Morbus Crohn ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung des Verdauungssystems. Es entwickelt sich in Schüben und betrifft vorzugsweise junge Probanden, kann aber in jedem Alter auftreten. Ihre Ursachen bleiben teilweise mysteriös. Seine Symptome sind vielfältig, aber hauptsächlich verdauungsfördernd (Durchfall, Bauchschmerzen usw.). Nachsorge und angemessene Behandlung ermöglichen den Patienten ein normales Leben und verringern das Risiko von Komplikationen.

Mit rund einer Million Betroffenen in Europa, davon rund 90.000 in Frankreich, ist Morbus Crohn die häufigste chronisch-entzündliche Darmerkrankung (IBD). Die andere CED ist Colitis ulcerosa. Eine gute Nachricht für die Patienten, die aktuelle Behandlung ermöglicht es vielen von ihnen, ihre persönlichen oder beruflichen Lebensprojekte zu verwirklichen.

Was ist Morbus Crohn?

Morbus Crohn ist eine chronische Entzündung der Schleimhaut des Verdauungstraktes. Es kann jeden Teil des Verdauungstraktes vom Mund bis zum Anus betreffen, aber in 95% der Fälle befinden sich die entzündlichen Bereiche vorzugsweise im Ileum (Endteil des Dünndarms), im Dickdarm (Kolon) und / oder im Anus. Die Entzündung ist segmental (befallene Segmente des Verdauungstraktes wechseln sich mit gesunden Segmenten ab) und leicht asymmetrisch in Bezug auf die Längsachse des Verdauungstraktes.

appareil digestif.gif

Diese CED (für chronisch-entzündliche Darmerkrankungen) beginnt bevorzugt bei jungen Erwachsenen zwischen 20 und 30 Jahren, auch im Jugend- oder Kindesalter (5 Kinder von 100.000 / Jahr), kann aber auch später bei reifen Erwachsenen beginnen. Charakteristisch ist seine Entwicklung durch aufeinanderfolgende Bursts, die von Remissionen unterschiedlicher Dauer unterbrochen werden. Etwa 30% der Patienten haben einen einzelnen Schub. In anderen Fällen schreitet der natürliche Verlauf der Krankheit im Verlauf der Ausbrüche zu sich verschlechternden Läsionen fort, was im Laufe der Zeit zu dauerhaften Darmschäden und Komplikationen führt.

Morbus Crohn: teils mysteriöse Ursachen

Der Ursprung der multifaktoriellen Erkrankung ist noch unbekannt. Aber mehrere Faktoren könnten sein Auftreten begünstigen:

  • Genetische Faktoren: Morbus Crohn könnte bevorzugt bei Personen mit genetischer Prädisposition auftreten, viele Gene – darunter das NOD2/CARD15-Gen – wurden kürzlich als mit der Krankheit assoziiert identifiziert.
  • Immunologische Faktoren: Es kann auch auf eine abnormale Immunreaktion nach einer Störung der Darmflora zurückzuführen sein.
  • Umweltfaktoren: Diese Störung der Darmflora könnte durch Umweltfaktoren begünstigt werden: übermäßige Hygiene, Ernährung reich an raffiniertem Zucker, Bakterien- und Pilzinfektionen ...
  • Das Rauchen   hat einen negativen Einfluss auf den natürlichen Verlauf dieser Krankheit und nimmt an ihrer Verschlimmerung und ihrem Rückfall teil. Ihre Rolle beim Ausbruch der Krankheit bleibt jedoch umstritten.

Annahmen, die jedoch validiert werden müssen.

Die Symptome von Morbus Crohn sind in erster Linie verdauungsfördernd

Morbus Crohn ist am häufigsten für Symptome verantwortlich, die anhalten und schließlich alarmierend sind:

  • Allgemeine Anzeichen: eine Verschlechterung des Allgemeinzustandes mit Gewichtsverlust, Müdigkeit, Fieber und bei Kindern eine Unterbrechung der Gewichts- und Größenkurven
  • Zeichen:   Bauchschmerzen , Durchfall Fällen von ano - perineale Lokalisation der Krankheit, anale Schmerzen mit Blutungen beim Stuhlgang aufgrund einer Analfissur, anale Schmerzen und Schwellungen des Perineums aufgrund eines Abszesses des Perineums oder perinealer Ausfluss aufgrund einer Perinealfistel.
  • Extra-digestive Manifestationen: Seltener fallen extra-digestive Manifestationen auf: entzündlicher Rheumatismus der peripheren Gelenke ( Arthritis ) oder der Wirbelsäule, entzündliche Schädigungen des Auges ( Uveitis ) oder sogar dermatologische Schäden ( Erythema nodosum , Pyoderma gangraenosum , Krebsgeschwüre ).

Es kommt manchmal vor, dass Morbus Crohn zufällig entdeckt wird, anlässlich einer akuten Verdauungskomplikation, die früh in der Krankheitsgeschichte oder nach Jahren der stillen Evolution auftreten kann: ein Darmverschluss, der auf einer Stenose auftritt, eine Darmperforation ist verantwortlich für Peritonitis oder intraabdominaler Abszess, eine innere Fistel... Bei Kindern mit Morbus Crohn kann ein Bild einer Blinddarmentzündung (eigentlich mit einer Schädigung des Ileums verbunden) die Krankheit manchmal aufdecken.

Diagnose basierend auf Visualisierung von Läsionen

Die Diagnose wird meistens während eines Ausbruchs gestellt. Das klinische Interview ermöglicht die Untersuchung des Patienten und die Erhebung seiner Symptome. Über diese anfängliche Beurteilung hinaus kann der Arzt Bluttests verwenden, um die Auswirkungen der Krankheit auf die Nieren, die Leber und das Ernährungsgleichgewicht zu beurteilen. Aber wie Dr. Jacques Corallo, Hepato-Gastroenterologe in Nizza, sagte: "Die Diagnose wird hauptsächlich durch endoskopische Visualisierungen und / oder Biopsien des Dickdarms (oder Dickdarms) und des Ileums (äußerster Teil des Darms) bei Hagel bestimmt) " (Siehe das vollständige Interview, indem Sie hier klicken ).

Mehrere bildgebende Verfahren des Verdauungstrakts werden verwendet, um Läsionen hervorzuheben:

  • Die Koloskopie  wird hauptsächlich bei chronischem Durchfall durchgeführt. Es ermöglicht die Untersuchung des Dickdarms, des terminalen Ileums und die Durchführung von Biopsien für eine anatomisch-pathologische Untersuchung zur Suche nach suggestiven Läsionen (entzündliches Granulom). Bei Kolonbeteiligung Risiko für Dickdarmkrebs eine rechtfertigt das im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung höhere regelmäßige koloskopische Kontrolle.
  • CT Entero und MRT haben den Durchgang des Dünndarms für die Erkundung dieses Teils des Verdauungstraktes ersetzt. „Die Entero-MRT ist heute die Technik der Wahl zur Untersuchung des Dünndarms. Einerseits ist sie sowohl für die Diagnostik von Morbus Crohn (Untersuchung und Messung der Darmwanddicke, Kartographie von Läsionen etc.) sehr effektiv.) und die Abklärung von Komplikationen (Suche nach Abszessen, Fisteln und Strikturen). Andererseits gibt es keine Bestrahlung, ein großer Vorteil bei den oft jungen Menschen, die über viele Jahre beobachtet werden müssen “, sagt Dr. Denis Parienté, Radiologe in Paris.
  • Die enterocapsule (oder endoskopische Kapsel oder Video-Kapsel dass die kontraindizieren würden Videokapsel: Ein normales Ergebnis auf der Videokapsel schließt die Diagnose Morbus Crohn aus.

Diagnose und Behandlung müssen von einem multidisziplinären Team durchgeführt werden, an dem je nach Symptomen und / oder Alter des Patienten im Zusammenhang mit der Krankheit verschiedene Spezialisten beteiligt sind (Gastroenterologe, Radiologe, Rheumatologe, Augenarzt, Chirurg, Kinderarzt usw.).

Entwicklung von Morbus Crohn

Gut versorgt führen die Patienten ein fast normales Leben (siehe unseren Artikel " Morbus Crohn, UC... schwer zu lebende Krankheiten "). Im Laufe der Zeit können jedoch einige Komplikationen auftreten:

  • Verdauungskomplikationen: Darmstenose (Verkleinerung des Darmdurchmessers), Fisteln, Analfissuren, Unterernährung, Anämie...
  • Extra-digestive Komplikationen: Pyodermie (mit schmerzhaften Ulzerationen am Bein), Uveitis (rotes und schmerzendes Auge), Gefäßprobleme (Thrombose), andere Autoimmunerkrankungen (rheumatoide Arthritis...), Denkstörungen , Gedächtnis Verlust, erhöhtes Risiko für Depressionen und Schlafstörungen).
  • psychische und berufliche Auswirkungen möglich.
  • Bei den Jüngsten: Wachstumsstörungen, Pubertät und schulische Schwierigkeiten wurden ebenfalls berichtet.

Schließlich wissen wir, dass diese Patienten ein höheres Risiko für Darmkrebs haben als die Allgemeinbevölkerung. Daher sind regelmäßige Koloskopien geplant, um eine mögliche Tumorentwicklung frühzeitig zu erkennen.

Seltener erfordern bestimmte Komplikationen eine Notaufnahme ins Krankenhaus: Darmverschluss (Stuhl im Darm aufgrund einer Stenose blockiert), Peritonitis, Verdauungsblutungen, akute Blinddarmentzündung, Abszess usw.

Behandlung von Morbus Crohn

Morbus Crohn ist nicht heilbar. Dennoch ermöglicht Ihnen die multidisziplinäre Versorgung ein normales Leben. Das Hauptziel der Behandlung ist es, Symptome zu reduzieren, Rückfälle zu beruhigen, Rückfälle zu verhindern und die Lebensqualität des Patienten zu verbessern. Hierfür sind diätetische, medikamentöse oder auch operative Maßnahmen möglich.

Hygiene Maßnahmen

Die Behandlung basiert auf mehreren Ansätzen, wobei vor allem Hygienemaßnahmen und insbesondere die Raucherentwöhnung unerlässlich sind. "Bei Rauchern mit Morbus Crohn ist es äußerst vorteilhaft, mit dem Rauchen aufzuhören: Die Schübe sind seltener und weniger schwerwiegend mit weniger Komplikationen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sie verschwinden. Tabak hilft, den Remissionszustand aufrechtzuerhalten. Wir können oft reduzieren die Behandlung und es müssen oft weniger operiert werden ", erklärt Dr. Guillaume Bonnaud, Gastroenterologe in Cornebarrieu (Haute-Garonne). Eine Meinung von Cecile, 35, bei der im Alter von 23 Jahren Morbus Crohn diagnostiziert wurde. „ Ich war sehr müde, ich hatte 9 Kilo abgenommen, litt unter Durchfall, Bauchschmerzen… Trotz der Behandlung hatte ich durchschnittlich drei Anfälle pro Jahr. aber ich habe seit meiner Jugend geraucht und war süchtig.Bei meiner ersten   Schwangerschaft habe ich trotzdem aufgehört, für mein Baby zu rauchen.Es ist jetzt 8 Jahre: Ich werde weiterhin verfolgt, um zu überprüfen, dass die Krankheit nicht leise fortschreitet, aber ich bin nicht länger in Behandlung. Der Morbus Crohn lässt mich in Ruhe... Daumen drücken! ".

Darüber hinaus ist die Vermeidung von Stress wünschenswert. Denn wenn es nicht für die Krankheit verantwortlich ist, kann es einen Ausbruch begünstigen. Patientenvereinigungen stellen hierbei eine wesentliche Unterstützung dar.

Diät und Diätplan

In Bezug auf die Ernährung müssen die Patienten während einer Remissionsphase keine bestimmte Diät einhalten, sondern es wird eine ausgewogene Ernährung empfohlen. Bei Schübe hingegen empfehlen Ärzte eine Diät ohne Ballaststoffe (Obst und Gemüse, Mehl... vermeiden), ohne Milch (aber mit Joghurt und Käse) und ohne Polyole (wie Sorbit und andere Süßstoffe in Limonaden, Kuchen, Bonbons, Marmeladen... sog. "zuckerfrei"), um Schmerzen, Durchfall und Verstopfungsgefahr zu begrenzen. Schwere Schübe mit Unterernährung können eine unterstützte Ernährung erfordern.

Medikamentöse Behandlung

Die medikamentöse Behandlung, die in letzter Zeit die Lebensqualität vieler Patienten verbessert hat, soll die Notwendigkeit einer Operation hinauszögern. Ärzten stehen verschiedene Therapieklassen zur Verfügung:

  • Entzündungshemmende Medikamente: salicylierte Derivate:   5-aminosalicyliert (5-ASA), Mesalazin ( Pentasa ®)
  • Topische Kortikosteroide: Budesonid ( Entocort ®)
  • Systemische Kortikosteroide: Prednison ( Cortancyl® ) oder Prednisolon ( Solupred® , Hydrocortancyl® )
  • Immunsuppressiva:   Azathioprin ( Imurel ®) und 6-Mercaptopurin ( Purinethol ®), "Wir bewegen uns derzeit in Richtung einer frühzeitigen Behandlung mit Immunsuppressiva und Anti-TNF bei schweren Formen von Anfang an und bei Formen, die negative Faktoren aufweisen." Bonnaud. Die Idee ist, die Krankheit nicht langsam fortschreiten zu lassen, um Komplikationen und die Notwendigkeit einer Operation so weit wie möglich zu vermeiden. Diese Behandlungen über mehrere Jahre rechtfertigen eine regelmäßige Überwachung. Ein Schlüsselfaktor für die Wirksamkeit dieser Behandlungen. Therapeutische Ausbildung kann von großem Nutzen sein helfen. "
  • Biotherapy anti-TNF alpha: das Infliximab ( Remicade ®) und Adalimumab ( Humira ®)
  • Antibiotika:   Metronidazol , Ciprofloxacin
  • Eisen: Eisentabletten gleichen den Mangel aus, der mit Morbus Crohn verbunden ist, der für Anämie verantwortlich ist.

Chirurgische Behandlung

Erweist sich die medikamentöse Behandlung als unzureichend, ist manchmal das Eingreifen eines Chirurgen notwendig. Einige Komplikationen können durch eine Operation behandelt werden, die Krankheit ist jedoch immer noch vorhanden. Bei der Operation werden die von Läsionen betroffenen Darmteile entfernt. Diese Operation kann von einem Stoma begleitet werden, einer vorübergehenden Öffnung im Bauchraum, um den operierten Teilen Zeit zur Heilung zu geben. Bei akuten Komplikationen (Perforation, Stenose, Fistel, Blutung etc.) sind dann notfallchirurgische Eingriffe erforderlich.

Die Entfernung geschädigter Darmteile garantiert nicht die Rezidivfreiheit im verbleibenden Darm.

Leben mit Morbus Crohn

Sobald die Diagnose gestellt ist, erfordert die Krankheit eine medizinische Nachsorge und regelmäßige Untersuchungen, um die Wirksamkeit der Behandlungen und das Fortschreiten der Krankheit zu überprüfen. Dies sind regelmäßige Blutuntersuchungen und Endoskopien, deren Tempo von Ihrem Arzt festgelegt wird.

Heutzutage ermöglichen Behandlungen einer sehr großen Mehrheit der Patienten die Rückkehr zu einem fast normalen Leben.

Um Schübe zu begrenzen, ist es ratsam, mit dem Rauchen aufzuhören und eine ausgewogene Ernährung ohne Mangelerscheinungen einzuhalten (siehe ballaststoffarme Ernährung während der Schübe, um die Symptome nicht zu verstärken).

Wenn Sie eine immunmodulatorische Behandlung erhalten, sollten Sie Ihren Arzt unverzüglich über ungewöhnliche oder neue besorgniserregende Symptome (Fieber usw.) informieren und vor jeder Impfung mit ihm sprechen (einige Impfstoffe sind kontraindiziert).

Bei Frauen verhindert Morbus Crohn nicht, schwanger zu werden. Wenn Sie planen, ein Baby zu bekommen, sprechen Sie mit Ihrem Gastroenterologen oder Gynäkologen. Bestimmte Vorsichtsmaßnahmen sorgen dafür, dass Ihre Schwangerschaft reibungslos verläuft. (Um mehr zu erfahren, lesen Sie unseren Artikel " Morbus Crohn: Kann ich trotzdem schwanger werden?").

Gut zu wissen

Die Patientenvereinigung François Aupetit ( www.afa.asso.fr ) bietet eine kostenlose App "afaMICI" für Smartphones (verfügbar auf Android oder Apple), um die nächsten Toiletten zu finden, die Nachrichten über CED zu lesen, an Foren teilzunehmen...