Wenn das Herz seine Pumpfunktion nicht mehr richtig erfüllt, nimmt die Lunge Flüssigkeit auf: Sie kann nicht mehr richtig „atmen“. Kurzatmigkeit ist dann das erste Anzeichen einer wahrscheinlich stark schwächenden, sogar tödlichen Krankheit. Kehren wir zu den Bedingungen seiner Entstehung, seinen Symptomen, seinen Behandlungen und den besten Mitteln zur Vorbeugung zurück.

Was ist ein Lungenödem?

Es ist eine Ansammlung von Wasser in der Lunge, die sie daran hindert, ihre Rolle zu spielen.

  • Ein akutes Lungenödem oder OAP ist eine schwere Erkrankung, die durch Herzinsuffizienz verursacht wird . Es verursacht eine Ansammlung von Wasser stromaufwärts. Dieses Wasser wird sich im Lungengewebe festsetzen, wenn das Versagen aus den linken Herzkammern kommt. Es verhindert dann den Gasaustausch (zwischen Sauerstoff und Kohlendioxid).
  • Anders ist es, wenn der Ausfall die rechten Herzkammern betrifft, denn es kommt zu einer Wasseransammlung, nicht in Höhe der Lunge, sondern hauptsächlich in Höhe der unteren Gliedmaßen, was zu Ödemen der Beine führt.

Lungenödem: Risikopersonen

Alle kardialen Pathologien können zu einer Herzinsuffizienz fortschreiten, egal ob sie die Herzklappen, die Wand oder sogar die Arterien des Herzens betreffen. Somit ist niemand gegen eine immun kardiale Dekompensation .

  • Die verbleibende Herzinsuffizienz und damit die PAO können jeden betreffen, auch Erwachsene (Kinder haben selten eine fortgeschrittene Herzerkrankung).
  • In der Regel sind es vor allem ältere Menschen, die bereits einen Herzinfarkt erlitten haben, oder auch jüngere Menschen mit multiplen Risikofaktoren wie Rauchen, täglicher Alkoholkonsum von mehr als 2 Gläsern Wein., Diabetes , Alter über 50, männliches Geschlecht (Frauen sind bis in die Wechseljahre durch ihre Hormone geschützt), überschüssiges schlechtes Cholesterin, Bewegungsmangel und Bluthochdruck .

Ist die Häufigkeit von OLT hoch?

Sie nimmt mit dem Alter und damit mit der Alterung der Bevölkerung zu.

In Frankreich altert die Bevölkerung immer mehr, mit einer Lebenserwartung von rund 82 Jahren für Frauen und 77 Jahren für Männer. Es macht also durchaus Sinn, mehr Herzinsuffizienz zu haben. Wenn das Myokardgewebe mit zunehmendem Alter altert, sterben Zellen ab und das Herz zieht sich weniger gut zusammen. Darüber hinaus können interkurrente Ereignisse wie ein Myokardinfarkt auftreten, die die kontraktile Funktion weiter beeinträchtigen.

Was sind die Symptome eines Lungenödems?

Das Hauptzeichen ist Atemnot.

  • Diese Atemnot tritt plötzlich auf oder verschlimmert sich allmählich: Nach und nach kann die Person ihren täglichen Aktivitäten nicht mehr nachgehen. Sie ist gezwungen, mit Kissen zu schlafen, um den Kopf hochzulegen (das gleiche in einem Sessel), so stark ist das Erstickungsgefühl.
  • Diese Atemnot wird von einem Husten begleitet , manchmal fettig, mit schaumigem weißem oder lachsfarbenem Auswurf.
  • Manchmal ist die Herzinsuffizienz global und betrifft das "rechte und linke Herz". In diesem Fall finden wir auch Ödeme beider Beine: weißes Ödem, weich, schmerzlos, beim Drücken die Spur des Fingers behaltend.

Diagnose eines Lungenödems

Die Diagnose ist im Wesentlichen klinisch.

  • Wen konsultieren? Der Notdienst ist am 15. zu rufen. Die Diagnose wird hauptsächlich anhand der Chronologie der Symptome, ihres Verlaufs und der klinischen Untersuchung gestellt. Im Zweifelsfall werden zusätzliche Prüfungen verlangt.
  • Was sind die Benchmark-Prüfungen? Die Röntgenaufnahme des Brustkorbs wird mit einem Bluttest angefordert, der eine Dosis von BNP (einem Peptid) enthält, das ein Marker für Herzinsuffizienz ist. Bei Verdacht auf einen Myokardinfarkt kann ein Elektrokardiogramm durchgeführt werden. Eine Echokardiographie kann hilfreich sein.

Können wir einem Lungenödem vorbeugen?

Eine salzfreie Ernährung kann helfen.

  • Wenn eine Herzinsuffizienz festgestellt wird, müssen Sie eine salzarme Diät einhalten, um das Ödemrisiko zu begrenzen (zählen Sie weniger als 6 Gramm Salz pro Tag, achten Sie auf Salze, die in Sprudelwasser "versteckt" sind, Konserven., Fertiggerichte). Es ist auch notwendig, einen guten Blutdruckausgleich zu haben und jede Infektion, die eine kardiale Dekompensation begünstigen könnte, schnell zu behandeln.
  • Ein gesunder Lebensstil ist für ein gutes Herz unerlässlich: Sie dürfen nicht rauchen, mäßigen Alkoholkonsum haben, Ihr Gewicht, Ihren Zucker- und Cholesterinspiegel kontrollieren, sich regelmäßig körperlich betätigen (mindestens einmal pro Woche).

Was sind die wichtigsten Behandlungsmethoden für Lungenödeme?

Das Lungenödem ist ein therapeutischer Notfall, weil es tödlich enden kann.

  • Die harntreibende Behandlung durch Infusion und dann durch den Mund beseitigt das gesamte in der Lunge angesammelte Wasser.
  • Es ist auch notwendig, den auslösenden Faktor der kardialen Dekompensation bei Rezidivschmerzen zu behandeln.
  • In einigen Fällen ist eine Herztransplantation (Transplantation) die einzige Lösung: Frankreich fehlt es an Spendern, es muss immer noch ein Transplantat gefunden werden.

Haben Naturheilmittel neben der Behandlung von Lungenödemen ihren Platz?

Sie haben keinen Platz in der OAP, einem medizinischen Notfall, können aber bei der Behandlung einer leichten Herzinsuffizienz hilfreich sein.

  • Traditionelle Anwendung: Weißdorn wird seit Jahrtausenden zur Behandlung von leichter Herzinsuffizienz verwendet. Die Meinung des Phytotherapeuten ist unerlässlich, da die Risiken von Arzneimittelinteraktionen bestehen, insbesondere bei Digoxin (Antiarrhythmika) und bei bestimmten Antihypertensiva (laut "Praktische Enzyklopädie der neuen westlichen und alternativen Medizin für alle Altersgruppen " des Herzogszentrums, ed. Robert Laffont).
  • Traditionelle Verwendung: Ackerschachtelhalm wird unter den Heilpflanzen manchmal als Diuretikum verwendet. Es gibt etwa 25 Sorten, daher die Notwendigkeit, sich von einem Arzt beraten zu lassen (laut "Phytotherapie, Gesundheit durch Pflanzen ", Auswahl von Reader's Digest, Hrsg. Vidal).