Das Lymphödem der oberen Extremität, auch „Big Arm“-Syndrom genannt, ist eine mögliche Nebenwirkung der Behandlung von Brustkrebs durch Axilladissektion, Exzision des Wächterknotens oder axilläre Strahlentherapie. Wie kann man es lindern? Was sind die Risikofaktoren? Können wir es vermeiden? Antworten auf Dr. Stéphane Vignes, Leiter der Abteilung für Lymphologie des Krankenhauses Cognacq-Jay, dem nationalen Referenzzentrum für die Lymphrehabilitation im Krankenhaus.

Lymphödem: Was ist das?

Das Lymphödem des Syndroms der oberen Gliedmaßen "große Kerle" manifestiert sich durch eine Zunahme des Armvolumens. Die Beeinträchtigung kann partiell oder global sein. Die Schwellung kann auf die Hand beschränkt sein, sich auf den Unterarm ausbreiten und manchmal sogar auf den ganzen Arm.

Diese Pathologie betrifft eine von fünf Frauen, die wegen Brustkrebs durch Axilladissektion, Wächterknotenexzision (seltener) oder Strahlentherapie behandelt werden .

Das Risiko steigt, wenn eine Operation an der Achselhöhle mit einer Strahlentherapie kombiniert wird : Die Lymphe zirkuliert nicht mehr richtig, sie sammelt sich in der Haut des Armes seitlich der operierten Brust und kann zu einer Volumenvergrößerung führen. Sein Beginn kann spät sein und erst nach mehreren Jahren auftreten.

Die Ursachen

Schwellungen im Arm werden durch die Verlangsamung oder Blockierung des Lymphflusses   – der biologischen Flüssigkeit, die in den Lymphgefäßen zirkuliert – nach der Behandlung verursacht.

Folge: Die Lymphe stagniert im Arm. Anders als man meinen könnte, hängt die Volumenzunahme des Arms nicht nur mit der stagnierenden Lymphe zusammen. „ Die Lymphe ist in geringen Mengen vorhanden, sie ist nicht allein für die Schwellung verantwortlich “, erklärt Dr. Vignes. "Die Unterbrechung des Lymphsystems stimuliert die Zellen, die die Haut und Fettzellen (Fett) bilden. Fettgewebe wird daher im Bereich des Arms im Überschuss gebildet und erhöht sein Volumen ".

Symptome eines Lymphödems

Lymphödeme sind nicht systematisch. Die Symptome können einige Wochen nach der Axilladissektion oder einige Monate oder sogar Jahre später auftreten. Es ist wichtig , dem Mitglied zuzuhören, um die ersten Anzeichen so schnell wie möglich zu melden.

Das erste Symptom ist eine Schwellung der Hand oder des Unterarms.

Hinweis: Die Intensität des Lymphödems ist variabel und kann auf die Hand beschränkt sein, sich auf den Unterarm oder sogar auf den ganzen Arm erstrecken. Es ist selten ernst.

Die anderen Symptome sind:

  • Ein Spannungs- oder Schweregefühl in den Gliedmaßen ohne besonders intensive Aktivität
  • Eine Veränderung im Aussehen der Haut : sie erscheint dicker als die des anderen Armes
  • Eine verminderte Beweglichkeit der Hand, des Handgelenks oder des Armes
  • Ein Gefühl, dass Ihr Schmuck (Ringe, Uhren, Armbänder) oder Kleidung zu eng ist.

Einige Frauen klagen über Schmerzen, aber bei Lymphödemen ist dies nicht systematisch. Die Beschwerden hängen hauptsächlich mit den Verspannungen im Arm zusammen. „ Die Schmerzen können auch von Schulterproblemen im Zusammenhang mit Lymphödemen kommen, für die es eine spezifische Behandlung gibt “.

In einigen Fällen verschwindet das Lymphödem in den Monaten nach der Operation, indem der Arm in einer erhöhten Position ruht. Sie kann aber auch persistieren und sich nie ganz zurückbilden und zu einer chronischen Krankheit werden, mit der wir täglich leben müssen.

Zur Bestätigung der Diagnose: Der Arzt vermisst Arme, Handgelenke und Hände und sieht zwischen diesen Messungen einen Unterschied von 2 cm oder eine signifikante Veränderung des Armvolumens.

Es gibt Behandlungen, um die Symptome zu lindern und die Größe des Arms zu verringern.

Welche Behandlungen für das "Big Arm"-Syndrom?

Kompression (Ärmel)

Die Kompressionsmanschette hilft, Ödeme zu reduzieren und verhindert, dass der Arm weiter anschwillt. "Es ist effektiv bei 'kleinen großen Armen', wenn die Volumenzunahme nicht so wichtig ist ", sagt Dr. Vignes.

Es wird ständig getragen und sollte etwa alle drei / vier Monate gewechselt werden, da seine technischen Fähigkeiten mit der Zeit nachlassen.

Schlechte elastische Bandagen

Bei schweren Lymphödemen ist es ratsam, wenig elastische Bandagen zu verwenden. Sie werden zwei bis drei Wochen 24 Stunden am Tag getragen und können durch den Wegfall der Flüssigkeit das Armvolumen um bis zu 40 % reduzieren. Diese gewebten Bänder werden von einem Physiotherapeuten gelegt. „ Leider wenden in Frankreich nur sehr wenige Physiotherapeuten diese Art der Behandlung zur Linderung von Lymphödemen an“, bedauert unser Experte.

Nach dieser intensiven Behandlung muss der Patient einen Ärmel tragen, um das Volumen des Arms zu erhalten.

Lymphdrainage

Die Lymphdrainage ist eine Massage, bei der die Lymphe abgeführt wird. Es wird von einem Physiotherapeuten durchgeführt . „ Diese Behandlung bringt Komfort für die Patienten und macht die Haut weich, aber es ist nicht die Lautstärke verringern des BH “. LPG-Techniken, mechanisierte Massagemethoden, können den Patienten ebenfalls Linderung verschaffen. Sie werden von einem Physiotherapeuten durchgeführt.

Hautpflege

Es ist wichtig, mit zu die Haut Feuchtigkeit versorgen des Arms gut. Bei einer Verletzung sollte die Wunde gereinigt und eine antibiotische Creme aufgetragen werden.

Der Sport

Die Praxis der körperlichen Aktivität wird empfohlen in Gegenwart von Lymphödem. „ Es besteht kein Risiko einer Verschlechterung des Lymphödems und viele damit verbundene Vorteile wie beispielsweise ein verringertes Rückfallrisiko “.

Gewichtsverlust

2007 Studie aus dem Jahr ergab, dass der Gewichtsverlust es ermöglicht, signifikant zu reduzieren.

Risikofaktoren

Mehrere Faktoren können Ihr Risiko erhöhen, nach einer Brustkrebsbehandlung ein Lymphödem zu entwickeln:

  • Die Fettleibigkeit. Nach der Behandlung sollte die Gewichtsabnahme bei adipösen Frauen durch ein umfassendes ärztlich überwachtes Programm (Ernährung, Sport und psychologische Nachsorge) gefördert werden.
  • Die Axilladissektion in Kombination mit einer Strahlentherapie. Das Risiko steigt mit der Anzahl der entfernten Lymphknoten.
  • Die Mastektomie.
  • Die Inaktivität. „ Durch die Reduzierung der Aktivität fördern wir Lymphödeme. Frauen müssen weiterleben wie bisher, um den Arm muskulös zu halten “, warnt Dr. Vignes.
  • Die genetische Veranlagung zum Lymphödem.

Wie kann man Lymphödemen vorbeugen?

Überwachte und fortschreitende körperliche Aktivität nach Brustkrebs erhöht das Lymphödem-Risiko nicht und kann es sogar reduzieren, wie beim Gewichtheben oder dem Drachenboot gezeigt wurde.“ Eine Studie 2010 in der Zeitschrift veröffentlichte JAMA zeigte, dass Bewegung nach der Behandlung von Brustkrebs das Risiko für ein Lymphödem der oberen Gliedmaßen senkte. Die 134 untersuchten Frauen waren wegen Brustkrebs operiert worden und hatten zu Studienbeginn kein Lymphödem. Ein Jahr lang führten sie unter ärztlicher Aufsicht Gewichtheberübungen mit zunehmender Intensität und mit elastischer Kompression durch. Am Ende des Experiments war der Prozentsatz des Lymphödems signifikant niedriger in der Gewichthebergruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe (11 % vs. 17 %).

Komplikationen des Lymphödems

Die häufigste Komplikation eines Lymphödems ist das Erysipel . Es ist eine akute Infektion der Haut, die sich äußert durch:

  • ein Fieber.
  • Schüttelfrost.
  • das Auftreten einer roten, heißen, geschwollenen und schmerzhaften Plaque.

, um eine sofortige Behandlung und Verabreichung von Antibiotika zu erhalten.