscher haben kürzlich gezeigt dass es verursacht eine starke Reduktion in Reserven Jod dem Körper: nach 2 Jahren der Ernährung, der Jodgehalt im Urin der Frauen in ihrer Studie aufgenommen wurde dividiert durch 2. Es war unverändert für Frauen die nach aßen zu Schwedische Ernährungsempfehlungen. Sie führen diese Ergebnisse auf den Mangel an Milchprodukten und jodiertem Salz in der Paleo-Diät zurück und empfehlen Menschen, die die Diät möchten einhalten, eine Jod-Ergänzung einzunehmen.

Schließlich die Aufnahme von Calcium und Vitamin D kann auch sein unzureichend. Um Defizite oder Überschüsse zu vermeiden, ist es ratsam, zu lassen die Paleo-Diät befolgen möchte sich von beraten, der einem Ernährungsberater oder Ernährungsberater.

Welche Art von Mahlzeit bietet diese Diät?

Beispiel für einen typischen Tag

Frühstück

  • Kaffee, Tee oder Aufguss ohne Zucker.
  • 1 Ei oder 1 Hähnchenbrust oder 1 Scheibe Braten
  • 1 Handvoll Nüsse oder 1 Avocado
  • 1 frisches Obst der Saison.

Mittagessen und Abendessen

  • Rohes Gemüse in Walnussöl oder Gemüsesuppe.
  • Mageres Fleisch oder Geflügel ohne Haut oder Fisch oder Meeresfrüchte oder Eier, Garen in Raps- oder Olivenöl.
  • In Olivenöl gekochtes Gemüse.
  • 1 Obst der Saison.

Schmecken

  • Kaffee, Tee oder Aufguss ohne Zucker.
  • 1 Handvoll Nüsse oder Samen.
  • 1 frisches Obst der Saison.

Vorteile des Programms

  • Die paläolithische Ernährung fördert den Erwerb guter Essgewohnheiten: Vermeiden Sie hochverarbeitete industrielle Lebensmittel und essen Sie mehr Gemüse, Obst und Nüsse, die in der westlichen Ernährung unzureichend vorhanden sind. Diese Ernährungspraktiken werden von Forschern und Ernährungswissenschaftlern einstimmig empfohlen4.
  • Die Paleo-Diät fördert die körperliche Bewegung tägliche. Wir wissen jedoch, dass körperliche Aktivität zur beiträgt Vorbeugung vieler chronischer Krankheiten Erkrankungen, insbesondere von Herz-Kreislauf- und bestimmten Krebsarten. Darüber hinaus erleichtert Bewegung die Gewichtsabnahme, hilft, zu den Muskelschwund begrenzen während der Gewichtsabnahme und ist für die unerlässlich Stabilisierung des Gewichts der Form 4.
  • Die ballaststoff- und proteinreiche Paleo-Diät sorgt für ein gutes Sättigungsgefühl (ohne Hunger), was die Nachsorge erleichtert. Aus diesem Grund hilft sie im Vergleich zur Mittelmeerdiät, zu mehr Gewicht verlieren4,15 im gleichen Zeitraum. Kurzfristig scheint es besonders wirksam zu sein, um das Fett im Bauch zu reduzieren, das für die Gesundheit am gefährlichsten ist9.

Nachteile der Diät

  • Seit der mehr als 10.000 Jahre alten Altsteinzeit haben sich die Lebensbedingungen stark verändert: die Art und Weise der Nahrungsgewinnung und -speicherung, die Mechanisierung schwieriger Aufgaben, die Ansiedlung in beheizten Lebensräumen. Es ist unmöglich, den Jäger-Sammler-Lebensstil vollständig zu akzeptieren.
  • Trotz der Fortschritte in der Forschung bleiben Fragen zu den Krankheiten, an denen prähistorische Menschen litten, bestehen. Ihre gute Gesundheit, die von Befürwortern der Paleo-Diät behauptet wird, kann nicht vollständig nachgewiesen werden. Darüber hinaus überstieg ihre Lebenserwartung 35 Jahre nicht...
  • Die Paleo-Diät schließt Lebensmittel aus, die nicht unbedingt ungesund sind. Zum Beispiel Getreide und Hülsenfrüchte, deren Verzehr von den meisten Ernährungsleitfäden empfohlen wird und die von Vegetariern weit verbreitet sind. Zahlreiche Studien zeigen, dass letztere im Vergleich zu Allesfressern ein geringeres Risiko haben, übergewichtig zu werden oder an Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Krebs zu erkranken8.

Die Meinung unseres Expertengremiums

Sabrina Philippe, Psychologin

„Durch diese Diät entsteht die Idee einer sehr natürlichen, fast intuitiven Ernährung, die aber in der Realität nur schwer umzusetzen ist.“

Aurélie Guerri, Ernährungsberaterin Diätassistentin

"Es ist eine Diät, die gesunde Lebensmittel (Obst, Gemüse, Ölsaaten, Pflanzenöl...) enthält und industrielle und verarbeitete Lebensmittel eliminiert, die oft für die Zunahme chronischer Krankheiten verantwortlich sind. Aber diese Diät eliminiert auch Getreideprodukte: Es ist eine Schande, Verzichten Sie auf Hülsenfrüchte oder Vollkornprodukte, wenn sie einen großen gesundheitlichen Nutzen haben. Die Einschränkung der Lebensmittelfamilie führt oft zu einem Jojo-Effekt auf das Gewicht. Diese Diät verbessert laut Studien bestimmte gesundheitliche Probleme, ihre Beiträge entsprechen nicht den offiziellen Empfehlungen".