Seien Sie vorsichtig, wenn Sie helle Haut mit Muttermalen haben oder Personen in Ihrer Familie haben, die in der Vergangenheit ein Melanom hatten! Schützen Sie sich besser vor der Sonne und wissen Sie, wie Sie verdächtige Anzeichen auf Ihrer Haut erkennen. Melanom ist eine der wenigen Krebsarten, die Sie selbst erkennen können.

Les mélanomes

Das Melanom ist eine sehr spezifische Krebsart: Einerseits ist es der schwerste aller Hauttumore und ein furchtbarer Krebs, wenn man zu spät eingreift; Andererseits ist es ein Krebs, der in den meisten Fällen geheilt wird, wenn man operiert, bevor er sich auf andere Körperregionen ausbreitet (Metastasen). Um es rechtzeitig zu erkennen, sind keine komplizierten Untersuchungen erforderlich. Ein geschultes Auge genügt.

Schließlich ist es Krebs, dessen Progression in Frankreich und in den meisten westlichen Ländern am stärksten ist. Basierend auf den neuesten Daten kann davon ausgegangen werden, dass sich seine Häufigkeit alle zehn Jahre verdoppelt. Jedes Jahr werden in Frankreich zwischen 6.000 und 10.000 neue Fälle entdeckt. Aber es ist theoretisch auch die am einfachsten zu verhindernde Krebserkrankung, denn wir wissen, dass dieser Anstieg nur eine Ursache hat: den Missbrauch der Sonnenexposition.

Im Auge behalten

Etwa jedes fünfte Melanom entwickelt sich auf einem Maulwurf. Ansonsten wächst es auf gesunder Haut als kleiner farbiger Fleck, der wie ein Muttermal aussieht. Daher sollte jeder Fleck, der schnell erscheint und wächst, zu einer Beratung führen.

Bei Maulwürfen gibt es bestimmte Eigenschaften, die Aufmerksamkeit erregen sollten. Wir können uns dank der ABCDE-Regel daran erinnern:

A = Asymmetrie (die Form ist unregelmäßig). B = Kanten (Umrisse sind gezackt). C = Farben (Melanom ist oft zweifarbig). D = Durchmesser (größer als ein halber Zentimeter). E = Evolution (der Aspekt ändert sich).

Kurz gesagt, jedes Muttermal, das wächst und eines der genannten Merkmale annimmt, muss von einem Spezialisten untersucht werden, der es unter örtlicher Betäubung entfernen und analysieren lässt, ob es sich um ein Melanom handelt. Keine Notwendigkeit, andere zu berühren. Ihr Krebsrisiko ist sehr gering.

Wenn das Melanom früh genug entfernt werden kann, ist keine weitere Behandlung erforderlich. derzeit werden 80 % der Melanome auf diese Weise geheilt. Andererseits sind regelmäßige Untersuchungen alle sechs Monate über zwei Jahre, dann jedes Jahr notwendig, um ein Rezidiv oder ein zweites Melanom zu erkennen.

Eine Person, die zuvor wegen eines Melanoms operiert wurde, sollte auch lernen, ihre Muttermale jeden Monat zur sofortigen Konsultation selbst zu untersuchen, wenn sie verdächtige Anzeichen haben. In der Tat ist die frühzeitige Diagnose unerlässlich. Wenn die Metastasen erst einmal aufgetreten sind, hat noch keine Therapie ihre Wirksamkeit bewiesen, auch wenn immunologische Behandlungen untersucht werden und vielversprechend erscheinen.

Vorsicht vor heller Haut

Die beste Behandlung für Melanome ist die Vorbeugung. Dieser ist extrem einfach. Es besteht darin, die Sonne angemessen zu nutzen, indem man sich während der heißesten Stunden (zwischen 12 und 16 Uhr) nicht aussetzt, indem man Sonnenschutzcremes mit einem Index von mehr als 15 verwendet, vor UV A und B schützt und indem man bedeckende Kleidung und einen Hut trägt, sobald die Ausstellung verlängert wird. UV-Kabinen sind natürlich zu vermeiden.

Besondere Vorsicht ist bei Kindern und hellhäutigen Menschen geboten. Tatsächlich wissen wir, dass Sonnenbrände, insbesondere im Kindesalter, das Melanomrisiko erhöhen. Im Gegenteil, eine sanfte und allmähliche Bräune wirkt sich günstig aus, indem sie einen UV-Schutz bildet und das Sonnenbrandrisiko verringert. Aber auch wenn Sie gebräunt sind, ist die Sonne immer noch gefährlich.

In der Tat, wenn das Melanom im Wesentlichen mit intensiver und unregelmäßiger Sonneneinstrahlung verbunden ist, die zu Sonnenbrand führt, scheinen andere Hautkrebsarten, seltener Plattenepithel- und Basalzellepitheliome, auf die Anhäufung vieler Stunden in der Sonne zurückzuführen zu sein. Es ist kein Krebs der Sommerbesucher, sondern Krebs der Outdoor-Arbeiter. Es tritt bei älteren Menschen auf und zeigt sich normalerweise als krustiger Pickel oder eine kleine Wunde, die nicht heilt. Ihre Entfernung reicht normalerweise aus, um sie zu heilen.