Oberflächliche Wunden sind einfache, kleine Wunden. Auch wenn sie harmlos erscheinen, sollten sie behandelt werden, um Komplikationen und in erster Linie eine Infektion zu vermeiden. Entdecken Sie die richtigen Maßnahmen und wissen Sie, in welchen Situationen Sie den Rat eines Arztes einholen sollten.

Wunden sind definiert als Einbruch oder Verlust der Kontinuität der Haut durch einen Verwunder, das heißt durch einen Gegenstand, der wahrscheinlich eine Verletzung verursacht. Oberflächliche Wunden gehören zu den häufigsten Unfällen im Alltag und treten am häufigsten an den oberen oder unteren Extremitäten und am Kopf auf, können aber natürlich an jedem Körperteil auftreten.

Erkenne eine oberflächliche Wunde

Oberflächliche Wunden sind solche, die die Epidermis und die Dermis betreffen und deren Größe reduziert ist (weniger als 4 bis 5 cm oder maximal die Größe der halben Handfläche des Opfers). Wenn sie nicht kontaminiert sind, keine Fremdkörper haben und sich nicht in der Nähe einer natürlichen Körperöffnung (Gesicht, Anus, Genitalien) befinden, handelt es sich um einfache Wunden und akute, die im Allgemeinen kein Problem darstellen, sofern sie richtig und unverzüglich behandelt werden.

Seien Sie jedoch vorsichtig: In einigen Fällen kann die Wunde oder ein Teil der Wunde auch das Unterhautgewebe betreffen, und in diesem Fall sieht sie tiefer aus und die Blutung kann wichtiger sein. Es kann dann eine Komprimierung erfordern.

Je nach Lokalisation kann die Wunde mehr oder weniger bluten. Die Blutung wird in Bereichen mit hoher oberflächlicher Vaskularisierung (kleine Gefäße nahe der Hautoberfläche) wie Finger, Handflächen, Fußsohlen oder sogar das Gesicht stärker sein.

Die verschiedenen Arten von oberflächlichen Wunden

Die Art der Wunden hängt vom jeweiligen Wirkstoff ab, der ihr Aussehen und möglicherweise die zusätzlich zu treffenden Vorsichtsmaßnahmen bestimmt:

- Oberflächliche Wunden werden meistens durch einen scharfen Gegenstand wie ein Messer oder eine Glasscherbe verursacht. In diesen Fällen sind die Wundränder scharf.

- Wunden Abrieb entspricht einen Kratzer oder Abschürfung durch ein Objekt oder eine raue Oberfläche. Die Haut ist oberflächlich geschädigt, die Wundkonturen sind unregelmäßig, die Oberfläche ist begrenzt und die Wunde blutet wenig.

- Wunden durch von Kratzen oder Bisse Tieren (meistens Katzen oder Hunde), manchmal auch Menschen. Sie können ein kratzendes Aussehen bis hin zu Wunden mit mehr oder weniger regelmäßigen oder unregelmäßigen Kanten haben. Wenn es oberflächlich ist, blutet es wenig.

- Durch einen scharfen oder stechenden Gegenstand wie die Spitze eines Messers, eines Nagels oder einer Nadel. Diese Wunden täuschen, weil sie normalerweise wenig bluten, aber tatsächlich tief sein können.

- Durch Quetschen (Quetschung). Die Kanten sind im Allgemeinen schlecht definiert, unregelmäßig. Die Wunde befindet sich auf normaler oder blass aussehender geschwollener Haut, meistens jedoch ein Hämatom . Diese Wunden können möglicherweise auch eine tiefere Läsion "verstecken".

Eine oberflächliche Wunde richtig behandeln

Um eine oberflächliche Wunde richtig zu behandeln, genügen wenige Schritte, um die Blutung zu stoppen, Komplikationen zu vermeiden und eine gute Heilung zu fördern. Aber Vorsicht, diese Maßnahmen müssen systematisch befolgt werden, um eine Infektion der Wunde zu verhindern.

Was ist zu tun

  1. waschen.
  2. Reinigen Sie die Wunde sanft mit Leitungswasser (Raumtemperatur oder lauwarm) und neutraler Seife wie Marseiller Seife.
  3. Gründlich mit Leitungswasser oder mit physiologischem Serum spülen, um alle Seifenreste zu entfernen.
  4. Trocknen Sie die Wunde, indem Sie sie vorsichtig mit einem sterilen Pad abtupfen.
  5. Tragen Sie eine antiseptische Lösung entweder als Spray oder mit einer sterilen Kompresse auf. Beachten Sie, dass es verschiedene Arten von Antiseptika gibt. Lesen Sie in jedem Fall die Gebrauchsanweisung, bevor Sie das Antiseptikum verwenden . Fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Apotheker oder Arzt. Bevorzugen Sie eine farblose antiseptische Lösung wie Biseptine ® ® , wässriges Chlorhexidin oder Dakin . Tragen Sie das Antiseptikum von der Mitte der Wunde zur Peripherie hin auf. Warten Sie einige Sekunden, bis das Antiseptikum getrocknet ist.
  6. Bei oberflächlichen Wunden ist in der Regel kein Verband erforderlich. Sie können jedoch einen vorgeschnittenen Verband anlegen oder eine sterile Kompresse, vorzugsweise mit einem Netz fixiert. Wenn Sie einen Verband anlegen, ist es notwendig, zu diesen täglich wechseln, um die Pflege zu erneuern und den Zustand der Wunde zu überwachen.

Kleinigkeiten zu vermeiden

  • sollten niemals kombiniert werden
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Alkohol auf einer Wunde
  • Vermeiden Sie farbige Antiseptika (zB Wundfortschritt problemlos überwachen zu können
  • Verwenden Sie keine Baumwolle, da diese in der Wunde ausfransen kann
  • Bevorzugen Sie kleine Formate und überprüfen Sie das Verfallsdatum;
  • Bei falscher Handhabung können Antiseptika kontaminiert werden. Um dies zu vermeiden, verschließen Sie die Flasche nach Gebrauch fest und vermeiden Sie den direkten Kontakt der Wunde mit der Flasche. Nie in eine andere Durchstechflasche umfüllen.

Ist die Tetanus-Impfung aktuell?

Das Tetanusrisiko Schulter sollte nicht auf die leichte genommen werden. Überprüfen Sie unabhängig von der Art der Wunde immer, ob der Verletzte mit seiner Tetanus-Impfung auf dem neuesten Stand ist. Bei Kindern sollte der Impfpass kontrolliert werden. Stellen Sie bei Erwachsenen und insbesondere bei älteren Menschen sicher, dass die Impfung jünger als 10 Jahre ist. Wenn nicht, suchen Sie unverzüglich einen Arzt auf.

Wunden: Wann konsultieren?

Die folgenden Situationen verdienen es, unverzüglich Ihren Arzt zu konsultieren:

  • Wenn die Tetanusimpfung nicht auf dem neuesten Stand ist;
  • Bei stark verschmutzter Wunde, großflächig (> 4 bis 5 cm oder die Hälfte der Handfläche des Opfers) oder mit Fremdkörpern, die beim Spülen nicht verschwinden
  • Im Falle eines Menschen- oder Tierbisses, einer Quetschwunde, mit einer Nadel oder einem sehr scharfen und / oder verschmutzten Gegenstand einstechen
  • Bestimmte Stellen verdienen eine Beratung: in der Nähe eines Gelenks, an den Händen (insbesondere am Handrücken), in der Nähe einer natürlichen Körperöffnung, um die Augen oder am Hals
  • Bei Verletzung des Kindes im geringsten Zweifel, des Säuglings in allen Fällen
  • Beim geringsten Zweifel vor einer Wunde bei einem älteren Menschen
  • wenn der Verletzte an Diabetes, unter Kortikosteroiden oder als Antikoagulanzien steht oder bei körperschwächenden Erkrankungen wie Krebs oder einer Autoimmunerkrankung
  • Bei Anzeichen einer Infektion (heiße Wunde, Rötung, Nässen, eitrige Sekretion, Schmerzen, Rötung, Schwellung)
  • Bei starken Blutungen, insbesondere wenn es sich um pulsierende Blutungen handelt.

Und denken Sie daran: Wenn Sie diese wenigen Tipps, die ganz einfach und praktisch sind, systematisch befolgen, vermeiden Sie die Risiken und Komplikationen, die mit einer oberflächlichen Wunde verbunden sein können.