Mücken sind die Feinde unserer Sommerabende und -nächte und unserer Spaziergänge in der Natur. Ihre Bisse verursachen Juckreiz, Rötungen und Schmerzen. Wie kann man sie schnell behandeln und lindern? Was tun, um sie zu vermeiden? Welche Anzeichen sollten Sie beunruhigen? Wir erzählen Ihnen alles über Mückenstiche.

Sonnige Tage sind zurück. Mücken auch! Sie wuchern im geringsten Bereich der nackten Haut und sogar durch die Kleidung. Aber was verursacht diese kleinen roten, juckenden Pickel nach einem Mückenstich? Sie sollten wissen, dass nur weibliche Mücken Menschen stechen. Sie brauchen Blut, um sich zu vermehren. Tatsächlich pumpt die Mücke, wenn sie uns sticht, einen Teil unseres Blutes und injiziert gleichzeitig ihren Speichel, der ein Antikoagulans enthält. Genau dieser Speichel verursacht eine leichte Entzündungsreaktion am Ursprung des Mückenknopfes.

Wie behandelt man einen Mückenstich?

Bevor Sie den Juckreiz durch den Biss lindern, desinfizieren Sie den Bereich. Tragen Sie Seife und Wasser oder eine antiseptische Lösung auf. Dieser Schritt ist sehr wichtig, da er bei intensivem Kratzen, das eine Verletzung verursacht hat, eine Infektion des gestochenen Bereichs verhindern hilft. Unsere Nägel sind Träger von Bakterien, die bei der kleinsten Wunde in die Haut eindringen können. Nachdem der Biss desinfiziert wurde, können Sie anwenden eine beruhigende Behandlung, um den Juckreiz zu lindern.

Wie kann man einen Mückenstich lindern?

Der Mückenstich juckt fast immer. In Frage kommt Histamin, eine Substanz, die unser Körper als Reaktion auf die Injektion von Mückenspeichel natürlich absondert. Der Juckreiz ist schnell spürbar und verstärkt sich noch einige Minuten nach dem Biss. Der Drang zu kratzen wird dann unkontrollierbar. Schlechte Idee ! Hektisches Kratzen an einem Mückenpickel verstärkt den Juckreiz und kann zu Reizungen oder Wunden als Folge mit Infektionen führen. Hier sind einige einfache natürliche Reflexe, um die mit einem Mückenstich verbundenen Beschwerden sofort zu lindern:

  • Tragen Sie eine mit kaltem Wasser getränkte Kompresse oder einen Eiswürfel auf. Kälte lindert effektiv den Juckreiz, aber nicht für lange.
  • Verwenden Sie eine mit heißem Wasser getränkte Kompresse oder einen heißen Teebeutel. Die Wärme wirkt lindernd bei Entzündungen und Schmerzen.
  • Tragen Sie ätherische Öle auf, die für ihre beruhigenden Eigenschaften bekannt sind. Wir denken an die ätherischen Öle von Pfefferminze, Aspik-Lavendel, Nelke, Eukalyptus oder Kamille. Die Auswahl ist groß! Geben Sie ein bis zwei Tropfen auf ein Taschentuch und tragen Sie es dann auf den Mückenstich auf.
  • Fügen Sie ein wenig Gel auf Mentholbasis hinzu. Seine Kältewirkung lindert den Juckreiz. Produkte für das Gefühl schwerer Beine enthalten in der Regel Menthol. Testen Sie das Produkt am Arm, bevor Sie es auf den Mückenpickel auftragen, um sicherzustellen, dass Sie nicht allergisch darauf sind.
  • Denken Sie an Gel Aloe-Vera-. Aloe Vera ist bekannt für seine antiseptischen und entzündungshemmenden Eigenschaften.
  • Tragen Sie eine in Apfelessig und Wasser getränkte Kompresse auf den Biss auf. Essig enthält Essigsäure, ein natürliches Antiseptikum, das Juckreiz sofort lindert.
  • Reiben Sie den Biss mit Blättern von Pflanzen mit beruhigenden und antihistaminischen Eigenschaften ein : Wegerich , Minze , Petersilie oder Löwenzahn .

Wie schützt man sich vor Mücken?

Das erste, was Sie tun müssen, um einen Stich zu vermeiden, besteht darin, Bereiche, in denen sich Mücken vermehren, so weit wie möglich zu vermeiden. Halten Sie sich von Bereichen mit stehendem Wasser fern. Diese kleinen Insekten schätzen Wärme und Feuchtigkeit.

Zweiter Reflex im Sommer: Tragen eine Abwehrlösung Sie auf Ihre Haut auf vor dem Ausgehen oder vor dem Zubettgehen bei geöffnetem Fenster. Wählen Sie ein Produkt, dessen Wirksamkeit mehrere Stunden anhält, das für alle geografischen Gebiete geeignet ist und sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich empfohlen wird. Wählen Sie vorzugsweise ungiftige Naturprodukte wie ätherisches Zitronen-Eukalyptusöl, ätherisches Geranienöl oder frische Zitronenmelissenblätter.

Auch die Wahl Ihrer Kleidung ist wichtig. Bevorzugen Sie leichte und eher lockere Kleidung. Dies liegt daran, dass Mücken von dunklen Farben angezogen werden und durch enge Kleidung beißen können.

Moskitonetz zum Schutz vor Mücken in Häusern das an den Fenstern und um die Betten angebrachte eine wirksame Präventionslösung.

Warum habe ich Mückenhaut?

Wir sind nicht alle gleich, wenn es um Mückenstiche geht. Manche Menschen werden mehr gebissen als andere. Wissenschaftler haben mehrere Erklärungen für dieses Phänomen gefunden:

  • Das ausgeatmete Kohlendioxid (CO2) lockt Mücken an. Das Insekt kann es in einer Entfernung von mehr als 10 Metern erkennen. Deshalb sind Menschen, die viel ablehnen, ihre Lieblingsziele. Wir denken dabei insbesondere an Schwangere, die mehr CO2 ausstoßen als andere Menschen.
  • Körpergeruch. Mücken lieben den Geruch von Urin, Schweiß und den Schweißgeruch nach dem Bierkonsum. Die Stoffe, aus denen sie bestehen (Ammoniak, Milchsäure oder Buttersäure) ziehen Mücken an.

Mückenstich: Wann sollte man sich Sorgen machen?

Mückenstiche sind meistens gutartig. Sie verursachen Juckreiz, Rötungen und manchmal leichte Schmerzen, die nach zwei bis drei Tagen abklingen und verschwinden. Da braucht man sich keine Sorgen zu machen. Andererseits sollten nach einem Insektenstich bestimmte Anzeichen alarmieren. Wenn der Biss schmerzhafte Ödeme verursacht, kann es sich um eine allergische Reaktion handeln. Auf Eis legen und einen Arzt aufsuchen, der Kortikosteroide und Antihistaminika verschreibt.

In den schwersten (sehr seltenen) Fällen kann der Mückenstich einen auslösen anaphylaktischen Schock. Das Gesicht beginnt dann anzuschwellen und es besteht Erstickungsgefahr. Wir müssen sofort in die Notaufnahme.