Der Nabelbruch führt zu einem Knoten in Höhe des Nabels. In Frage kommen Elemente des Bauchinhalts aus ihrer üblichen Position. Sie ist in den meisten Fällen schmerzlos, kann aber auch Schmerzen verursachen, wenn die Hernie größer wird. Um Komplikationen zu vermeiden, ist es ratsam, es bei den geringsten Beschwerden operieren zu lassen.

Was ist ein Nabelbruch?

In Frankreich werden an allen Standorten jährlich 150.000 Hernien operiert. Etwa 7% davon sind Nabelhernien. Eine Hernie ist der Austritt eines Organs oder eines Teils eines Organs aus seiner Höhle durch eine natürliche Öffnung. Bei einem Nabelbruch ist es ein Knoten im Nabel, der sich unter der Haut bildet. In den meisten Fällen ist es schmerzlos, kann aber auch Schmerzen verursachen, wenn die Hernie größer wird.

Es wird normalerweise in das Abdomen (Fettablagerungen, Peritoneum, Teile des Darms, etc.) durch die Narbe durch die Einfügung enthaltenen den Durchtritt von Elementen verknüpft die Nabelschnur , den Nabel. Oft als kleine Tasche dargestellt, bildet sie eine Ausstülpung unter der Haut und zeichnet sich durch den Durchmesser der als Hals bezeichneten Durchgangsöffnung aus.

Die Ursachen

Bei Erwachsenen wird die häufigste Nabelhernie erworben : Sie kann in jedem Alter aufgrund von Gewebeschwäche und Faktoren, die den Druck im Bauch erhöhen, auftreten:

  • Wiederholte Bemühungen.
  • Eine Verstopfung .
  • Eine Fettleibigkeit .
  • Der Ladeanschluss.
  • Die Schwangerschaft.
  • Chronischer Husten.

Der Eingriff besteht darin , die Elemente der Hernie in der Bauchhöhle zu ersetzen und dann die Öffnung zu schließen, die ihr Entstehen ermöglicht hat. Je nach Art der Hernie gibt es verschiedene Operationstechniken.

Nabelbruch bei Kindern

Viele Babys haben einen kleinen Nabelbruch und aus gutem Grund ist die Öffnung der Blutgefäße in der Nabelschnur noch nicht vollständig verschlossen. Ein angeborener Nabelbruch, der von Geburt an vorhanden ist, löst sich in den ersten Jahren oft spontan auf.

Ärzte überwachen es, um zu sehen, ob der Verschluss spontan erfolgt, bevor das Kind 5 Jahre alt wird. Der Arzt kann eine Operation empfehlen, wenn die Hernie groß ist oder sich nicht schließt.

Symptome und mögliche Komplikationen eines Nabelbruchs

Neben seinem unansehnlichen Aussehen kann der Nabelbruch verursachen:

  • Leichte Schmerzen.
  • Schmerzen.
  • Verdauungsprobleme.
  • Eine Verstopfung .

Im Laufe der Zeit kehrt sein Inhalt mit zunehmender Schwierigkeit in die Bauchhöhle zurück und kann vollständig stecken bleiben. Es ist die Strangulation, die für scharfe Schmerzen und manchmal Nekrose des eingeschlossenen Gewebes verantwortlich ist. Sie müssen schnell reagieren, besonders wenn der Bruch Darm enthält.

Der Verdauungschirurg und chirurgische General des medizinischen Zentrums Lyon-Mermoz, Dr. Raphaël Bourdariat, führt aus: kompliziert werden, Darmverschluss äußert Unterbrechung des Verdauungstrakts, das nicht mehr bewässert wird, riskiert auch Nekrosen".

Wenn der Hals größer als 6-8 cm ist, nimmt das Strangulationsrisiko ab, aber der Bruch vergrößert sich weiter, was zu kann Atembeschwerden führen insbesondere bei Menschen übergewichtigen. „Manchmal täuscht der Schein“, bemerkt Dr. Bourdariat. So kommt es vor, dass sich ein großer Bruch tatsächlich aus einer Summe kleinerer Brüche zusammensetzt, was das Strangulationsrisiko vervielfacht “.

Unabhängig vom Erscheinungsbild der Hernie ist es daher besser, zu Ihren Arzt konsultieren bei den geringsten Beschwerden oder oder einen spezialisierten Chirurgen Schmerzen . Um Komplikationen und Notoperationen zu vermeiden Wandreparaturoperation, die sogenannte Hernienreparatur, wird oft eine, angeboten.

Was beinhaltet die Intervention bei einem Nabelbruch?

Die Reparatur von Hernien kann auf verschiedene Arten erfolgen, die meisten davon unter Vollnarkose. Die Wahl berücksichtigt das Volumen der Hernie und des Halses sowie den Patienten und seinen Allgemeinzustand:

  • Durch Laparotomie , durch einen Schnitt unter dem Nabel.
  • Durch Laparoskopie , mit einer Mini-Kamera, die in den Bauch eingeführt wird.

Die Laparoskopie wird im Allgemeinen bevorzugt, wenn der Kragen der Hernie weniger als 6 cm beträgt. Es erleichtert die postoperative Phase und hinterlässt nur drei kleine Narben.

Der Eingriff zielt darauf ab zu , den Inhalt drücken der Hernie zurück in die Bauchhöhle und dann zu die Öffnung schließen, die ihr Entstehen ermöglicht hat. Zwei Techniken werden verwendet:

  • Die erste, anwendbar auf Halshernien von weniger als 1 cm, besteht darin, die Muskelwand zu vernähen, um sie zu schließen.
  • Die zweite, die für größere Hernien gedacht ist, verwendet eine Prothese. „Diese flexible und biokompatible Platte wird am häufigsten hinter der Muskulatur platziert, um die Bauchdecke zu stärken, ohne Verspannungen zu erzeugen“, erklärt Dr. Bourdariat. Rezidive sind seltener als bei einer einfachen Naht und die Wiederaufnahme der gewohnten Aktivitäten, insbesondere des Sports, geht viel schneller ".

Obwohl die Durchführung im Allgemeinen einfach ist, birgt die Hernienreparatur bestimmte Risiken, die selten bleiben. Dr. Bourdariat stellt die spezifischen Komplikationen der Anästhesie, Wunden benachbarter Organe, Rezidive und Schmerzen fest, die manchmal mehrere Wochen andauern.

Der Eingriff erfolgt unter bestimmten Voraussetzungen ambulant oder mit einer einzigen Nacht im Krankenhaus. Es wird empfohlen, allmählich, aber eher schnell, eine körperliche Aktivität wieder aufzunehmen sanfte und zu versuchen, die Bauchdecke nicht zu stark zu belasten. Der Krankenstand beträgt je nach ausgeübter beruflicher Tätigkeit eine bis vier Wochen.

Eine Nabelbruch-Reparatur ist ein übliches Verfahren. Es stellt für den Patienten ein geringes Risiko dar. Allerdings sind Komplikationen möglich, einschließlich:

  • Blutung.
  • Wiederauftreten der Nabelhernie.
  • Wundinfektion.
  • Darmverletzung.