Die Migräne-Symptome sind manchmal sehr heftig und verhindern jede Aktivität: Schmerzen, Sinnesstörungen, Seh- und Sprachstörungen, Bewusstseinsstörungen, Übelkeit... manchmal gehen Warnzeichen voraus: die Aura.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stuft Migräne als die 20. Krankheit ein, die sich auf Behinderung und eingeschränkte Lebensqualität auswirkt.

Den Mechanismus der Migräne verstehen

Migräne ist ein Kopfschmerz oder Kopfschmerz, oft einseitig (einseitig), lokalisiert Okular oder einer Schläfenregion.

Auch wenn es noch verifiziert werden muss, kann ein Szenario vorgeschlagen werden, wie Migräne funktioniert: Psychologische (Stress), hormonelle Faktoren oder ernährungsbedingte stimulieren das zentrale Nervensystem und bewirken die Ausschüttung eines chemischen Botenstoffs (Serotonin) im Körper intrakranielle Gefäße. Wir sehen dann:

  • Eine Vasodilatation der Arterien der Hirnhäute (Schutzschicht des Gehirns).
  • Eine Erhöhung der Durchblutung und der Durchgang von entzündlichen und algogenen Substanzen (Schmerzquellen) in das umliegende Gewebe.
  • Diese Substanzen stimulieren die empfindlichen Fasern des Trigeminusnervs, was wiederum die Vasodilatation und die Schmerzen aufrechterhält und verschlimmert.

Die Migräne-Symptome sind je nach Art der Migräne charakteristisch.

Symptome von Migräne mit Aura

Manchmal gehen der Krise charakteristische Warnsymptome voraus: die Aura. Wir sprechen über Migräne mit Aura. Es ist am häufigsten :

  • Visuelle Zeichen wie Lichtstreifen, Flackern, "Löcher" im Gesichtsfeld.
  • Kribbeln oder Kribbeln (Parästhesie) häufig um den Mund.
  • Sprachschwierigkeiten
  • Seltener Lähmung.

Diese Zeichen verschwinden vollständig in weniger als einer Stunde, weicht Kopfschmerzen.

Migränesymptome ohne Aura

Aber in drei Viertel der Fälle tritt Migräne ohne Aura auf. Es kann sich jedoch in den letzten 24 Stunden durch allgemeine Anzeichen wie Müdigkeit, Reizbarkeit oder Verdauungsstörungen bemerkbar machen.

  • Der Kopfschmerz setzt sofort morgens ein und nimmt allmählich an Intensität zu.
  • Ernst, oft von einem begleitet Gefühl von Schlägen von Zwicken, von Verbrennungen oder Gefühl wie sein Kopf in einem Schraubstock gefangen.
  • Sie kann vereinheitlicht oder bilateral sein – also auf einer oder beiden Seiten – und die Topographie von einer Krise zur anderen verändern.
  • Es wird fast immer heftig verschlimmert.
  • Die Übelkeit und Erbrechen sind sehr häufig, sowie Intoleranz gegenüber Lärm und Licht.
  • Andere Anzeichen sind oft ein Blässe, eine allgemeine Schwäche, ein Hitze- und Kältegefühl, ein Taubheitsgefühl oder ein Kribbeln.

Hinweis: Nicht alle Anfälle folgen diesem Muster. So können manche Anfälle auf die Aura beschränkt sein, ohne dass Kopfschmerzen folgen. Insbesondere bei Kindern können Kopfschmerzen fehlen, Migräne äußert sich nur in Schwindel, Bauchschmerzen oder Erbrechen. Darüber hinaus können Anfälle bei derselben Person variieren.

Tägliche Behinderung der Symptome

Tatsächlich eine Migräneattacke zwingt die Person fast immer dazu, alle Aktivitäten einzustellen und sich hinzulegen im Dunkeln und ruhig. Linkes unbehandeltes, dauert dieser Angriff immer ein paar Stunden und kann bis zu 24 bis 72 Stunden anhalten.

Es nimmt oft an Intensität zu, bevor es vollständig verschwindet. Nach der Krise verspürt der Patient oft den Eindruck einer „großen Reinigung“, ja sogar Euphorie. Diese Episoden wiederholen sich mit einer sehr unterschiedlichen Häufigkeit, abhängig von der Person und dem Lebensabschnitt.

Symptome einer hemiplegischen Migräne

Viel seltener Migräne verursacht besondere neurologische Ausfälle. Dies ist der Fall der   hemiplegischen Migräne, die mit einem einhergeht Mobilitätsdefizit der Körperhälfte oder der basilären Migräne, gekennzeichnet durch:

  • Die Schmerzen im Hinterkopf (Occipital) sehr intensiv.
  • Von Sinnesstörungen.
  • Von Sehstörungen und Sprache.
  • Eine Bewusstseinsveränderung.

Diese Störungen bilden sich zurück, wenn die Krise vorbei ist.

Im Extremfall kann eine Migräne mehrere Tage andauern und einer widerstehen Behandlung . Es ist ein Zustand von Migräne-Kopfschmerzen. Diese Komplikationen sind selten und stehen oft im Zusammenhang mit der unsachgemäßen Einnahme von Medikamenten, die eine Behandlung im Krankenhaus erfordern.