Mehr als 100.000 wissenschaftliche Veröffentlichungen in 30 Jahren, mehrere Millionen Opfer... Rückenschmerzen sind die Jahrhundertkrankheit. Als Beweis: 60 bis 90 % der französischen Bevölkerung leiden darunter. Um die Lebensqualität der Patienten zu verbessern, stehen Arzneimittellösungen zur Verfügung.

Es wird das Böse des Jahrhunderts genannt. Der Anteil der Menschen, die an Rückenschmerzen leiden, ist in den letzten zwei Jahrzehnten nur gestiegen. Jahre, in denen diese Pathologie ihr Gesicht verändert hat. Diejenigen, die darunter leiden, sind heute weniger harte Arbeiter als Statiker, Sonntags-Heimwerker und andere gestresste Menschen des modernen Lebens. Um ihnen zu helfen, stehen verschiedene Arten der Versorgung zur Verfügung, einschließlich medikamentöser Behandlungen, allgemein und / oder lokal.

Systemische Medikamente: das Schmerzmittel-Trio

Drei Kategorien werden häufig verwendet.

Analgetika

Sie sind nur dazu da, Ihren Schmerz erträglicher zu machen. Das Arsenal ist beachtlich: von Paracetamol bis hin zu nicht-steroidalen Antirheumatika (NSAIDs), endend mit dem stärksten: Morphin-Derivaten.

dos douleur antalgiques.gif

Definitionen der drei von der Weltgesundheitsorganisation definierten Analgetikastufen

Die National Health Accreditation Agency (ANAES) empfiehlt die Optimierung der Dosierung von Analgetika der Stufe I: maximal 4 g / Tag in Form von 4 aufeinanderfolgenden Dosen. Tatsächlich werden sie oft durch Selbstmedikation konsumiert.

Bei Analgetika der Stufen II und III, deren Wirksamkeit nachgewiesen wurde, ist eine ärztliche Überwachung obligatorisch. Es gibt jedoch Medikamente, die Paracetamol und Codein kombinieren (Stufe I und II), die auch bei niedriger Codein-Dosis nicht mehr rezeptfrei erhältlich sind. Sie sind angezeigt zur symptomatischen Behandlung mäßiger bis starker Schmerzen, die nicht auf die alleinige Anwendung von Analgetika der Stufe I ansprechen.

Entzündungshemmende Medikamente

Sie reduzieren übermäßige Schmerzen mit erheblichen Entzündungen und sind bei manchen Menschen wirksamer als Schmerzmittel. Es gibt drei Arten. Und da ihre Aktionsziele nicht gleich sind, ist es möglich, sie zu kombinieren.

  • Das nicht-steroidale Aspirin, Ibuprofen...
  • Die Kortikosteroide werden nicht zur Langzeitbehandlung von chronischen Rückenschmerzen empfohlen. Sie sollten nur kurzfristig verwendet werden
  • Die Muskelrelaxantien : sind nützlich, wenn die Kontraktur übermäßig und zu lang ist. Sie wirken, indem sie die Muskeln entspannen. Sie sollten nur für einen begrenzten Zeitraum eingenommen werden, um eine körperliche Gewöhnung zu vermeiden, in dem Wissen, dass sie Schläfrigkeit verursachen können. Es ist auch ratsam, sie abends vor dem Schlafengehen einzunehmen. Die Hohe Behörde für Gesundheit (HAS) empfiehlt ihre Anwendung für maximal zwei Wochen und vorzugsweise nach einer Zunahme der Schmerzen.

Trizyklische Antidepressiva

Sie haben eine bescheidene analgetische Wirkung bei Patienten mit Kreuzschmerzen. Ihre antidepressive Seite hilft, den Aspekt der „Schmerzintoleranz“ zu reduzieren. Die Beurteilung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses obliegt jedoch dem verschreibenden Arzt, abgesehen von einem depressiven Zustand.

Drogen auf lokalem Weg

Entzündungshemmende Medikamente

Sie sind in Form von Gelen und Salben erhältlich, um die Poren der Haut zu durchdringen. Sie wurden nicht von ANAES evaluiert.

Kortikosteroide

Epidurale und intraartikuläre Kortikosteroid-Infiltrationen scheinen laut Gesundheitsbehörden einen kurzfristigen Effekt auf Kreuzschmerzen zu haben. Diese Art der Behandlung sollte nicht als Erstlinienbehandlung versucht werden.

Was dich auch entlasten kann...

Auch wenn Sie Schmerzmittel einnehmen, ist körperliche Bewegung sehr zu empfehlen wie Schwimmen, Pilates oder Yoga. Sie können auch Lendengurte tragen, insbesondere bei anstrengenden Aktivitäten (z. B. beim Tragen einer schweren Last). Es gibt mehrere Modelle, die Ihr Arzt empfehlen kann.

Andere nicht-medikamentöse Lösungen existieren. Um mehr zu erfahren, entdecken Sie unsere Datei, um Sie mit Ihrem Rücken zu versöhnen.