Lipase ist ein Verdauungsenzym, das von der Bauchspeicheldrüse abgesondert wird. Eine große Menge an Lipase im Blut ist mit einer Bauchspeicheldrüsenentzündung verbunden. Update zur Vorbereitung dieser Analyse, zum Termin und zur Interpretation der Ergebnisse.

Was ist Lipase?

Lipase ist ein Enzym, das in bestimmten Sekreten von Verdauungsorganen wie der Bauchspeicheldrüse oder dem Darm sowie im Blut vorkommt. Lipase wandelt Nahrungsfett in Fettsäuren und Alkohol um ( Lipolyse genannt ).

Warum einen Lipase-Assay verschreiben?

Bei Bauchschmerzen im Zusammenhang mit Fieber, Appetitlosigkeit oder Übelkeit kann eine Lipase-Dosierung verschrieben werden. Diese Symptome können ein Anzeichen für eine Pankreatitis sein und dieser Test ermöglicht es dem Arzt, sie zu diagnostizieren.

Wie wird Lipase bestimmt?

Die Probe wird aus venösem Blut entnommen, meist an der Ellenbogenbeuge. Das Sammelröhrchen kann optional ein Antikoagulans enthalten.

Der 24-Stunden-Urin wird in einem geeigneten Behälter mit einem Antiseptikum gesammelt.

Wie vorzubereiten:

  • Für den Bluttest: Nehmen Sie das Blut auf nüchternen Magen.
  • Urindosis: 24 Stunden Urin sammeln (vom Aufwachen bis zum Aufwachen am nächsten Tag).
  • Krankenversicherungskarte.
  • Melden Sie alle laufenden Behandlungen (einige Medikamente können die Ergebnisse beeinflussen).

Blutlipase-Assay: Blutlipase oder Lipasämie

Normale Ergebnisse (Blutlipase, die Norm)

Urinlipase-Assay: Urinlipase oder Lipasurie

Normale Ergebnisse (Harnlipase, die Norm)

Hoher Lipasespiegel

Hoher Lipasespiegel im Blut (hohe Lipasämie)

Ein hoher Lipasespiegel im Blut kann ein Zeichen sein für:

  • Akute Pankreatitis : Die Zunahme verläuft parallel zu der von Amylsase (Enzym, das die Verdauung von Stärke und langsamen Zuckern ermöglicht), aber dauerhafter bleibt
  • Chronische Pankreatitis
  • Pankreaskarzinom (bösartiger Tumor in der Bauchspeicheldrüse)
  • Pankreaslithiasis (Anwesenheit von Steinen in den Pankreasgängen)
  • Eine Komplikation der akuten Pankreatitis : Pseudozysten , Rippenfellentzündung, Leber- und Gallenerkrankungen, Mesenterialinfarkt (Nekrose der Zellen der den Darm umgebenden Hülle), Peritonitis .

Hoher Lipasespiegel im Urin (hohe Lipasurie)

tritt ein hoher Lipasespiegel im Urin auf Nierenversagen .

Wie pflegen Sie Ihre Nieren?

Veränderungen der Lipasewerte im Urin hängen davon ab, wie gut die Nieren arbeiten. Daher ist es wichtig, darauf zu achten. Hier sind einige Vorsichtsmaßnahmen, die Sie treffen können, um Ihre Nieren gesund zu halten:

  • Vermeiden Sie proteinreiche Diäten, die die Nieren stark belasten.
  • Trinken Sie viel Wasser, mindestens 1,5 Liter pro Tag. Es hilft den Nieren, Abfallstoffe zu beseitigen. Wählen Sie vorzugsweise schwach mineralisiertes Wasser.
  • Überwachen Sie ihren Blutzuckerspiegel. Diabetes oder sogar Prädiabetes sind Faktoren, die ein Nierenversagen begünstigen.
  • Rauchen verboten. Tabak beschleunigt das Fortschreiten von Nierenerkrankungen.