Die Masernimpfung rettet jedes Jahr weltweit eine Million Kinder. Wer sollte von der MMR-Impfung profitieren? Wann impfen? Was sind die Risiken von Masern? Alle Antworten.

Wenn allein durch die Impfung gegen Masern jährlich eine Million Kinder weltweit gerettet werden, fordert diese Krankheit immer noch viele Opfer. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation werden jedes Jahr 800.000 Säuglinge und Kleinkinder durch diese Geißel getötet. In Frankreich sind die Masern nicht vollständig verschwunden.

Zwischen dem 1. Januar 2008 und dem 24. Mai 2016 hat das Nationale Institut für öffentliche Gesundheitsüberwachung festgestellt 24.000 Masernfälle in Frankreich. Masern betreffen hauptsächlich Säuglinge unter einem Jahr, Jugendliche und Erwachsene, eine Bevölkerungsgruppe, bei der Komplikationen am häufigsten auftreten (schwere Lungenentzündung, neurologische Komplikationen wie Enzephalitis oder Myelitis und Tod). Auch wenn 2012 ein deutlicher Rückgang der Epidemie zu beobachten war , zirkuliert das Virus weiter und die Impfstrategie hat sich daher angepasst.

MMR (Masern, Mumps, Röteln): eine obligatorische Impfung

Bereits 1966 wurde der Masern-Impfstoff in Frankreich vermarktet. 1983 wurde sie im Alter von 12-15 Monaten in Verbindung mit der Rötelnimpfung in den Impfplan aufgenommen. Drei Jahre später wurde die Mumps-Impfung damit in Verbindung gebracht. Dieser Impfstoff wird MMR (Masern-Mumps-Röteln) genannt.

Alle Kinder im Alter von 18 Monaten sollten zwei Dosen des trivalenten Masern-Mumps-Röteln-Impfstoffs erhalten haben. Die zweite Impfung stellt keine Auffrischimpfung dar, da die nach einer ersten Impfung erworbene Immunität von langer Dauer ist. Es stellt eine Nachholaktion für Kinder dar, die nicht serokonvertiert haben bei der ersten Impfung für eines oder mehrere der Antigene.

Ab Januar 2018 ist MMR im Alter von 12 Monaten verpflichtend (diese Impfung wurde bereits im Impfplan dringend empfohlen). Nach dem neuen Schema wird die zweite Dosis für alle im Alter von 16-18 Monaten empfohlen. Diese zweite Dosis kann jedoch auch früher verabreicht werden, sofern ein eingehalten wird Intervall von einem Monat zwischen den beiden Dosen. Wenn die zweite Dosis im zweiten Jahr nicht gegeben werden konnte, kann sie später gegeben werden.

Wann gegen Masern impfen?

Alter

Injektion

1. Injektion (in Kombination mit Röteln und Mumps)

2e Injektion

Personen, die seit 1980 geboren wurden, sollten zwei Dosen des trivalenten Impfstoffs erhalten haben, wobei zwischen den beiden Dosen mindestens ein Monat liegen sollte.

MMR-Impfung in der Praxis

Vergessen Sie bei Arzt- oder Kinderarztbesuch nicht, sich zu besorgen einem ein ärztliches Rezept. Dadurch kann Ihnen Ihr Apotheker zur den MMR-Impfstoff kostenlos Verfügung stellen. Wenn Sie dieses Rezept nicht hatten und Sie die Kosten vorstrecken mussten, Ihnen Ihre Krankenkasse erstattet 100 %.

Hinweis: Das kostenlose betrifft nur den Impfstoff und nicht die Injektion, die unter den üblichen Bedingungen abgedeckt ist.

Masern: seltene, aber manchmal sehr schwerwiegende Komplikationen

Masern werden fälschlicherweise als gutartige Pathologie angesehen. Es ist jedoch ein belastender Zustand, dessen Komplikationen sich als dramatisch erweisen können. Darunter sind:

  • Ohr-Infektion
  • Laryngitis
  • Enzephalitis
  • von Lungenentzündung 
  • pulmonale Staphylokokken
  • usw.

Einige erscheinen nur einige Jahre nachdem die Symptome der Masern als die SSPE. Eine tödliche Komplikation stark zum Glück sehr selten... Beachten Sie, dass wie bei den meisten Kinderkrankheiten solche Komplikationen umso wichtiger sind, als die Infektion zu spät kommt.

Laut Inserm " Durchimpfungsrate bleibt die in Frankreich notorisch zu niedrig, um die erwarteten Auswirkungen auf die Krankheitslast zu erzielen, was zu vermeidbaren Todesfällen und Folgeerkrankungen führt und unter anderem nicht erlaubt die Eliminierung von Masern ". Das der Impfung Pflicht erstreckt ist Ziel auf die Gesundheit aller Kinder schützen und zu gegen die Bekämpfung Epidemien   die in Frankreich wieder. Der Nutzen eines Impfstoffs besteht darin, sich selbst zu schützen, aber auch, um andere zu schützen.

MMR-Impfempfehlungen (Masern, Mumps, Röteln)

Alle Kinder um 18 Monate alten sollten zwei Dosen des dreiwertigen erhielt Masern, Mumps und Röteln Impfstoff. Die erste Dosis wird 12 Monaten verabreicht unabhängig von der Verwahrungsmethode nach. Die zweite Impfung stellt keine Auffrischimpfung dar, da die nach einer ersten Impfung erworbene Immunität von langer Dauer ist. Es ist eine Nachholaktion für Kinder, die bei der ersten Impfung für eines oder mehrere der Antigene nicht serokonvertiert wurden.

Die Personen, die seit 1980 geboren wurden, sollten insgesamt eingehalten werden sollte zwei Dosen des trivalenten Impfstoffs erhalten haben, wobei ein Zeitraum von mindestens einem Monat zwischen den beiden Dosen, unabhängig vom Hintergrund der drei Krankheiten. Denn der Impfstoff schützt vor allen drei Krankheiten.

Menschen, die eine dieser Krankheiten hatten, sind normalerweise nicht gegen die anderen beiden geschützt und es schadet nicht, einer bereits immunisierten Person einen attenuierten Lebendimpfstoff zu geben, da das Impfvirus durch die bereits vorhandenen Antikörper inaktiviert wird.

Die Impfung gegen Masern und Röteln ist während der Schwangerschaft nicht angezeigt.