Das Verbot von Lipolysetechniken, dann die Aufhebung dieses Verbots, säte Zweifel in den Köpfen der Patienten. So sehr, dass Sie heute, wenn Sie Ihre Cellulite beseitigen möchten, möglicherweise zögern, sich diesen Prozessen zuzuwenden. Um Ihnen zu helfen, Ihre Ängste zu zerstreuen, haben wir Bernard Mole, einen plastischen Chirurgen, interviewt. Es sagt uns, was wir wirklich von der Lipolyse erwarten können.

Kleine Erinnerung an die Fakten. Im April 2011 verbot die Afssaps den Einsatz der Lipolyse zur Zerstörung von Fettzellen, um dieses Verbot einige Zeit später aufzuheben. Wo stehen wir heute?

Bernard Mole, plastischer Chirurg: Alle Lipolyse-Techniken sind wieder zugelassen. Aber Vorsicht, dies ist eine Aussetzung des Dekrets, es wurde nicht aufgehoben. Die Behörden werden die Angelegenheit voraussichtlich in den kommenden Monaten erneut prüfen.

Stellt die Technik eine echte Gefahr für die Gesundheit dar?

Lipolyse

Bernard Mole, Plastischer Chirurg: Abgesehen von der hypersmolaren Lipolyse, einer Technik der Lyse durch Injektion einer hyperosmolaren Lösung, wurde bisher keine der anderen Methoden auf ihre Gesundheitsgefährdung in Frage gestellt. Bei der hypersomolaren Lipolyse wurde eine Hautnekrose beobachtet. Sie stellen keine wirkliche Gefahr dar, aber sie verursachen echte Hautschäden. Und das liegt daran, dass die Technik gut funktioniert, sogar zu gut... Wir sind in der Zerstörung von Zellen und die Sorge ist, dass wir bei der hypoosmolaren Lipolyse das Fett und die umgebenden Hautzellen zerstören.

Gibt es besondere Kontraindikationen?

Bernard Mole, Plastischer Chirurg: Nein, nicht mehr als bei einem klassischen Eingriff (schwangere Frau, Venenentzündungsrisiko, Antikoagulanzien...).

Was sind die Hauptfamilien der Lipolyse?

Bernard Mole, plastischer Chirurg: Es sind fünf.

- Kryolipolyse ist die Zerstörung von Fett durch eine externe Kältezufuhr. Das Einfrieren von Zellen lässt sie platzen. Wir erhalten Ergebnisse von der ersten Sitzung, aber wir behandeln nur kleine Bereiche, die nicht größer als die Hand sind.

- Ultraschall ist ein bisschen wie Kryolipolyse: Wir erreichen eine physische und echte Zerstörung der Adipozyten. Mit dieser Methode kann die Energie mehrere Zentimeter unter der Haut konzentriert werden. Aber die Sitzungen sind lang und es dauert mindestens doppelt so lange wie bei der Kryolipolyse, um ein ähnliches Ergebnis zu erzielen.

- Die externe Radiofrequenz erwärmt die Haut, aber wir gehen nicht über 40 ° hinaus, um den Patienten nicht zu verbrennen. Es gibt Geräte, die unter die Haut gehen, um Fett zu zerstören. In diesem Fall können die Temperaturen höher sein, da sie durch Infrarot gesteuert werden. Aber mit Radiofrequenz haben wir eine Zerstörung der Adipozyten, keine Eliminierung des Fettes.

- Lipolyse durch Injektionen (lipolytische, mesotherapeutische Mischung), auch hier haben wir Zerstörung, aber keine Elimination. Und es kann Tage dauern, bis das Fett auf natürliche Weise ausgespült wird.

- Der subkutane Laser. Wir befinden uns in einem invasiven chirurgischen Eingriff. Der Laser führt eine thermische Zerstörung des Fettes durch. Es ist sehr stark und es besteht die Gefahr einer Nekrose. Um sie zu begrenzen, muss der Laser mit Hochfrequenz verbunden sein. Und wieder zerstört der Laser das freigesetzte Fett, beseitigt es jedoch nicht.

Was sind die effektivsten Methoden?

Bernard Mole, plastischer Chirurg: Unter den nicht-invasiven Methoden sind Kryolipolyse und Ultraschall die effektivsten Methoden. Wir haben echte objektive Ergebnisse von MRT-Scans. Phosphatidycholin-Injektionen führen ebenfalls zu guten Ergebnissen, aber hier befinden wir uns in einer rechtlichen Schwebe. Dieses relativ preiswerte Medikament ist von Afssaps nicht zugelassen, da es im offiziellen Arzneibuch nicht enthalten ist, aber auch nicht verboten. So dass es trotz seiner überzeugenden Ergebnisse nur wenige Praktiker verwenden.

Auf welche Ergebnisse sollten wir hoffen, um von diesen Methoden nicht enttäuscht zu werden?

Bernard Mole, plastischer Chirurg: Das Problem bei diesen Methoden ist die Inkonsistenz der Ergebnisse. Um Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie die Patienten gezielt ansprechen. Es nimmt eine lokalisierte Fettmasse auf einer kleinen Fläche auf, die die Hand nicht überschreitet. Cellulite kann man zum Beispiel an der Außenseite des Oberschenkels oder der Hüfte, des Knies behandeln.

Was bedeutet, dass Sie Ihre Satteltaschen nur mit diesen Methoden nicht verlieren können?

Bernard Mole, plastischer Chirurg: Ja und nein. Nein, denn die Oberfläche der Satteltaschen ist sehr großflächig abzudecken. Und mit diesen Methoden können wir, wie gesagt, aus Kosten-, Dauer- und Wiederholungsgründen keine Flächen behandeln, die größer als die Hand sind. Und ja, denn tatsächlich könnte es möglich sein. Um jedoch die gleichen Ergebnisse wie bei der Fettabsaugung zu erzielen, bräuchte es eine unbestimmte Anzahl von Sitzungen. Was zu lang und zu teuer werden könnte. Dies ist nicht zumutbar.

Sollen wir bei der Lipolyse nur auf eine Wirkung auf die Orangenhaut hoffen?

Bernard Mole, plastischer Chirurg: Um es klarzustellen, diese Methoden können die Fettabsaugung (die keinen direkten Einfluss auf "Orangenhaut" hat) nicht ersetzen, sie sind keine Schlankheitsmethoden. Wenn Sie eine echte Fettmasse zu verlieren haben, ist die Fettabsaugung die schnellste und effektivste Methode. Diese Techniken können jedoch mit dem chirurgischen Eingriff verbunden werden, um die Folgen zu verbessern. Und sie liefern echte Ergebnisse, wenn wir vor allem nach einer Verbesserung der Haut suchen.

Interview mit Dr. Bernard Mole am 8. Februar 2012