Sollten wir uns angesichts der Pandemie, die wir gerade durchmachen, und der Annäherung saisonaler Viren gegen die Grippe impfen lassen? Für Anne-Claude Crémieux, Professorin für Infektionskrankheiten, würde ein besserer Impfschutz für gebrechliche Menschen dazu beitragen, Staus in Krankenhäusern zu verringern.

Die Covid-19-Epidemie ist in Frankreich immer noch vorhanden, während die Grippe in den kommenden Monaten auftreten kann. Die Fälle vermehren sich normalerweise im Oktober oder Dezember. „Die Überwachung der Influenza-Epidemie erfolgt jedes Jahr. Einige Ärzte nehmen an einem Sentinel-Netzwerk teil und nehmen einen Nasen-Rachen-Abstrich, um die von der Grippe betroffenen Patienten zu zählen und den Epidemie-Peak vorherzusagen. Dies hilft auch, den zirkulierenden Stamm zu bestimmen, um einen Impfstoff zu etablieren.“ “, präzisiert Anne-Claude Crémieux, Professorin für Infektionskrankheiten am Krankenhaus Saint-Louis in Paris und Mitglied der National Academy of Medicine.

Grippe oder Coronavirus: nicht immer leicht zu unterscheiden...

Klinisch sei es aber "sehr schwierig", Covid-19 von Influenza zu unterscheiden. „Covid kann sich als grippeähnliches Syndrom manifestieren“, informiert der Spezialist. Tatsächlich können die beiden Viren charakterisiert werden durch:

  • Das Fieber .
  • Ermüdung.
  • Von Kopfschmerzen .
  • Gliederschmerzen.
  • Schüttelfrost.
  • Ein Husten.
  • Verstopfte Nase oder laufende Nase.

Der einzige Weg, um den Unterschied zwischen Grippe und Covid-19 zu erkennen , ist ein diagnostischer Test. „Aus diesem Grund ist es wichtig, über eine in den kommenden Monaten sehr hohe Testkapazität zu verfügen, da Winterpathologien auftreten werden und somit der Bedarf an Tests zunehmen wird“, so der Spezialist.

Hilft der Grippeimpfstoff im Kampf gegen die Covid-Epidemie?

Im Jahr 2019 ist nur jeder zweite fragile Mensch Schwächung des Immunsystems sowie adipöse Personen mit einem höheren BMI oder gleich 40 – auf die Grippeimpfung zurückgegriffen .

"Ich denke, das Ideal wäre eine bessere Impfung für Personen, bei denen das Risiko von Komplikationen angegeben ist, da dies auch diejenigen sind, die von schweren Formen von Covid-19 bedroht sind. Dies hat den Vorteil, dass Krankenhäuser entstaut und Übertragungen innerhalb des Krankenhauses vermieden werden ". Für den Professor für Infektionskrankheiten liegt die Priorität auf einer besseren Durchimpfung dieser sogenannten vulnerablen Menschen. „Aber wenn man sich impfen lassen möchte, umso besser“, rät Prof. Crémieux.

Der LREM-Abgeordnete und Arzt Julien Borowczyk und Mitglieder der Mehrheit unterzeichneten am 19. September im eine Plattform Journal du Dimanche , zu um eine systematischere Impfung fordern gegen die Grippe.   „Wenn der Winter näher rückt, ist die Gefahr groß, dass Covid-19 mit der Grippe kollidiert, die selbst jedes Jahr für etwa 10.000 Todesfälle verantwortlich ist.“ "Die Grippeimpfung wird ab diesem Herbst zu einem Thema der öffentlichen Gesundheit und vor allem zu einer Bürgermaßnahme zugunsten der eigenen und der Gesundheit anderer." Das Forum schlägt vor, dass die Gegenseitigkeitsgesellschaften in diesem Jahr Jährige allen Franzosen den Impfstoff planen und anbieten, Impfkampagnen medizinisches Fachpersonal ermächtigen, Patienten und Risikopersonen sowie über 65- systematisch impfen zu lassen. Die Unterzeichner verpflichten sich, sich dieses Jahr gegen die Grippe impfen zu lassen.

Gesundheitsminister Olivier Véran sagte am Montag, den 21. September, dass 30% der zusätzlichen Dosen worden seien und dass die Impfung wie in anderen Jahren Mitte Oktober beginnen werde.

Beachten Sie jedoch, dass eine größere Abdeckung der Influenza-Impfung die Diagnose von Covid-19 möglicherweise nicht erleichtert. „Man darf nicht vergessen, dass der Grippeimpfstoff nicht zu 100 % wirksam ist. Je nach Jahr kann er manchmal zwischen 60 und 70 % liegen. Daher können wir die Möglichkeit einer Grippe unter dem Vorwand eines Impfstoffs nicht ausschließen“, erinnert sich Pr. Crémieux.

Schützt der Grippeimpfstoff vor Covid-19?

Schützt der Grippeimpfstoff vor dem Coronavirus? Dies wird von niederländischen Forschern argumentiert, die eine Studie in der Zeitschrift MedRxiv vorveröffentlichte durchgeführt haben . Die Autoren stellten fest, dass " Infektionen SARS-CoV-2- wurde, bei Krankenhauspersonal, seltener das im Winter 2019/2020 in den Niederlanden gegen die saisonale Influenza geimpft auftraten ".

Laut den Autoren der Studie kann der Influenza-Impfstoff „eine induzieren vermittelte Immunantwort, einschließlich einer Verstärkung der Zytokin-Reaktionen nach der Stimulation menschlicher Immunzellen mit SARS-CoV-2“. Mit anderen Worten, die Grippeimpfung würde eine Immunantwort gegen das Coronavirus auslösen. „Diese Daten, zusammen mit ähnlichen kürzlich veröffentlichten unabhängigen Berichten, sprechen für eine positive Wirkung der Grippeimpfung sowohl gegen Influenza als auch gegen COVID-19 “.

„Einige Studien haben versucht, einen Zusammenhang zwischen Influenza-Impfstoff und einem geringeren Sterblichkeitsrisiko durch Covid zu bewerten, aber daraus lässt sich nichts ableiten “, schätzt Dr. Crémieux. „In Brasilien und den USA wurde festgestellt, dass gegen Influenza geimpfte Menschen weniger an Covid sterben würden als ungeimpfte“, erklärt der Spezialist. „Wir wissen aber gleichzeitig, dass besonders Angehörige ethnischer Minderheiten betroffen sind. Diese Minderheiten sind jedoch weniger geimpft, weil sie weniger Zugang zur Gesundheitsversorgung haben “. Zu diesem Zeitpunkt können wir daher noch keine Schlussfolgerung ziehen “, warnt sie.

Pflegepersonal muss sich impfen lassen

Dies sei auch der Grund, warum es notwendig sei, " die Impfpflicht des Pflegepersonals zurückzustellen. Es besteht die Angst, das Virus auf die fragilen Patienten zu übertragen", befürchtet Pr. Crémieux. Die Abdeckung für die Saison 2018-2019 repräsentiert 67 % der Ärzte, 36 % von 21 % der infirmier.es soignant.es aids Während einer Pressekonferenz am Dienstag, 8. forderte auch die Behörden auf, eine Entscheidung zu treffen: "Wir bitten ausnahmsweise, dass wir in diesem Jahr die Influenza-Impfung für pflegende Angehörige fördern oder sogar verpflichten".

Die National Academy of Medicine fragt auch in einer Pressemitteilung vom 19. September 2020, obligatorisch die jährliche Impfung von Betreuungspersonen gegen saisonale Grippe zu machen " für all Pflegepersonal Arbeiten im öffentlichen oder liberalen Sektor, in Gesundheitseinrichtungen und in Pflegeheimen sowie wie bei den Altenpflegern". Die Akademie bekräftigt die Bedeutung dieses Impfstoffs: „Die Impfung gegen Influenza für medizinisches Fachpersonal schützt gefährdete Personen, reduziert die nosokomiale Übertragung der Influenza und senkt die Patientensterblichkeit. Es ist eine ethische Verantwortung, Patienten zu schützen, für die sie verantwortlich sind“.

Was tun bei grippeähnlichen Symptomen

Die gemäß der Diagnose zu ergreifenden Maßnahmen sind nicht die gleichen. " Wir isolieren bei Covid und suchen Kontaktfälle, die auch die Tests durchführen müssen ". Bei Grippe und damit negativem Test ist die Befragung des Umfeldes nicht indiziert. Aber auch bei der Grippe muss darauf geachtet werden , dass das Virus nicht übertragen wird : Wir „ tragen eine Maske, zu Hause wenn andere Personen anwesend sind, und wir müssen Barrierengesten respektieren“. „Wenn die Covid-Epidemie das populär machen kann Spezialist für Tragen von Masken und häufiges Händewaschen, wäre dies ein damit verbundener Vorteil“, stellt der Infektionskrankheiten fest.

Auch auf der Behandlungsseite gibt es Unterschiede. „Für gebrechliche und ältere Patienten, die die Grippe haben, können sie eine antivirale gegeben werden . Für Covid "was Vorrang hat, ist nicht die Behandlung". Aber wenn sich am achten Tag die Symptome verschlimmern, "stellen wir fest, dass Kortikosteroide wirksam sind, während sie gegen Grippe kontraindiziert sind", sagt der Spezialist für Infektionskrankheiten.

Ein optimistisches Fazit zum Schluss: Das Grippevirus könnte in diesem Jahr weniger zirkulieren dank der gegen Covid-19 eingeführten Barrieremaßnahmen. Diese Maßnahmen wirken auch gegen die Influenza-Epidemie.