Probleme mit Mundgeruch sind häufig: Sie betreffen zwischen einem Viertel und der Hälfte der Bevölkerung. Entdecken Sie mit uns die Ursachen und die Mittel, sie zu beheben, um Ihr soziales Leben nicht zu beeinträchtigen.

Mundgeruch ist eine Sinneswahrnehmung anderer, wenn die ausgeatmete Luft einen unangenehmen Geruch hat. Auf lange Sicht kann es Auswirkungen auf das soziale Leben der Person haben, die es ausstellt. Halitosis betrifft zwischen einem Viertel und der Hälfte der Bevölkerung. Es ist mit dem Vorhandensein von Bakterien in der Mundhöhle verbunden, die durch den Abbau von Proteinen Gerüche verursachen. Sie kann gelegentlich oder chronisch sein und verschiedene Ursachen haben. Sie müssen es verstehen, um es behandeln zu können.

Mundgeruch, hauptsächlich oralen Ursprungs

Der Ursprung von Mundgeruch liegt aus dem Mund in 85 bis 90 % der Fälle. Die im Mund natürlich vorkommenden Bakterien ernähren sich von Proteinen, die sie abbauen. Dabei werden flüchtige Schwefelverbindungen freigesetzt, die bei Überdosierung zu einem üblen Geruch führen. Die Zunge ist in 41% der Fälle für Mundgeruch verantwortlich, da sie 60% der im Mund vorhandenen Bakterien auf ihrer Oberfläche konzentriert.

Die "gastronomischen" und verdauungsfördernden Ursachen

Im Normalzustand ist der Magen gut verschlossen und der Aufstieg kann nur beim Aufstoßen erfolgen. Bestimmte Lebensmittel während der Verdauung können daher den Atem vorübergehend verändern: Knoblauch und Zwiebeln, fettige Soßen, Alkohol sind in der Regel beteiligt und ihre Wirkung hält nicht lange an.

Wie kann man es heilen? Ein Magen-Emulgator, ein Gallensekretionsbeschleuniger, wird ausreichen, um diese lästigen Effekte im Diner schnell und frei von Verdauungsbeschwerden zu beseitigen.

Gastroösophageale Säure

Es stört den Atem bei Menschen, die nicht unbedingt Verdauungssymptome haben.   Tabak und Alkohol sind oft dafür verantwortlich, aber manchmal wird keine Ursache gefunden. Der Atem ist dann schwer, manchmal stinkend.

Wie kann man es heilen? Die Medikamente Antazida und Anti-Reflux sollten auf strikte ärztliche Verschreibung eingenommen werden. Sie sind vor allem bei Kindern wirksam.

Zahnerkrankungen

Wie kann man es heilen? Indem Sie regelmäßig Ihren Zahnarzt konsultieren. Er wird in der Lage sein, die Probleme zu behandeln, ein mögliches Wiederauftreten zu verhindern und Sie bezüglich der Mundhygiene zu beraten.

Lebensmittelretention

Haken und hohle Zähne sind Fallen für Nahrungspartikel  , die stagnieren und verrotten allmählich. Mund in sehr schlechtem Zustand zeichnet sich somit durch einen ziemlich typischen Geruch aus.

Wie kann man es heilen? Durch eine einwandfreie Mundhygiene.

Mündliche Probleme

Alle Entzündungen und Infektionen des Mundes können den Atem verderben.

Zu den häufigsten gehören Hefepilzinfektionen (Soor) und Mandelentzündungen.

Nasen- und Nebenhöhlenprobleme

Sie sind häufiger als Sie denken:

  • Rhinitis und Sinusitis, die krustige Rhinitis, die Ozena genannt wird, haben einen lang anhaltenden Einfluss auf den Atem.
  • Der Stress ist eine wesentliche Ursache für Mundgeruch.

Was also tun gegen Mundgeruch?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Mundgeruch zu bekämpfen:

  • Lokale Ursachen ansprechen, insbesondere orale und zahnärztliche, aber auch HNO
  • Verlangsamen Sie "Geruchssender" : Tabak, Alkohol, Lebensmittel
  • Ruhige Magensäure
  • Machen Sie eine allgemeine Beurteilung, ob der Mundgeruch trotz all dieser Maßnahmen anhält.