Reisen mit Multipler Sklerose erfordern ein Minimum an Vorbereitung und Vorsichtsmaßnahmen. Mitzubringende Unterlagen, Behandlungen, Versicherungen, Reiseziele, Impfungen... Das sollten Sie vor der Abreise, während der Reise und vor Ort beachten.

Multiple Sklerose (MS) und Reisen schließen sich nicht aus! Menschen mit MS können überall hin reisen, kein Reiseziel hat ihnen davon abgeraten, solange sie gut vorbereitet und informiert sind, wie sie reisen und was sie dort erwartet. In jedem Fall ist es besser, Ihren Neurologen im Voraus zu warnen, damit dieser dem Patienten alle zu befolgenden Schritte mitteilen kann.

Vor und während der Reise

Impfungen

Wenn das gewählte Reiseziel bestimmte erfordert Impfungen , ist es besser, diese in einer ruhigen Phase der Krankheit, dh außerhalb eines Ausbruchs, durchzuführen. MS ist keine Kontraindikation für die für Reisende notwendigen Impfstoffe, mit Ausnahme des Impfstoffs Gelbfieber- . „ Der Impfstoff gegen Gelbfieber könnte bei MS-Patienten Ausbrüche auslösen, obwohl dies noch keine Studie bewiesen hat. Ich rate meinen Patienten nach wie vor davon ab, in infizierte Gebiete zu reisen, außer bei beruflicher Verpflichtung“, sagte Professor Hautecoeur.

Patienten mit eingeschränkter Mobilität: Kontaktieren Sie das Unternehmen für weitere Informationen

Egal ob Sie mit Flugzeug, Bahn oder Schiff reisen, Sie müssen über Ihre Behinderung informieren Sitzplatzreservierung.

  • Die Fluggesellschaften bieten behinderten Menschen kostenlose Hilfe und Transfersitze (Transfer zwischen Flughafen und Flugzeug) sind an den Flughäfen verfügbar. Beachten Sie, dass Ihr Rollstuhl ohne zusätzliche Kosten eingecheckt und mit anderem großen Gepäck im Frachtraum verstaut wird. Damit die Fluggesellschaft Ihre Reise bestmöglich organisieren kann, müssen Sie das INCAD-Formular (INCapacited Passengers Handling ADvice), auch MEDIF (MEDical Information for Fitness to Travel) genannt, ausfüllen. Dieses zusammen mit Ihrem Arzt auszufüllende und an das Unternehmen zurückzugebende Dokument ermöglicht Ihnen, Auskunft über Ihren Gesundheitszustand, Ihre Mobilität und Ihre Behandlung zu geben.
  • Das gleiche gilt, wenn Sie mit dem Zug reisen. Die SNCF bietet Personen mit eingeschränkter Mobilität einen Assistenzdienst an, um die Reiseassistenz am Bahnhof in Anspruch nehmen zu können. Prüfen Sie auch, ob der Zug, in dem Sie reisen, über rollstuhlgerechte Plätze verfügt. Erfahren Sie mehr auf der SNCF-Website .

Reisen für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nehmen mehr Zeit in Anspruch, weshalb es wichtig ist, im Voraus am Flughafen (mindestens 2 Stunden vor Abflug) oder am Bahnhof (mindestens 30 Minuten vor Abflug) einzutreffen.

Überprüfen Sie vor Ihrer Abreise auch, ob die für Ihren Urlaub gewählte(n) Unterkunft(en) für Sie zugänglich sind.

Zusicherungen

Bei Reiserücktrittsversicherung und einer Rückführungsversicherung Ausbruch vor Reiseantritt oder am Urlaubsort wird der Abschluss einer empfohlen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Versicherer und geben Sie Ihre Krankheit an.

Europäische Krankenkassenkarte

Die Europäische Krankenversicherungskarte deckt die Kosten der medizinischen Versorgung in den Ländern der Europäischen Union (EU) und in der Schweiz. Wenden Sie sich hierfür mindestens 15 Tage vor Abflug telefonisch oder Ihre Krankenkasse online an . Wenn Sie außerhalb Europas reisen, erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse, ob das Land, in das Sie reisen, ein Abkommen mit Frankreich abgeschlossen hat, das Ihnen den Versicherungsschutz ermöglicht. Sollte dies nicht der Fall sein, bewahren Sie alle Zahlungsbelege auf, um diese bei Ihrer Rückkehr Ihrer Krankenkasse zur eventuellen Erstattung vorzulegen.

Behandlungen

Fragen Sie Ihren Neurologen nach einem Rezept für Ihre Behandlungen, das mindestens so lange dauert wie Ihr Aufenthalt. Bezüglich der mitzunehmenden Unterlagen fragen Sie Ihren Neurologen:

  • Eine Bescheinigung mit Angabe des Namens des Arzneimittels, der Dosierung, der genauen Menge des Arzneimittels und / oder der zu transportierenden Ausrüstung
  • Eine Bescheinigung in französischer und englischer Sprache, aus der hervorgeht, dass Sie diese Behandlung aufgrund Ihrer Krankheit benötigen. „ Dieses Dokument ist im Falle einer Zollkontrolle unerlässlich, da es insbesondere den Transport von Injektionsgeräten (Spritzen und Nadeln) durch den Reisenden und die Rechtmäßigkeit der Medikamente rechtfertigt“, betont der Neurologe.

Diese Dokumente ermöglichen es Ihnen auch, Ihre Medikamente in der Kabine mitzuführen, wenn Sie mit dem Flugzeug reisen.

Außerdem sollten einige MS-Behandlungen kühl gehalten werden. Erkundigen Sie sich vor Ihrem Abflug bei der Fluggesellschaft oder der SNCF, ob es möglich ist, Ihre Behandlung während der Reise im Kühlschrank aufzubewahren. Wenn Sie mit dem Auto anreisen, legen Sie es in eine Kühlbox und stellen Sie sicher, dass es kühl bleibt, bis Sie Ihr Ziel erreichen.

Vor Ort

Bei einem Schubs

Ein Aufflammen ist das Auftreten einer neuen Läsion oder die Verschlimmerung einer bereits bestehenden Läsion, die je nach Intensität mehr oder weniger behindernde Symptome verursacht. Diese müssen länger als 24 Stunden dauern. Wenn die Beschwerden minimal sind, ist eine Behandlung nicht erforderlich. "Auf der anderen Seite, wenn die Symptome des Schubs wichtig sind, ist die Einnahme von Kortikosteroiden in hohen Dosen über mehrere Tage hintereinander notwendig. Gehen Sie besser in eine Gesundheitseinrichtung und informieren Sie den Arzt über Ihre Krankheit. Er wird dies einleiten. die Behandlung von Schüben , die gleich überall auf der Welt ist“ erklärt der Fachmann.

Jetlag

Ein minimaler Jetlag sollte Ihre Gewohnheiten nicht ändern: Nehmen Sie Ihre Behandlung während der französischen Stunden weiter ein. "Wenn die Verzögerung erheblich ist und die Ferien 10 bis 15 Tage nicht überschreiten, ich meinen Patienten, die Hintergrundbehandlung Es besteht keine Gefahr, einen auszulösen", rate abzubrechen. Schub empfiehlt Pr Hautecoeur. Jetlag kann keinen Schub verursachen, aber es fördert die Ermüdung. Wenn Sie sich also müde fühlen, vermeiden Sie Ziele mit einem erheblichen Jetlag.

Vorsicht vor der Hitze!

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie zu einem sonnigen Ziel fahren. Hitze kann alte neurologische Symptome reaktivieren, das nennt man Uhthoff-Phänomen. „ Demyelinisierte Nervenfasern reagieren empfindlich auf die geringste Temperaturänderung“, betont Professor Hautecoeur. Dies ist kein Aufflammen oder eine Verschlimmerung der Krankheit. Dies führt zu vollständig reversiblen Störungen wie einer verminderten Sehschärfe, die verschwindet, wenn sich die Körpertemperatur normalisiert. „ Wenn dieses Phänomen auftritt, muss man kalt duschen oder baden, cool bleiben oder Eis essen“, rät der Neurologe. Um dem Uhthoff-Phänomen vorzubeugen, begrenzen Sie die Sonneneinstrahlung, bevorzugen Sie schattige und klimatisierte Plätze, schränken Sie körperliche Aktivitäten ein und gönnen Sie sich Zeit zum Ausruhen.

Aktivitäten

Genau wie bei der Wahl des Reiseziels gibt es keine besonderen Einschränkungen bei den Aktivitäten im Urlaub. „ Es ist für den Patienten zu sehen ob er zu tun solche oder eine solche Tätigkeit, je nach seinem Gesundheitszustand und seine Behinderung fähig fühlt. Die Hauptsache ist Spaß zu haben“ erklärt der Neurologe. Vermeiden Sie jedoch zu intensive Anstrengungen, um das Uhthoff-Phänomen durch Erhöhung der Körpertemperatur zu verursachen. Im Allgemeinen wird bei MS regelmäßige körperliche Aktivität empfohlen, da sie die Mobilität und das körperliche Wohlbefinden der Patienten verbessert und Depressionsgefühle reduziert.

Bei der Rückkehr

Wenn Sie aus dem Urlaub zurückkehren, müssen Sie keine besonderen Schritte unternehmen. In Abwesenheit von bestimmten Symptomen , gibt es keine Notwendigkeit einen Arzt zu konsultieren. Sie können bis zum nächsten Termin bei Ihrem warten Neurologen.