Französische Forscher haben das Gehirn von Rüdiger Gramm untersucht, einem Wunderkind der Kopfrechnen. Der 26-jährige Deutsche kann die Quadratwurzel von 973.847 in Sekunden berechnen und nutzt sein Gehirn nicht wie normale Leute. Es verwendet auch Bereiche, die dem Langzeitgedächtnis gewidmet sind.

Kannst du 53 hoch 9 oder den Sinus 287 berechnen? Nun, Rüdiger Gamm, König des Kopfrechnens, kann die Antwort in Sekundenschnelle geben, genauso wie er 31 durch 61 teilen kann, indem er die 60 Nachkommastellen angibt. Dieser junge Deutsche ist einer der ganz wenigen begabten Mathematiker. Um seinen "Trick" zu entdecken, durchsuchte ein Team des CNRS in Caen, spezialisiert auf neurofunktionelle Bildgebung, sein Gehirn.

Was ist der Trick der mathematischen Wunder?

In der Schule war Rüdiger Gramm kein besonders begabter Schüler und gibt sogar gegenüber dem amerikanischen Magazin Time zu, die Erklärungen seiner Lehrer nie verstanden zu haben. Erst im Alter von 20 Jahren entdeckte er diese seltsame Fähigkeit. Seitdem vertieft er sich täglich in Rechenbücher und Züge. Als echtes Zirkusphänomen übt er seine Begabung in Fernsehshows aus.

Während sich viele Forschungen auf die Sprache konzentriert haben, haben sich nur wenige Studien auf Bereiche des Gehirns konzentriert, die der Infinitesimalrechnung gewidmet sind. Das Team von Nathalie Tzourio-Mazoyer von der Neurofunctional Imaging Group (GIN) des CNRS in Caen hat sich mit belgischen Forschern der Katholischen Universität Löwen zusammengetan, um die von Rüdiger Gamm* aufgerufenen Hirnareale zu entdecken.

Die Aktivierung einer Hirnregion geht mit einer lokalen Durchblutungssteigerung einher, die mit einem speziellen Scannerverfahren, der Positronen-Emissions-Tomographie (PET), sichtbar gemacht werden kann. Es ist diese Technik, die verwendet wurde, um die Geheimnisse seiner grauen Substanz ans Licht zu bringen.

Wir haben die Mathe-Beule entdeckt

Die mentalen Rechenmethoden des jungen Deutschen wurden mit denen der einfachen Leute verglichen. Ergebnisse: Die außergewöhnlichen Fähigkeiten werden nicht durch eine Steigerung der Aktivität der im Laien bestehenden Prozesse erreicht. Der Experte hat die Möglichkeit, vom Arbeitsgedächtnis in das episodische Gedächtnis zu wechseln.

Auf dieser dreidimensionalen Ansicht des Referenzgehirns von oben sehen wir in Grün die Gehirnareale, die bei komplexen Berechnungen in R. Gamm und in gängigen Computern aktiviert werden, und in Rot die Bereiche, die durch den Wunderrechner R. Gamm aktiviert werden. einzigartig.

Der erste wird von allen Teilnehmern für einfache Berechnungen verwendet und bezieht die parietalen und frontalen Bereiche des Gehirns mit ein. Es ermöglicht die kurzfristige Speicherung von Informationen. Es wird verwendet, um sich im Weltraum zu lokalisieren oder sich eine Telefonnummer zu merken.

Aber das Gehirn des Wunderkindes zeichnet sich durch die Verwendung des zweiten aus, das im Allgemeinen verwendet wird, um Episoden unseres Lebens fast dauerhaft zu bewahren. Wir können daher davon ausgehen, dass hier die Ergebnisse von Zwischenrechnungen komplexer Operationen gespeichert sind.

Mit diesen sehr vielen "Bausteinen" wie uns Multiplikationstabellen ist er in der Lage, sehr komplizierte mathematische Operationen wie wir zu lösen, wir wissen, dass 3 mal 7 gleich 21 ist.

Eine Fähigkeit, die mehr erworben als geboren wurde

Herr Gamm erhält diese ganz besondere Fähigkeit, indem er mehrmals täglich trainiert und Rechentabellen auswendig lernt. Es handelt sich also nicht um eine Gabe, sondern um ein erworbenes Talent. Weitere Untersuchungen werden erforderlich sein, um herauszufinden, warum letzteres auf die Berechnung allein beschränkt ist.