Myokarditis ist eine Entzündung des Herzmuskels, oft infektiösen Ursprungs, die zur Zerstörung von Zellen führt. Was sind die Symptome? Wie wird eine Myokarditis behandelt? Wie hängen die Covid-19-Impfstoffe von Pfizer und Moderna zusammen?

Myokarditis: Was ist das?

Myokarditis ist eine Entzündung des Herzmuskels : des Myokards. Der erkrankte Muskel kann seine Rolle als Pumpe nicht mehr ausüben, damit das Blut zirkulieren kann und schnell eine Herzinsuffizienz einsetzen kann. Die Herzsystole, dh die Kontraktion der Ventrikel, wird wirkungslos, es handelt sich um Asystolie.

Ursachen und Risikofaktoren

Es scheint eine besondere Autoimmunreaktion des Myokardgewebes auf verschiedene Angriffe zu sein, insbesondere virale:

  • Die am häufigsten verantwortlichen Viren sind Coxsackies-, Poliomyelitis-, Masern-, Mumps-, Windpocken-, Herpes-, Hepatitis-, Infektiöse Mononukleose- , Influenza- und Adenovirus-Viren.
  • Die anderen Ursachen sind viel seltener : Diphtherie, Typhus, rheumatisches Fieber, Lupus , Kawasaki-Krankheit usw.

Junge Menschen sind in der Regel am stärksten betroffen.

Myokarditis und Arn Covid-19-Impfstoffe: ein "wahrscheinlicher" Link

Am 9. Juli äußerte sich die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu diesem Thema und sagte, es bestehe ein „ Zusammenhang wahrscheinlicher “ zwischen Fällen von Myokarditis und Perikarditis (Entzündung der Membran, die das Herz bedeckt) und der Injektion von Boten-RNA-Impfstoffen. „ Die gemeldeten Fälle traten in der Regel in den Tagen nach der Impfung auf, häufiger bei jungen Männern und häufiger nach der zweiten Dosis der Boten-RNA-Impfstoffe gegen Covid-19 “, so die Experten des Global Advisory Committee. Dennoch, nach ihnen, „ die Vorteile der Boten RNA Impfstoffe überwiegen die Risiken bei Verringerung Krankenhauseinweisungen und Todesfälle durch Covid-19 Infektionen “. Tatsächlich haben die identifizierten Fälle von Myokarditis und Perikarditis im Allgemeinen ein günstiges Ergebnis. "Ein Follow-up ist im Gange, um die langfristigen Auswirkungen zu bestimmen ", schlossen sie.

April 2021 meldete die Nationale Agentur für die Sicherheit von Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten (ANSM) 5 Fälle von Myokarditis bei Personen, die den Comirnaty-Impfstoff gegen Covid-19 von Pfizer / BioNtech erhalten hatten. Eine Volkszählung im Anschluss an den Bericht über Myokarditis " bei jungen Männern in Israel nach einer zweiten Dosis des Impfstoffs Comirnaty ".

Laut ANSM ließen die verfügbaren Daten zu diesem Zeitpunkt keine Rückschlüsse auf eine Rolle des Impfstoffs zu, stellten aber dennoch „ein potenzielles Signal “ dar. Es bestand auch auf dem, was Dr. Manzo-Silberman: " Ich ich sagte muss sehr vorsichtig sein, bevor feststelle, dass es informiert wurde, das Ereignis wird aufgezeichnet, aber es gibt nichts zu warnen. Von Myokarditis gibt es... jeden Tag. Danach wissen wir, dass ein Impfstoff" stimuliert das Immunsystem und dass Myokarditis ist eine Reaktion Immunsystems. Aber achten auf paar schnelle Fortschreibungen aus. "

SARS-CoV-2, das Virus, das Covid-19 verursacht, hat auch bekanntermaßen Auswirkungen auf das Herz und kann zu einem pädiatrischen Multisystem-Entzündungssyndrom (PIMS) führen. Im April 2020 erklärte Dr. Damien Bonnet, Leiter der angeborenen und pädiatrischen Kardiologie am Referenzzentrum für komplexe angeborene Herzfehler Necker in Paris (M3C-Necker), im April 2020 in einem Brief an seine Kollegen, dass "eine wachsende Zahl von Kindern überhaupt" Alter wurden mit Multisystem-Entzündungen ins Krankenhaus eingeliefert, die häufig Kreislaufversagen mit Hinweisen auf Myokarditis in Verbindung brachten. Wenn Dr. Manzo-Silberman erklärt dass es zwischen dem Virus und dem Auftreten von Myokarditis eine Verbindung sein kann, würde sie darauf hinweist, dass der Impfstoff keinen Virus enthält, " aber seine Boten RNA . Seien also vorsichtig sein nicht zu extrapolieren in Da das Virus Myokarditis verursachen kann, wird es der Impfstoff geben. "

Darüber hinaus teilt die ANSM mit, dass die Nebenwirkungen in den meisten Fällen „ erwartet und nicht schwerwiegend “ seien, was „ nicht das Nutzen-Risiko-Verhältnis des Impfstoffs in Frage stellt . "Der Nutzen der Impfung ist nicht mehr nachzuweisen, sagt der Kardiologe. Lassen Sie uns keinen kausalen Zusammenhang herstellen, bevor wir dies erforscht haben. "

Symptome einer Myokarditis

Doktor Stéphane Manzo-Silberman, Kardiologe, erklärt, dass die Formen der Myokarditis „ extrem variabel “ sind: „ Sie können von relativ leichten Symptomen bis hin zu Herzversagen, kardiogenem Schock und Tod reichen.

Das Krankheitsbild kann daher gehen:

  • starker Müdigkeit, Beschwerden beim Einatmen,
  • Brustschmerzen, die einen Herzinfarkt mit Anzeichen einer Herzinsuffizienz vortäuschen können: Atembeschwerden, Atemnot, Beinödeme und Herzrhythmusstörungen, die tödlich sein können.

Diagnose einer Myokarditis

Die Anzeichen einer Myokarditis sollten zu einer Konsultation führen. Die Diagnose einer Myokarditis basiert auf mehreren Untersuchungen:

  • körperliche Untersuchung, „ um nach Anzeichen einer Herzinsuffizienz zu suchen “.
  • das Elektrokardiogramm, "zeigen kann ".
  • der Bluttest, "der in der Lage sein wird, Anzeichen von Herzbeschwerden mit dem Anstieg von Herzmarkern wie Troponin und ein biologisches Entzündungssyndrom zu zeigen ".
  • Herz-MRT, um eine Myokarditis wirklich zu diagnostizieren.

Differenzialdiagnose

Die Broncho- Pneumonie akute Ursache Dyspnoe, Tachykardie und die Leber senken und Myokarditis simulieren kann. Ergänzende Untersuchungen ermöglichen eine Korrektur der Diagnose.

Die anderen Diagnosen sind viel seltener :

  • Septikämien, Hämopathien.
  • Meningitis.
  • Staphylokokken pleuropulmonaire.
  • Cardio-vasculaire kollabierte .

Behandlung von Myokarditis

Bei Myokarditis ist ein Krankenhausaufenthalt notwendig und dauert „ mindestens 48 Stunden “, erklärt Dr. Manzo-Silberman. "Wenn wir sehen, dass der Herzmuskel geschädigt ist, es ist ein Krankenhausaufenthalt auf der Intensivstation, können wir Herzrhythmusstörungen erkennen und sicher sein, dass sie sich nicht zu fulminanten Formen entwickeln, die extrem schwerwiegend sind und durch einen Herzstillstand kompliziert werden können und spezielle Medikamente benötigen, sogar Kreislaufunterstützung. "

Die Behandlung der Myokarditis sei daher „ eher von ihren Folgen abhängig, es kommt auf die Wirkung an“, sagt der Kardiologe. Das kann von Paracetamol bei grippeähnlichen Formen bis hin zur Kreislaufunterstützung oder sogar Transplantation reichen. Im Super-Notfall bei den schwersten Formen. "

Da eine Myokarditis einen Herzinfarkt vortäuschen kann, basiert die Behandlung in erster Linie auf der richtigen Diagnose. „ Sie müssen sicher sein, dass es sich nicht um einen sich entwickelnden Infarkt handelt, dass keine Arterie zum Ausgehen vorhanden ist. In einigen Fällen machen wir daher eine Koronarangiographie. Und dann passen wir uns den Manifestationen an. Sie brauchen Ruhe und   wenn es Anzeichen von Herzinsuffizienz, treat dass Herzversagen Arrhythmie . wenn es Rhythmusstörungen sind, diese Behandlung Probleme . "

Myokarditis bei Kindern

Bei Kindern tritt dieser Zustand hauptsächlich zwischen 6 Monaten und 2 Jahren auf.

Es ist eine schwere Krankheit mit einer relativ hohen frühen Sterblichkeit. Der Tod tritt durch Kollaps (die Herzpumpe wird erschöpft und wirkungslos) oder schwere ( Arrhythmie ventrikuläre Tachykardie ) ein.

Nach den ersten Tagen ist die Prognose besser und eine vollständige Genesung (klinisch, radiologisch und elektrisch) wird nach 3 bis 18 Monaten erreicht. Rückfälle sind möglich, abgebrochen wird wenn die kardiale Tonika-Therapie zu früh.

Anzeichen einer Myokarditis bei Kindern

Der Beginn ist oft durch eine prämonitorische Phase gekennzeichnet, die Verdauungs- und Atmungsstörungen umfasst.

Der Säugling hat Anorexie, Bauchschmerzen , Erbrechen und manchmal Durchfall. Ein quintuous Husten und Dyspnoe erscheinen dann in einem mehr oder weniger fiebrigen, apathisch, adynamischen Kind. treten Häufig Symptome einer primären Virusinfektion auf : Nasopharyngitis, Ohrenentzündung, Hautausschlag, Mumps, Masern usw.

Nach einer variablen Dauer, die von 1 bis 15 Tagen reichen kann, tritt die Herzinsuffizienz auf :

  • Der Säugling ist schwer zu atmen und seine Atmung ist schnell. es gibt ein Ziehen und Flattern der Nasenflügel.
  • Er ist oft blass
  • Der Puls ist schnell
  • Der Blutdruck ist niedrig
  • Die Herztöne sind schnell und gedämpft.

Die Lungenauskultation ist paradoxerweise im Vergleich zur Bedeutung der Atembeschwerden fast normal. Die Leber ist schmerzhaft und vergrößert.

Das Röntgenthorax, das Elektrokardiogramm und insbesondere die Echokardiographie ermöglichen die Diagnose.

wird bearbeitet

Die Behandlung kann nur im Krankenhaus konzipiert werden. Es besteht aus der Verwaltung:

  • Von digitaliques.
  • Diuretika.
  • Antikoagulanzien.
  • Antiarrhythmika.
  • Kortikosteroide usw.

Die schweren Formen werden intensivmedizinisch behandelt.