Während sie bei Kindern unbemerkt bleiben kann, zeigt die infektiöse Mononukleose deutlichere Symptome, wenn sie im Erwachsenenalter auftritt. Konzentrieren Sie sich auf eine häufige Krankheit, die meistens gutartig ist.

Was ist Mononukleose?

Mononukleose ist eine sehr häufige Infektionskrankheit, die eine Proliferation von Lymphozyten (weißen Blutkörperchen) mit einem einzigen Kern verursacht (daher der Name "Mononukleose": mono (allein) und Kern (Kern)).

Die Ursachen der Mononukleose

Mononukleose wird durch das Epstein-Barr-Virus (Teil der Herpes-Familie ) verursacht. Es tritt hauptsächlich während der Kindheit und Jugend auf, aber manche Menschen erkranken im Erwachsenenalter daran. " 90% der Erwachsenen waren schon einmal in Kontakt mit diesem kosmopolitischen Virus, aber die Mehrheit der Menschen infiziert sich im Alter zwischen 10 und 20 Jahren", sagte Dr. Bruno Journe, Hausarzt in Paris.

Das Virus wird durch Speichel übertragen. Aus diesem Grund wird sie auch als „ Kusskrankheit “ bezeichnet. Eine Kontamination kann jedoch auf weniger romantische Weise durchgeführt werden durch:

  • ein einfaches Niesen ;  
  • die Projektion von Husten oder Postillons.
  • durch kontaminierte Gegenstände (Geschirr, Zahnbürste, Telefon etc.).

Symptome der Mononukleose bei Erwachsenen

Während der Inkubationszeit, dauern kann, 1 bis 2 Monate treten bei der Person in der Regel keine Symptome auf.

„Die Mononukleose ist ein Virus, das sich hauptsächlich im Rachenraum und in der Leber festsetzt“, erinnert sich Dr. Journe. Die Manifestation der Erkrankung beginnt oft mit einer Halsschmerzen und kann in entartet Hepatitis, Verschlechterung der Art und Weise das intensive Gefühl der Müdigkeit oft erlebt.

Die Hauptsymptome der Mononukleose sind wie folgt:

  • Ein müder intensiver
  • Von dem Fieber die ein bis zwei Wochen dauern kann
  • Ein Verlust des Appetits
  • Von Halsschmerzen, Entzündungen oder Halsschmerzen
  • Die geschwollenen Drüsen, insbesondere im Nacken, die bis zu 2 Monate dauern können
  • Von Kopfschmerzen  
  • Von Muskelschmerzen
  • Eine Vergrößerung der Milz bei 50 % der Menschen ( Splenomegalie ) oder sogar eine Leberschädigung.

Diagnose der Mononukleose

Bei Vorliegen solcher Symptome wird der Arzt eine Blutuntersuchung mit dem Mononukleose-Test anordnen, um seine Diagnose zu stellen. "Der Mononukleose MNI-Test auf ist alt und ungenau. Die Epstein-Barr-Virus (EBV)-Serologie sucht nach Antikörpern verschiedener Art und wird es ermöglichen, die Art der Krankheit zu erkennen, ob sie aktuell, aktuell oder alt ist ", spezifiziert Dr. Journe.

Entwicklung der Krankheit

Die Mononukleose entwickelt sich in mehreren Phasen:

  • Nach der Inkubation der Krankheit kann die akute Phase von 15 Tagen bis zu einem Monat dauern, wobei die Symptome allmählich verblassen
  • Nach dem Verschwinden der "grippeähnlichen" Symptome kann die Müdigkeit noch einige Wochen oder sogar einige Monate anhalten
  • der Infizierte etwa 6 Monate ansteckend.

Behandlung von Mononukleose

Es gibt keine spezifische Behandlung zur Heilung von Mononukleose. In den allermeisten Fällen heilt die Krankheit von selbst ab.

Ausser bei bakterieller Superinfektion ist nicht indiziert bei dieser Krankheit “, ergänzt Dr. Bruno Journe.

  • Bei Fieber oder Muskelschmerzen verschreiben .
  • zu fördern, hören Sie auf Ihren Körper und gönnen Sie sich viel Ruhe.

Achten Sie auch auf die Qualität Ihrer Ernährung. Wählen Sie ein einfaches und unverarbeitetes Lebensmittel mit Gemüse wie Karotten oder Artischocken, um die Leber nicht zu überlasten bereits durch das Virus geschwächte “, rät Dr. Bruno Journe.

Mögliche Komplikationen

Komplikationen dieser Krankheit sind selten, aber es gibt sie. Manche Menschen können so entwickeln:

  • Eine Anämie
  • Von Anfällen
  • Eine Hepatitis
  • Eine Lymphadenopathie Pharynx
  • A Myokarditis (Entzündung des Herzmuskels)
  • Es vereint   Meningitis
  • Eine Lungenentzündung
  • Eine Nephritis (Nierenentzündung).

Die Entwicklung der Mononukleose ist in den allermeisten Fällen positiv, aber diese Krankheit immer ernst genommen werden angesichts ihrer möglichen Komplikationen “, fasst Dr. Bruno Journe zusammen.

Schließlich bei schwangeren Frauen verursacht die Mononukleose keine größeren Komplikationen beim Fötus.

Vorbeugende Maßnahmen

Wenn Sie ansteckend sind, sind hier ein paar einfache Schritte, um eine mögliche Ansteckung Ihrer Lieben zu vermeiden:

  • Waschen Sie sich regelmäßig die Hände, insbesondere vor dem Essen, vor dem Geschirrspülen, nach dem Naseputzen usw.
  • Lüften Sie Ihre Unterkunft häufig
  • Reinigen Sie gut sogar desinfizieren Ihre persönlichen Gegenstände (Zahnbürste, Geschirr usw.)
  • küssen
  • Bedecken Sie Ihren Mund, wenn Sie husten oder niesen.