Die häufigsten Ohrinfektionen bei Erwachsenen sind Otitis externa und akute Otitis media. Symptome, Risikofaktoren, Behandlungen... Update mit Prof. Yoann Pons, HNO-Professor.

Otitis ist durch eine Entzündung im Ohr gekennzeichnet. Die Entzündung kann im äußeren Gehörgang lokalisiert werden, in diesem Fall spricht man von Otitis externa. Es kann auch das Trommelfell und das Trommelfell betreffen, es handelt sich dann um eine akute Mittelohrentzündung.

Außenohrentzündung

Symptome

Die Otitis externa äußert sich durch Schmerzen im Ohr und starken Juckreiz, betont Pr Pons. Manchmal kann es zu Otorrhoe kommen, bei der es sich um einen Ausfluss von seröser Flüssigkeit handelt.

Die Ursachen

Bei Erwachsenen ist die Otitis externa in 90% der Fälle mit dem Vorhandensein von Bakterien verbunden. Die verantwortlichen Bakterien sind Pseudomonas aeruginosa oder Staphylococcus aureus , präzisiert der Spezialist. In 10% der Fälle wird eine Entzündung des äußeren Gehörgangs durch eine Mykose verursacht , insbesondere durch das Vorhandensein des Pilzes Aspergillus.

Risikofaktoren

Das Auftreten einer Otitis externa wird durch mehrere Faktoren begünstigt:

  • Das Schwimmen in Seen oder Pools. Der Wasserstau im äußeren Gehörgang fördert die Vermehrung von Keimen
  • Manöver im Gehörgang wie die Verwendung von Wattestäbchen, häufiges Kratzen mit Gegenständen (Streichhölzer, Haarspangen etc.), brutales Waschen des Ohres
  • Die Verwendung potenziell reizender Produkte (z. B. Seife)
  • Ein Ohrenschmalzstöpsel.

 

„Man sollte niemals Fremdkörper, auch Wattestäbchen, in das Ohr einführen. Die Haut des äußeren Gehörgangs reinigt sich selbst. Ein- bis zweimal wöchentliches Waschen mit Wasser ist mehr als ausreichend“, betont der HNO-Chirurg.

Behandlungen

Bei einer Otitis externa gilt es zunächst die Ursache (Schwimmen, Wattestäbchen, vorzeitiges Kratzen) zu beseitigen. Wir können möglicherweise anbieten schmerzstillende Tropfen oder kortikosteroidhaltige für eine Behandlung von 7 bis 10 Tagen , schlägt Professor Pons vor. Schwimmern, die eine chronische Form der Otitis externa entwickeln, empfiehlt der Experte zur die Anwendung von Süßmandelöl am Kanaleingang Vorbeugung.

„Seien vorsichtig, externa Otitis bei Menschen mit sehr gefährlich sein kann Diabetes weil sie wenige Schmerzen aufgrund von Nervenschäden und damit zu einem späteren Zeitpunkt konsultieren. Auch wegen Schäden an kleinen Gefäßen Blut von Diabetes, verteidigen die Knochen selbst weniger gut gegen der bakterielle Befall am Ursprung der Otitis ". Infolgedessen leiden Menschen mit Diabetes eher an einer bösartigen Otitis externa, einer schweren Infektion des äußeren Gehörgangs, die sich auf Weichteile und angrenzende Knochen ausbreitet. Es erfordert eine schnelle Behandlung im Krankenhaus.

Wann sollten Sie konsultieren?

Die Konsultation eines Arztes ist bei einer Otitis externa nicht systematisch. Die Symptome verschwinden innerhalb weniger Tage von selbst. Wenn die Schmerzen und der Juckreiz hingegen anhalten, sich verschlimmern, von begleitet werden Fieber oder wenn Läsionen (kleine Knospen im Ohr) auftreten, ist es besser, schnell einen Arzt aufzusuchen.

Akute Otitis media

Symptome

Es ist eine Mittelohrentzündung, die aus einer kleinen knöchernen Höhle, dem "Trommelfell", besteht, die sich direkt hinter dem Trommelfell befindet. Die charakteristischen Symptome sind mehr oder weniger starke Schmerzen, das Gefühl, das Ohr verstopft zu sein, Otorrhoe und Fieber über 38 °C.

Die Ursachen

Eine akute Mittelohrentzündung folgt oft einer Erkältung, die durch ein Virus (respiratorisches Synzytialvirus, Parainfluenzavirus, Rhinovirus usw.) verursacht wurde. Der Kleber, den wir bei einer Erkältung absondern, also die Schleimhaut des Trommelfells, sammelt sich an und wird durch Bakterien wie Haemophilus influenzae und Pneumokokken verunreinigt , erklärt Prof. Pons.

Risikofaktoren

Bei Kindern ist die akute Mittelohrentzündung bei Erwachsenen seltener. Begünstigt wird sie durch eine Erkältung schlecht behandelte oder durch Druckschwankungen zwischen Innen- und Außenohr (barotraumatische Otitis) während einer Flugreise oder eines Tauchgangs.

Behandlungen

Die Erkältung wird zuerst behandelt, um die Schleimbildung zu stoppen. Von schmerzstillenden Mitteln ergriffen werden kann Schmerzen zu lindern und Fieber zu senken. Die Antibiotika sind bei der Behandlung einer akuten Mittelohrentzündung nicht indiziert, wenn sie sich im Stadium 1 befindet, sagte kongestiv, " wenn das Trommelfell nur rot ist ". Antibiotika können jedoch verschrieben werden:

  • Wenn sich die akute Mittelohrentzündung im Stadium 2 befindet, das als eitrig bezeichnet wird, "mit einem Verschwinden der Reliefs auf der Ebene des Trommelfells"
  • Bei akuter Mittelohrentzündung im Stadium 3 mit perforiertem Trommelfell
  • Wenn keine andere Behandlung die Symptome gelindert hat
  • Wenn eine akute Mittelohrentzündung hypersymptomatisch (hohes Fieber und starke Schmerzen) oder kompliziert (führt zu Meningitis) ist.

 

Die Parazentese, ein chirurgischer Eingriff, der aus einem Einschnitt in das Trommelfell besteht, um den angesammelten Eiter freizusetzen, betrifft ziemlich komplizierte Formen der akuten Mittelohrentzündung bei Kindern.