Um mit dem Rauchen aufzuhören, haben sich Nikotinersatzstoffe bewährt. Darunter sind die Nikotinpflaster. Wie werden sie verwendet? Was sind die Vor- und Nachteile von Nikotinpflastern?

Das Prinzip der Nikotinsubstitution

Unter den verschiedenen Methoden, die helfen, mit dem Rauchen aufzuhören, hat sich der Einsatz einer Nikotinersatztherapie bewährt. Tatsächlich erhöht ihr Einsatz die Erfolgschancen um 50 bis 70 %. Ihr Ziel: Entzugserscheinungen bei der zu lindern Raucherentwöhnung . Tatsächlich wird beim Rauchen Nikotin gleichzeitig mit dem Rauch eingeatmet und gelangt schnell ins Blut und ins Gehirn. Dadurch entsteht ein starkes Abhängigkeitsgefühl.

Unter den verschiedenen Nikotinersatzstoffen finden wir Kaugummi (oder "Kaugummi" ), Nikotininhalatoren, Lutschtabletten und Sublingualtabletten (die unter der Zunge schmelzen) und Pflaster (oder Pflaster) zu Nikotin.

Die Wirkung des Nikotinpflasters

Pflaster sind Vorrichtungen, die verwendet werden, um eine Dosis eines Arzneimittels kontrolliert und über einen bestimmten Zeitraum durch die Haut zu verabreichen. Im Falle einer Raucherentwöhnung liefern die Pflaster Nikotin, das hilft, zu körperliche Entzugserscheinungen im Zusammenhang mit dem Nikotinmangel lindern.

Nikotin wird leicht über die Haut aufgenommen und die Pflaster enthalten unterschiedliche Dosen dieser Substanz, so dass die Behandlung an die Intensität der pharmakologischen Abhängigkeit angepasst werden kann. verschiedene Pflaster mit abnehmenden Nikotinmengen von 21 mg bis 5 mg pro Tag Während der Behandlung, die in der Regel dauert, werden aufgetragen drei Monate. Die Pflaster werden geklebt morgens auf die Haut und je nach Fall 16 oder 24 Stunden belassen.

Die Vorteile des Nikotinpflasters

Nikotinpflaster bieten mehrere Vorteile:

  • Nikotin über den Tag (insgesamt 16 Stunden), ohne dass Sie darüber nachdenken müssen.
  • Sie benötigen kein ärztliches Rezept mehr.
  • Dank der unterschiedlichen angebotenen Nikotindosen kann die Entzugshilfe an die jeweilige Situation jedes Rauchers angepasst werden.
  • Heute gibt es einige Patches, die halbtransparent sind.

Wenn während Behandlung, weiterhin Sie unbändige Verlangen haben zu rauchen oder wenn Ihre Behandlung fehlgeschlagen, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat: Sie können Sie beraten . Zu Nikotinpflaster mit anderen Ersatzstoffen kombinieren Nikotin in mündlicher Form (Kaugummi, Inhalator, Lutschtabletten usw.). In Kombination nur jeweils eine orale Form über einen Zeitraum von 24 Stunden verwenden.

Die Nachteile des Nikotinpflasters

Die Pflaster sich manchmal stützen schlecht auf der Haut ab (Juckreiz, Brennen...). Bestimmte Stellen sollten ebenfalls vermieden werden (z. B. die Brüste bei östrogenhaltigen Pflastern). Darüber hinaus ist es immer notwendig, die Applikationsstellen des Pflasters zu wechseln, um lokale Reizungen zu vermeiden. Wenn Sie Rötung oder Juckreiz bemerken oder wenn Sie weitere Informationen, benötigen wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal.

Außerdem kann die Freisetzung des Wirkstoffs aus den Pflastern durch Hitze erhöht werden. Wenn ein Patch tragen, Quellen erheblicher Wärme (Wärmflasche, heißer Bäder, Sauna, Praxis des Sports in hohen Hitze, etc.) müssen vermieden werden. Setzen Sie sich nicht längere Zeit der Sonne aus, ohne das Pflaster mit Kleidung zu schützen. Wenn während der Behandlung Fieber auftritt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Wie benutzt man ein Nikotinpflaster?

Der Patch muss geklebt werden :

  • Auf einer Hautstelle mit wenig Haar (Rücken, Oberarm oder Rumpf).
  • Auf sauberer, trockener, nicht gereizter Haut
  • Falten vermeiden.

Die Klebefläche sollte gelöst werden (durch Abziehen der Schutzfolie) und das Pflaster vorsichtig durch vollflächigen Druck anbringen. Stellen Sie vor dem Anbringen eines neuen Patches sicher, dass das vorherige korrekt entfernt wurde. Es wird empfohlen , bei direktem Kontakt mit dem Wirkstoff sofort die Hände zu waschen.

Nach dem Entfernen des Pflasters wird Folgendes empfohlen:

  • Falten Sie das Pflaster in der Mitte auf sich selbst zurück (Klebeseite zeigt nach innen).
  • Waschen Sie Ihre Hände danach gut.
  • Sammeln Sie das gebrauchte Pflaster in einer dafür vorgesehenen sicheren Vorrichtung und legen Sie es in eine dafür vorgesehene Ausgabestelle für gebrauchte Pflaster (ein gebrauchtes Pflaster enthält Wirkstoffe, die bei versehentlicher Anwendung insbesondere bei Kindern zu einer Überdosierung führen können) und ist auch umweltschädlich).

Wenn sich ein Patch löst, ist es am besten, ihn durch einen neuen zu ersetzen. Tatsächlich können winzige Hautschuppen und andere Hautrückstände auf der Klebefläche verhindern, dass sie wieder richtig haftet und die Diffusion des Wirkstoffs behindert. Es ist möglich, mit einem Pflaster zu duschen, zu baden und zu schwimmen, aber es wird ist nicht empfohlen, die Stelle, an der es festgeklebt, einzuseifen oder kosmetische Lotion aufzutragen.

Welche Erstattung für Nikotinersatz?

Nikotinersatz wird seit 2007 auf Rezept in einer Pauschale von 150 Euro pro Person und Jahr übernommen. Seit 2018 fallen einige Behandlungen nicht mehr unter dieses Paket, da sie wie jedes verschreibungspflichtige Medikament zu 65 % abgedeckt sind. Entdecken Sie die Liste der von der Krankenkasse erstatteten Ersatzleistungen .