Allgemein bekannt als Herzinfarkt, wird ein Myokardinfarkt durch eine Obstruktion der Koronararterie ausgelöst, die zu einer teilweisen Zerstörung des Herzmuskels führt. In Frankreich gibt es zwischen 80.000 und 120.000 Fälle pro Jahr. Dies ist eine Notfallsituation, die einen Anruf bei der SAMU (15) für eine schnelle Unterstützung erfordert.

Myokardinfarkt, Definition

Myokardinfarkt (MI) ist der Tod (Nekrose) eines mehr oder weniger ausgedehnten Bereichs des Herzmuskels (Myokard). Die Herzmuskelzellen in diesem Bereich können sich nicht mehr zusammenziehen aufgrund fehlender Sauerstoffversorgung und sterben innerhalb weniger Stunden ab.

Das Myokard wird von den Koronararterien versorgt . Wenn diese blockiert sind (Gerinnsel, Thrombose oder Krämpfe), erhält das Myokard kein Blut mehr und es fehlt ihm an Sauerstoff. Er leidet an Ischämie.

infarctus crise cardiaque

Die Schwere des Infarkts hängt vor allem von seinem Ausmaß ab : Je mehr die verstopfte Arterie eine große Fläche bewässert, desto schwerwiegender ist der Infarkt. Bei sehr umfangreicher Beteiligung ist die Funktion der gesamten Herzpumpe beeinträchtigt. Dies führt zu Herzversagen mehr oder weniger akuten , abnormal oder anarchisch Kontraktionen die erfordern Übertragung auf eine Reanimation Einheit weil es eine Gefahr für Leben ist.

Ursachen und Risikofaktoren

Der Myokardinfarkt (MI) ist eine der Hauptkomplikationen der Arteriosklerose der Koronararterien. Betroffen ist jeder fünfte Mann im Alter zwischen 40 und 60 Jahren, aber auch das weibliche Geschlecht und das jüngere Subjekt sind stark betroffen. In Frankreich sind 30 % der Todesfälle kardiovaskulären Ursprungs. In 50 % der Fälle ist kein Risikofaktor bekannt zum Zeitpunkt des Infarkts.

Die Faktoren sind bekannt: der Blutdruck, Vererbung, die Hyperlipidämie, Rauchen,   Diabetes, Fettleibigkeit, Hypothyreose, Stress... Andere seltenere Ursachen eines Myokardinfarkts führen können:

  • Eine Koronarembolie (Migration eines an anderer Stelle gebildeten Blutgerinnsels).
  • Eine heftige sportliche Übung.
  • Die roten Blutzellen im Überschuß ( Polycythaemia konsekutiven an die Erythropoietin unter besonderen).
  • Eine Elektrifizierung.
  • Andere seltene Koronarerkrankungen: Periarteriitis nodosa, Krankheiten und Takayasu-...

Symptome

Der Beginn kann plötzlich und plötzlich sein. Allerdings gibt es jedes zweite Mal Vorzeichen, deren Beachtung und Behandlung die Entstehung eines Herzinfarkts verhindern oder verringern kann:

  • Jüngste plötzliche Verschlechterung der Angina pectoris (Angina) bis dahin gut vertragen.
  • Kürzlich aufgetretene Angina mit anhaltenden spontanen Schmerzen.

Myokardinfarkte manifestieren sich am häufigsten nachts oder in Ruhe mit plötzlich einsetzenden Schmerzen. Dieser Schmerz befindet sich in der Brust hinter dem Brustbein. Intensiv, Druck auf die Brust, quälend (der Patient hat den Eindruck, dass er sterben wird), der Schmerz kann sich auf den Kiefer, den linken Arm, auf die letzten beiden Finger der linken Hand und manchmal auf den Rücken ausbreiten oder der Bauch.

Dieser Schmerz ähnelt in der Natur dem von Angina pectoris. Aber hier ist es haltbar, viel stärker und widersteht beispielsweise der Einnahme von Trinitrine-Spray. In der Praxis ist jeder Angina-Schmerz, der länger als 30 Minuten anhält, verdächtig und erfordert ein Elektrokardiogramm.

Kurzatmigkeit, Schwitzen, Ruhelosigkeit, Übelkeit oder Erbrechen, anhaltender Schluckauf, unaufhörliches Aufstoßen (Aufstoßen) können damit einhergehen. Zu beachten ist, dass bei Frauen die Symptome oft weniger auffällig sind und sich der Infarkt langsamer ausbildet als bei Männern.

Myokardinfarkt: die Beratung

In Verbindung mit einem charakteristischen Schmerz zeigt die Blutdruckmessung einen Blutdruckabfall, der mit einer Abnahme der Differenz zwischen maximalem und minimalem Druck verbunden ist (zum Beispiel geht der Blutdruck von 16/8 auf 13/10). Bei Herzauskultation der sind die Herztöne taub und schnell.

Ein Leistungsverlust der Herzpumpe führt zu einer Ansammlung von Blut in der Lunge und ein Myokardinfarkt kann mit einem einhergehen akuten Lungenödem (OAP). In diesem Fall stellt der Arzt eine bläuliche Verfärbung der Finger und Lippen fest.

Ein Fieber mäßiges kann 24 Stunden nach Auftreten der Symptome auftreten und innerhalb weniger Tage abklingen.

EKG und Zusatzuntersuchungen bei einem Herzinfarkt

Das Elektrokardiogramm (EKG)

Das Elektrokardiogramm (EKG) ermöglicht die Diagnose und gibt Aufschluss über Ort und Ausmaß des Infarkts.

Biologische Blutzeichen

Es kommt zu einem Anstieg der Muskelenzyme :

  • Kreatinphosphokinase in ihrer myokardialen spezifischen MB-Fraktion (CPK).
  • Alphahydroxybutyratdishydrogenase (HBDH).
  • Erhöhung der Anzahl weißer Blutkörperchen

Sonstige Fachprüfungen

Evolution und Komplikationen des Myokardinfarkts

Der Verlauf des Myokardinfarkts ist Geschichte (Rezidiv oder umfangreiche Myokardinfarkt), das Vorliegen von Risikofaktoren (Alter, Fettleibigkeit , Diabetes , arterielle Hypertonie ) oder unmittelbarer Komplikationen und die genommen medizinische Behandlung.

Die möglichen Komplikationen sind vielfältig.

Frühkomplikationen

Bei Rezidiven oder ausgedehnten Herzinfarkten aufgrund des Geländes: Alter, Übergewicht , Diabetes, Bluthochdruck oder weil sie mit unmittelbaren Komplikationen einhergehen:

  • Nicht kardiogener Schock oder vagaler Schock

Es ist ein Herz-Kreislauf-Versagen, für das das Herz nicht direkt verantwortlich ist, das aber zum Tod führen kann.

  • Der kardiogene Schock

Wenn der Infarkt einen großen Bereich des Myokards erreicht (40 bis 50% der Myokardmasse), kann es zum vollständigen Verlust der Herzfunktion (10 bis 15% der Fälle) kommen. Es ist die Hauptform der Herzinsuffizienz.

  • Herzfehler

Das linksventrikuläre Versagen ist in den frühen Tagen des IDM häufig. Es wird zu einer Komplikation, wenn es zu schweren Atembeschwerden, Lungenstauung und akuten Lungenödemen kommt.

  • Reizleitungsstörungen

Die Nekrose eines Teils des Myokards behindert im Wesentlichen die Passage (Leitung) elektrischer Impulse, die normalerweise die Kontraktion des Herzmuskels verursachen. Diese Erregungsleitungsstörungen, auch atrioventrikuläre Blockaden genannt, können zum Herzstillstand führen.

  • Die Herzrhythmusstörungen

Sie sind extrem häufig: 90% der IDMs. Alle Arrhythmien können während eines Myokardinfarkts beobachtet werden:

- Kammerflimmern : Dies ist die Hauptgefahr, der Ventrikel wird völlig wirkungslos und verursacht einen Kreislaufstillstand, dessen einzige Behandlung ein Stromschlag ist.

- Ventrikuläre Tachykardie : Sehr schwerwiegend, verursacht Schock und Herzversagen. Es muss dringend reduziert werden (Antiarrhythmika, Elektroschock).

- Vorhofflimmern: Es ist ebenfalls sehr ernst und muss behandelt werden.

  • Herzmuskelbrüche

Sie sind selten (0,5 bis 1%), aber schwerwiegend, da die chirurgische Behandlung sehr unsicher ist.

  • Thromboembolische Unfälle

Die arterielle und pulmonale Embolie ist häufig und rechtfertigt Antikoagulationstherapie in der akuten Infarktphase eine. Die Anzeichen einer Venenentzündung werden jeden Tag sorgfältig untersucht.

Bei Vorhofflimmern sind arterielle Embolien möglich, zusätzlich begünstigt durch Immobilität und vermindertes Herzzeitvolumen : Hirnarterien (Hemiplegie) etc.

Verspätete Komplikationen

  • Dressler-Syndrom: Diese entzündliche Erkrankung entwickelt sich 3 bis 6 Wochen nach einem Myokardinfarkt und führt zu Brust- und Gelenkschmerzen, Fieber, Ergüssen aus der Pleura und der Herzschleimhaut. Entzündungshemmende Medikamente sind wirksam.

Spätkomplikationen

  • Ventrikuläres Aneurysma: Es kann sich einige Wochen nach dem Myokardinfarkt bilden. Es kann Herzrhythmusstörungen, Herzinsuffizienz und Embolien verursachen.

Myokardinfarkt: die Behandlung

Zum Zeitpunkt des Herzinfarkts

Der Patient muss so schnell wie möglich in ein Krankenhausgebäude evakuiert werden. Rufen Sie die SAMU am 15.

In der Zwischenzeit und sobald die Diagnose gestellt oder ein starker Verdacht besteht, sind die ersten Schritte die Verabreichung:

  • Von Nitraten schnelle Wirkung, es sei denn, der Blutdruck ist zu niedrig.
  • Von einem Analgetikum im Allgemeinen Opioid, da die Schmerzen stark sind (z. B. Morphin , Nalbuphin oder Buprenorphin )

zu verabreichen ein Angstberuhigungsmittel und Sauerstoff.

Im Falle eines Herzstillstands sollte die Herzmassage und Mund-zu-Mund- Beatmung bis zur UAS begonnen werden. Im Idealfall kann der Einsatz eines Defibrillators Nähe in der eine große Hilfe sein.

Der Patient muss Krankenwagen (SAMU / SMUR) mit einem Arzt überführt werden, der überwachen Durchblutung und die Behandlung einleiten kann.

Im Krankenwagen und im Krankenhaus

Das erste Ziel der Behandlung besteht darin , so schnell wie möglich Blut durch die blockierte Koronararterie zu leiten. Zwei Techniken können verwendet werden:

  • Die Thrombolyse verabreichen, die das Blutgerinnsel, das die Arterie verstopft, "auflösen" können.
  • Die Angioplastie, bei der ein Ballonkatheter in die verschlossene Koronararterie eingeführt wird, zu um sich mechanisch erweitern. Auf die Angioplastie folgt die Platzierung eines Stents .

Vom Krankenwagen dann bis zur Herz-Intensivstation wird eine komplexe Behandlung aufgebaut. Es kombiniert am häufigsten:

  • Von thrombolytischer intravenöser (außer gegen Indikationen) oder Ballonangioplastie, wenn diese Technik verfügbar ist.
  • Von Heparin und Aspirin, um das Blut zu verdünnen und seine Gerinnung zu reduzieren.
  • Von Opiaten gegen Schmerzen (zB Morphin , Nalbuphin oder Buprenorphin ).
  • Eine Sedierung gegen Angstzustände mit einem Anxiolytikum oder Hypnotikum .
  • Ein Sauerstoff. Es besteht darin, den Patienten dazu zu bringen, mit Sauerstoff angereicherte Luft zu atmen, um die Sauerstoffversorgung des Herzens zu verbessern.

Dem werden wir ggf. und je nach Fall hinzufügen:

  • Von Betablockern ( Atenolol , Metoprolol ).
  • Stickstoffderivate in der Injektion.

Wenn der nekrotische Bereich mehr als 40% der Myokardmasse ausmacht, ist der Verlauf meistens tödlich.

Myokardinfarkt: Überwachung und Rekonvaleszenz

Eine regelmäßige Überwachung und ein Lebensstil sind unerlässlich. Die Genesung beginnt mit der Entlassung aus dem Krankenhaus und dauert 2 bis 8 Wochen.

Während dieser Phase sollte der Patient nach und nach etwas körperliche Aktivität wiedererlangen und sich an die Anstrengung anpassen. Diese Rehabilitation kann zu Hause, extern im Krankenhaus oder in einem spezialisierten Rehabilitationszentrum durchgeführt werden.

Diese Maßnahmen ermöglichen dem Patienten oft eine viel bessere körperliche Verfassung als vor seinem Herzinfarkt. Die kardiale Rehabilitation unter Belastung wird es ermöglichen, die Arbeit des Herzens im täglichen Leben zu reduzieren. Tatsächlich verringert körperliche Bewegung die Herzfrequenz in Ruhe und bei gleicher Anstrengung steigt die Herzfrequenz nach dem Training viel weniger an.

Die langfristige Behandlung kombiniert Medikamente Abnahme Müdigkeit Herz e Sauerstoffversorgung des Herzens Hemmer, Nitrate... zu Antikoagulation oder Thrombozytenaggregations.

Bekämpfung von Herzinfarkt-Risikofaktoren

Es muss streng sein :

  • Raucherentwöhnung.
  • Korrektur von Fettleibigkeit.
  • Korrektur von Fettstoffwechselstörungen, insbesondere Hypercholesterinämie.
  • Behandlung von arterieller Hypertonie.
  • Behandlung einer möglichen Hyperurikämie.
  • Behandlung eines möglichen Diabetes.
  • Absetzen oraler Kontrazeptiva.
  • Kampf gegen sitzende Lebensweise (oder mangelnde körperliche Aktivität).
  • Stress bekämpfen...

Es gibt Herzverbände, deren Ziel es ist, Patienten beim Austausch nützlicher Ratschläge zu unterstützen.

L'Höhe

Der längere Aufenthalt in Höhen über 1500 Meter ist zu vermeiden. Wandern in den Bergen schadet dem Herzen jedoch nicht, wenn es stabil ist und keine Atemnot oder Angina pectoris vorliegt.

Das Klima

Der Aufenthalt am Meer ist von Vorteil. Das Schwimmen ist jedoch verboten, wenn die Wassertemperatur unter 20° liegt. Sie sollten aus offensichtlichen Sicherheitsgründen vermeiden, vor der Küste zu schwimmen und parallel zur Küste zu bleiben.

Heißes Klima wird nicht empfohlen

behandelt werden , die eine Überempfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenstrahlen ( Amiodaron ) verursachen können.

Die Erkältung kann Angina-Attacken auslösen. Abrupte Anstrengungen sind zu vermeiden oder es muss ein vorläufiges Aufwärmen erfolgen.

L'Bemühung

zu vermeiden und vor allem während der Verdauung, da zu diesem Zeitpunkt die Sauerstoffversorgung des Herzens zugunsten des Darms eingeschränkt ist.

kann die sexuelle Aktivität ohne Unannehmlichkeiten wieder aufgenommen werden Während der Rekonvaleszenz. Es wird davon ausgegangen, dass die sexuelle Aktivität wieder aufgenommen werden kann, sobald der Patient ohne Symptome zwei Stockwerke erklimmen kann.

Die dynamischen Kräfte sind vorteilhaft, müssen aber progressiv sein. Konkurrenzdenken sollte vermieden werden. Die Ausdauersportarten können die Herz-Kreislauf-Kapazität verbessern, ohne dem Herzen zu starke Anstrengungen aufzuerlegen:

  • Das " Joggen " (mit Vorsicht).
  • Das Radfahren oder Fahrrad.
  • Das Schwimmen (vermeiden Sie kaltes Wasser).
  • Das Golfen.
  • Das Angeln (außer Tauchen).
  • Die Gymnastik vermeidet Übungen mit "Atemanhalten" und zu schnellen Rhythmen.

Transport

Das Autofahren ist eine Quelle von Stress. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus sollte sie nur schrittweise in Begleitung wieder aufgenommen werden.

Im Allgemeinen ist Flugreisen eine bequeme, schnelle und gut verträgliche Form der Fortbewegung, die für Herzpatienten gut geeignet ist. Die Druckbeaufschlagung hängt vom Flugzeugtyp und der Flughöhe ab. In Flugzeugen mit Druckkabine wird eine "Kabinenhöhe" zwischen 800 und 1500 Metern eingehalten. Die Gegenanzeigen für den Luftverkehr:

  • Dekompensierte Herzinsuffizienz.
  • Ein Bedrohungssyndrom.
  • Myokardinfarkt in den ersten 15 Tagen.
  • Ein ungepaarter atrioventrikulärer Block, der eine Synkope verursacht.
  • Ein Lungenherz (Lungenembolie, akutes Atemversagen).

Die koronare sollte haben auf ihn Trinitrine. Wenn er in der Vergangenheit Schübe einer Herzinsuffizienz hatte, sollte er ein schnell wirkendes Diuretikum ( Furosemid einnehmen ). Während des Fluges sollte der Patient bei Angina-Schmerzen Trinitrin einnehmen. Wenn die Krise nicht aufhört oder bei Engegefühl in der Brust, ist eine Sauerstoffinhalation mit einer Maske erforderlich.

Zurück zur Arbeit

Alles muss für getan werden eine schnelle Rückkehr zu früherer Arbeit, außer bei schwerer Muskelarbeit, die mit dem Herzzustand nicht vereinbar ist. Die Rückkehr an den Arbeitsplatz ist einfacher, wenn es um eine sitzende und intellektuelle Tätigkeit geht.

kann die Arbeitsfähigkeit Anhand der Ergebnisse des Stresstests beurteilt werden. eine Manchmal ist berufliche Umschulung notwendig.

Verwechseln Sie Herzinfarkt nicht mit...

Bei einem jungen Probanden ohne Vorgeschichte muss eine   Vergiftung akute durch Amphetamine, Kokain, Ecstasy... vermutet werden.

verwechselt werden meisten Brust- und Abdominalnotfällen : Lungenembolie, akute Perikarditis, Pneumothorax, Pleuritis, akute Pneumonitis, akutes Lungenödem (PAO), Leberkoliken, Pankreatitis, Perforation von Hohlorganen, Mesenterialdissektion...

Einige Myokardinfarkte gehen nicht mit Brustschmerzen einher und werden durch das Elektrokardiogramm während OAP, Kollaps oder Schlaganfall entdeckt .