Onychomykose ist eine häufige, unansehnliche, ansteckende Krankheit. und die wir behandeln können. Solange Sie Ihre Fingernägel, insbesondere Zehen, regelmäßig beobachten, sind mehr Nester für Pilze und weniger sofort sichtbar als die Fingernägel.

Was ist Onychomykose?

Wörtlich im Griechischen bedeutet Onychomykose eine Infektion des Nagels (Onycho) durch einen Pilz (Hefeinfektion). Mehr als die Hälfte der Nagelerkrankungen (= ungualales) sind tatsächlich Onychomykosen. Sie beginnen leicht mit einer Seitenkante oder dem Ende des Nagels und erstrecken sich dann in Richtung der Matrize. Häufiger an den Zehennägeln.

Was ist Onychomykose?

Zwei Arten von Pilzen besiedeln die Nägel, entweder ein Dermatophyt (Trichophyton rubrum) oder ein Candida (meist Parapsilose). An den Zehen sind es in 90% der Fälle Dermatophyten, an den Händen (vor allem Frauen), Candida dreimal von vier.

Wie fängt man Onychomykose ein?

Der Hauptrisikofaktor ist eine ihm nahestehende Person, die den Pilz beherbergt : Er kann wiederum über infizierte Keratinfragmente, die im Gemeinschaftsbad oder -bett herumschwärmen, eingefangen werden. Und außerhalb der Familie, im Schwimmbad, Fitnessstudio, Hotel usw., wo immer Sie Ihre nackten Füße hinstellen. Das Pilzreservoir ist riesig, da fast 4 Millionen Franzosen an Onychomykose leiden. Dies zeigt die Ansteckungsfähigkeit dieser Mikroben!

Gibt es Faktoren, die eine Onychomykose begünstigen?

Es wurden eine Reihe von Faktoren identifiziert, darunter Alter (einer von 3 Personen ist nach 60 Jahren betroffen), Sport, Verletzungen durch wiederholte Belastung, häufiger Kontakt mit Wasser, Begleiterkrankungen (wie Diabetes ).

Welche Untersuchungen sind bei Onychomykose durchzuführen?

Mit bloßem Auge lässt sich nicht feststellen, welcher Pilz der Übeltäter ist. Und da die Verarbeitung immer lang ist, müssen keine Wetten eingehen. Zur Probenahme ist daher unbedingt ein Arzt aufzusuchen. Diese Prüfung ist insofern nicht sehr angenehm, als es sich nicht um ein einfaches Kratzen, sondern um eine Probe handelt. Ergebnisse in 4 Tagen für Candidas, in 21 und mehr für Dermatophyten.

Sollte Onychomykose schnell behandelt werden?

Ja, aus zwei Gründen. Erstens, unterbrechen Sie die Übertragungskette. Zweitens wird das Problem schneller gelöst, wenn die Nagelmatrix unversehrt oder kaum berührt wird. Jeder verlorene Millimeter Nagel wird in zusätzlichen Behandlungswochen gezählt.

Lokale Behandlung?

Lokale Behandlungen sind in erster Linie gerechtfertigt, (natürlich nach Probenahme) wenn der Angriff auf den Rand eines einzelnen Nagels oder auf seinen distalen Teil beschränkt ist, wobei die Matrix intakt ist. Die topische Behandlung kann 6 Monate oder länger für die Finger der Hände und 9 Monate oder länger für die Zehen dauern.

Oder auf allgemeinem Weg?

Über den Mund einzunehmende Medikamente, die gleichzeitig alle infizierten Stellen, einschließlich der Fußsohlen, behandeln, die von topischen Mitteln als schwieriger zu behandeln gelten (aufgrund der ungenauen Grenzen der Läsion), sind sowohl einfach in der Anwendung als auch für den neueste, sehr wirksam, mit einer Heilung in 1 bis 3 Monaten bei Onychomykose der Hände, 3 bis 6 Monaten bei denen der Füße.

Wie kann man ein Wiederauftreten der Onychomykose (oder einen ersten Anfall) verhindern?

auf seine Zehennägel und besonders auf die kleine Haut zwischen den Zehen, das erste Anzeichen einer Hefepilzinfektion.

Trocknen Sie die Füße nach dem Duschen gründlich ab, insbesondere zwischen den Zehen; Vermeiden Sie es, in Schwimmbädern, auf Hotelteppichen usw. barfuß zu laufen; verwenden Sie ein persönliches Handtuch; lüften Sie die Schuhe und / oder pudern Sie das Innere, um die Feuchtigkeit zu begrenzen; Tragen Sie Baumwollsocken und Lederschuhe, geeignet und bequem. Desinfizieren Sie abschließend die Nagelpflegeinstrumente.

Was passiert, wenn Sie Onychomykose nicht behandeln?

Es ist eine Illusion zu glauben, dass die Läsionen mit der Zeit verschwinden. Abgesehen von den ästhetischen Schäden, der daraus resultierenden sozialen Peinlichkeit, ist die Kontamination anderer Stellen (Fußsohlen und Leistenfalten) und / oder anderer Personen immer möglich. Darüber hinaus können beschädigte Zehen das Gehen beeinträchtigen.