Bereits in der Antike von den Römern wegen seines Duftes und seiner therapeutischen Eigenschaften verwendet, ist Lavendel heute eine der beliebtesten Heilpflanzen in der Kräuterheilkunde, insbesondere bei Nervosität, Verdauungs- oder Gelenkproblemen.

Wissenschaftlicher Name: Lavandula angustifolia, Lavandula vera (wild), Lavandula officinalis (kultiviert).

Trivialnamen: offizieller Lavendel, echter Lavendel, feiner Lavendel

Englischer Name: Lavendel

Botanische Klassifikation: ( Labiatae )

Formen und Zubereitungen: Essenzen, ätherische Öle, Abkochungen, Kräutertees, mikronisierte Pulver, Kapseln, Alkohol, Tinkturen, Vernebler

Lavandula angustifolia ist die lateinische Bezeichnung für echten Lavendel, auch bekannt als Edellavendel und offizieller Lavendel. Die Namen feiner Lavendel, offizieller Lavendel und echter Lavendel bezeichnen somit dieselbe Art.

Auf semantischer Ebene unterscheiden wir jedoch klassischerweise echten Lavendel, Lavandula vera (oder Lavandula angustifolia), was wilden und daher nicht kultivierten Lavendel bezeichnet. Es ist zum Beispiel in den Alpes de Haute-Provence präsent. Es ist ein Lavendel von sehr hoher Qualität. Feiner Lavendel oder offizieller Lavendel, Lavandula officinalis (oder Lavandula angustifolia) bezieht sich auf kultivierten Lavendel. Die Qualität variiert je nach Ort und Anbaumethode.

Medizinische Eigenschaften von Lavendel

Interne Benutzung

  • Leichte narkotische Wirkung (Cumarin): Schlaflosigkeit, Hysterie, nervöse Störungen.
  • Krampflösende Wirkung dank der in der Pflanze enthaltenen Ester.
  • Verdauungsstörungen: Verdauungsstörungen durch Stress oder Nervosität, Geschwüre.
  • Atemwegserkrankungen: Erkältungen, Asthma. Beruhigt bei Schwindel.
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Beruhigt das Auftreten von Angina pectoris.
  • Behandlung von Migräne und Kopfschmerzen.

Externe Nutzung

  • Lindert bestimmte Hauterkrankungen: Ekzeme, Akne, leichte Verbrennungen, Psoriasis, Insektenstiche.
  • Heilt und reinigt Wunden und Geschwüre.
  • Gemeinsame Schmerzen: Verstauchungen, Zerrungen, Prellungen und Rheuma.
  • Gegengiftwirkung gegen den Biss einer Viper.
  • Antiparasitär (Läuse) und Entwurmungsmittel.

Übliche therapeutische Indikationen

  • Dermatologische Probleme (bakterizid, antiseptisch).
  • Gelenk- und rheumatische Schmerzen.
  • Reizung und/oder Entzündung der Atemwege.
  • Nervosität, Angst, Angst.
  • Schlaflosigkeit: fördert den Schlaf.

Andere therapeutische Indikationen nachgewiesen

  • Wirkt bakterizid und antiseptisch, reinigt Wunden und Hautgeschwüre.
  • Antiparasitär, beseitigt Läuse .
  • Neutralisiert das Gift bei einem Vipernbiss.
  • Hilft bei vegetativen Dystonien.
  • Sein ätherisches Öl wird in der Massagetherapie verwendet.

Geschichte der Verwendung von Lavendel in der Kräutermedizin

Lavendel stammt aus dem westlichen Mittelmeerraum. Schon die Römer der Antike benutzten es, um die Bäder und die Wäsche zu parfümieren. Die heilige Hildegard von Bingen verlieh ihm im 12. Jahrhundert einen herausragenden Platz in seinem natürlichen Arzneibuch und wurde gleichzeitig wegen seiner therapeutischen Eigenschaften in Klöstern kultiviert. Ab dem Mittelalter wurde Lavendel in der Provence zur Herstellung von Arzneimitteln und Parfüms verwendet. Seit dem 19. Jahrhundert hat sich diese aromatische Pflanze in mehreren europäischen Ländern sowie in Amerika entwickelt. Die Region Grasse in Frankreich ist heute die "Hauptstadt" des Lavendels, aufgrund seiner großen Produktion von ätherischem Öl aus dieser Pflanze, die in der Kräutermedizin, aber auch in der Parfümerie verwendet wird. Es wächst auch in folgenden Ländern: Portugal, Spanien, Balearen, Somalia, Indien, Sahara und Australien.

Botanische Beschreibung von Lavendel

Lavendel ist ein kleiner zweikeimblättriger Strauch aus der Familie der Labiee (oder Lamiaceae) mit einer Höhe von 30 bis 60 cm. seine Zweige sind dünn und verholzend und nur an der Basis befinden sich schmale, spitze Blätter. Die Blüten des Lavendels, in zartem Blau oder Violettblau und in Form kleiner Kronblätter, sind in endständigen Ähren gruppiert und verströmen einen sehr angenehmen Duft. Diese Pflanze wächst nur auf steinigen, aber gut durchlässigen, kalkhaltigen und sonnigen Böden. Sie sind im gesamten Mittelmeerraum Europas zu finden, manchmal sogar bis zu 1.800 m über dem Meeresspiegel, insbesondere in den Voralpen der Provence. Lavendel ist eine ausgezeichnete Honigpflanze und bei Bienen sehr beliebt.

Zusammensetzung von Lavendel

Verwendete Teile

Die Blütenspitzen sind der einzige Teil dieser Pflanze.

Wirkstoffe

Phenolsäuren. Terpenalkohole: Linalool, Geraniol. gefährlicher Alkohol. Kumarin. Umbelliferon. Tannine. Ester. Oxide. Ketone. Aldehyde.

Anwendung und Dosierung von Lavendel

Dosierung

- In mikronisiertem Trockenpulver (Kapseln): 1 bis 2 g pro Tag in drei Dosen.

- Trockenextrakt (Kapseln): 200 bis 400 mg pro Tag in drei Dosen.

- In Infusion: 2 EL. in 150 ml heißem Wasser. Bis zu 3 Tassen täglich zwischen den Mahlzeiten, um Verdauungsproblemen entgegenzuwirken oder diese zu verhindern und Migräne, zu lindern Schwindel oder das Auftreten von Angina.

- Alkoholgehalt: zur lokalen Reibung bei Gelenkschmerzen (morgens und abends).

sanft reiben .

- In Massageöl: 2 bis 4 Tropfen pro 60 ml neutraler Basis (z. B. Süßmandelöl) zur Linderung von Schmerzen bei Zerrungen, Verstauchungen und Muskelkrämpfen.

- Inhalation: Um Schlaflosigkeit und Nervosität entgegenzuwirken, 2 bis 4 Tropfen in einen Diffusor gießen oder 1 oder 2 Tropfen auf einen Wattebausch in ein Kissen geben.

Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung von Lavendel

Obwohl ätherisches Lavendelöl direkt auf die Haut aufgetragen werden kann, wird empfohlen, es mit einem Basisöl wie Süßmandelöl zu mischen, wenn die Person empfindliche oder sehr reaktive Haut hat (Reizung, Juckreiz).

Kontraindikationen

Lavendel wird nicht für Personen empfohlen, die Natur- oder Arzneimittel mit gerinnungshemmender Wirkung einnehmen. Lavandin ist für Schwangere in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft nicht geeignet.

Nebenwirkungen

Es sind keine Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Lavendel bekannt. Außerdem reagieren manche Menschen zu stark auf seine narkotische Wirkung, wenn auch mild.

Wechselwirkungen mit Heilpflanzen oder Nahrungsergänzungsmitteln

Lavendel ist unverträglich mit Eisensalzen und Jod.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Nehmen Sie Lavendel nicht als Infusion oder auf andere Weise zusammen mit gerinnungshemmenden Medikamenten ein (wegen des enthaltenen Cumarins).

Meinung des Arztes

Die Meinung des Arztes  

"bietet. "   Dr. Laure Martinat

Warnung

In Kombination mit Jod- oder Eisensalzen soll Lavendel eine gewisse Toxizität aufweisen.

Medizinische Eigenschaften von Lavendel: Was sagt die Forschung?

Eine sehr große Anzahl wissenschaftlicher Studien, die an echtem Lavendel durchgeführt wurden, wurden an dem ätherischen Öl des echten Lavendels durchgeführt und nicht an echtem Lavendel, der in anderer Form in der Kräutermedizin verwendet wird (z. B. Aufguss, Urtinktur usw.); siehe Forschung auf dem ätherische Öl von Lavendel wahr Bezug das spezielle Blatt hier

Echter Lavendel in der Psychiatrie

Depressives Syndrom

Eine 2003 von S. Akhondzadeh und seinem Team veröffentlichte Studie zielte darauf ab, die Wirksamkeit der Tinktur aus echtem Lavendel mit Imipramin, einem Antidepressivum, bei der Behandlung leichter bis mittelschwerer Depressionen zu vergleichen und die mögliche Wirkung dieser Urtinktur zu bewerten. Es handelte sich um eine randomisierte, doppelblinde, monozentrische Studie. Fünfundvierzig erwachsene Patienten mit einer bestätigten Diagnose einer leichten bis mittelschweren Depression wurden eingeschlossen.

In dieser Studie wurden die Patienten in 3 Gruppen eingeteilt: Gruppe A erhielt Lavendeltinktur (1: 5 in 50% Alkohol) 60 Tropfen / Tag und ein Placebo, Gruppe B erhielt Imipramin 100 mg / Tag und Placebo und Gruppe C erhielt Imipramin 100 mg / Tag und Lavendeltinktur 60 Tropfen / Tag für 4 Wochen. Die Ergebnisse zeigen, dass Lavendeltinktur in dieser Konzentration bei der Behandlung leichter bis mittelschwerer Depression weniger wirksam war als Imipramin; andererseits war die Kombination von Imipramin + Lavendel wirksamer als Imipramin allein. Eine Tinktur aus echtem Lavendel kann eine geeignete Ergänzung bei der Behandlung leichter bis mittelschwerer Depressionen sein.

Eine 2013 von M. Nikfarjam und seinem Team veröffentlichte Studie zielte darauf ab, die Wirkung einer Infusion von echtem Lavendel auf Depressionen bei Patienten zu untersuchen, die Citalopram, ein Antidepressivum, einnehmen. 80 Patienten mit der Diagnose Depression wurden eingeschlossen und in zwei Gruppen eingeteilt. In der Standardbehandlungsgruppe erhielten die Patienten zweimal täglich 20 mg Citalopram. In der experimentellen Behandlungsgruppe nahmen die Patienten zusätzlich zu 20 mg Citalopram zweimal täglich zwei 5-g-Becher getrocknete echte Lavendelinfusion ein. Die Patienten wurden nach Studienbeginn vier und acht Wochen lang nachbeobachtet. Die Ergebnisse zeigen eine signifikante Reduktion der Depressionswerte nach der Hamilton-Skala nach 4 und 8 Wochen Intervention.

Eine weitere Studie, die 2020 von MR Bazrafshan und seinem Team veröffentlicht wurde, testete die Wirksamkeit der Lavendelinfusion bei Angstzuständen und Depressionen bei älteren Menschen.

Die Patienten erhielten 2 Wochen lang zweimal täglich eine Infusion von Lavendel.

Die Ergebnisse zeigen eine signifikante Verringerung der Depressionswerte und der Angstzustände bei den Patienten, die die Lavendelinfusion erhielten.

Eine im Jahr 2020 von Araj-Khodaei und ihrem Team veröffentlichte Studie verglich die Wirksamkeit von pulverisierten Lavendelkapseln, Zitronenmelisse und einem Antidepressivum, Fluoxetin, bei der Behandlung von Depressionen. Die Ergebnisse zeigen, dass Zitronenmelisse und Lavendel eine äquivalente Wirkung hatten wie Fluoxetin.

  • Akhondzadeh S, Kashani L, Fotouhi A, Jarvandi S, Mobaseri M, Moin M, Khani M, Jamshidi AH, Baghalian K, Taghizadeh M. Vergleich von Lavandula angustifolia Mill. Tinktur und Imipramin bei der Behandlung von leichter bis mittelschwerer Depression: eine doppelblinde, randomisierte Studie. Prog Neuropsychopharmacol Biol Psychiatrie. 2003 Feb.;27(1):123-7. ( zugängliches ici )
  • Nikfarjam M, Parvin N, Assarzadegan N, Asghari S. Die Auswirkungen von Lavandula Angustifolia Mill Infusion auf Depressionen bei Patienten mit Citalopram: Eine Vergleichsstudie. Iran Red Crescent Med J. 2013 Aug;15(8):734-9. ( zugängliches ici )
  • Bazrafshan MR, Jokar M, Shokrpour N, Delam H. Die Wirkung von Lavendelkräutertee auf die Angst und Depression älterer Menschen: Eine randomisierte klinische Studie. Ergänzung Ther Med. Mai 2020;50:102393. ( zugängliches ici )
  • Araj-Khodaei M, Noorbala AA, Yarani R, Emadi F, Emaratkar E, Faghihzadeh S, Parsian Z, Alijaniha F, Kamalinejad M, Naseri M. Eine doppelblinde, randomisierte Pilotstudie zum Vergleich von Melissa officinalis L. und Lavandula angustifolia Mühle. mit Fluoxetin zur Behandlung von Depressionen. BMC Complement Med Ther. 3. Juli 2020;20(1):207. ( zugängliches ici )

Angst

Eine 2017 von B Rahmati und seinem Team veröffentlichte Studie untersuchte in einem Rattenmodell die Auswirkungen eines hydroalkoholischen Extrakts aus offiziellem Lavendel bei Gedächtnisstörungen, Angstzuständen und depressivähnlichen Verhaltensweisen, die durch Scopolamin induziert werden.

Die Ergebnisse zeigen, dass offizieller Lavendelextrakt die durch Scopolamin induzierte Gedächtnisstörung verbessert und auch Angst und depressives Verhalten in einer dosisabhängigen Weise reduziert.

Quellen:

  • Rahmati B, Kiasalari Z, Roghani M, Khalili M, Ansari F. Antidepressive und anxiolytische Aktivität von Lavandula officinalis hydroalkoholischem Extrakt aus Luftteilen bei mit Scopolamin behandelten Ratten. Pharm Biol. 2017 Dez.;55(1):958-965. ( zugängliches ici )

Echter Lavendel in der Geburtshilfe und Gynäkologie

Verschiedene postpartale Symptome

Eine 2015 von SL Chen und ihrem Team veröffentlichte Studie untersuchte die Wirksamkeit einer Lavendelinfusion bei der Verbesserung der Schlafqualität, Müdigkeit, Depression und der Mutter-Kind-Bindungsbeziehung zu Beginn der Periode.

80 taiwanesische Frauen in der postnatalen Phase mit schlechter Schlafqualität wurden in zwei Gruppen eingeteilt: Die Frauen in der Versuchsgruppe mussten eine Tasse Lavendelaufguss trinken, nachdem sie sich die Zeit genommen hatten, das Aroma so 2 Wochen lang täglich zu genießen und zu riechen. Die Frauen der Kontrollgruppe erhielten nur die übliche postpartale Betreuung. Die Ergebnisse zeigen, dass die Frauen in der Versuchsgruppe (die von der Lavendelinfusion profitierten) eine signifikante Verringerung von Müdigkeit, Depression und eine Zunahme der Mutter-Kind-Bindungsbindung im Vergleich zur Kontrollgruppe zeigten.

  • Chen SL, Chen CH. Auswirkungen von Lavendeltee auf Müdigkeit, Depression und Mutter-Kind-Bindung bei schlafgestörten postnatalen Frauen. Weltanschauungen Evid-basierte Krankenschwestern. 2015 Dez;12(6):370-9. ( zugängliches ici )

Schlafqualität und Müdigkeit bei Schwangeren und Frauen nach der Geburt

Eine 2018 von F. Effati-Daryani und ihrem Team veröffentlichte Studie bewertete die Wirksamkeit der Anwendung einer Creme und eines Lavendel-Fußbades auf die Schlafqualität und Müdigkeit während der Schwangerschaft und nach der Geburt. 141 Frauen mit Schlafstörungen in der 25.-28. Schwangerschaftswoche wurden nach dem Zufallsprinzip in 3 Gruppen eingeteilt: Die erste Gruppe erhielt Lavendelcreme und Lavendelfußbad, die zweite Gruppe erhielt nur Lavendelcreme und die dritte Gruppe erhielt eine Placebocreme. Die Ergebnisse zeigen, dass im Vergleich zur Placebogruppe die Gesamtschlafqualität nach der Intervention während der Schwangerschaft und Wochenbett in den „ signifikant niedriger war Lavendelcreme und Fußbad Gruppen “ und „ „ Fußcreme Lavendel allein “. Eine Lavendelcreme mit oder ohne Lavendel-Fußbad kann daher die Schlafqualität während der Schwangerschaft und Wochenbett verbessern.

  • Effati-Daryani F, Mohammad-Alizadeh-Charandabi S, Mirghafourvand M, Taghizadeh M, Bekhradi R, Zarei S. Wirkung von Lavendelcreme mit oder ohne Fußbad auf Schlafqualität und Müdigkeit in der Schwangerschaft und nach der Geburt: eine randomisierte kontrollierte Studie. Frauengesundheit. 2018 Nov.-Dez.; 58(10): 1179-1191. ( zugängliches ici )

Echter Lavendel für die Neurologie

Alzheimer-Krankheit

Eine 2011 von MS Kashani und seinem Team veröffentlichte Studie untersuchte die Auswirkungen eines echten Lavendelextrakts auf die räumliche Leistungsfähigkeit von Ratten mit Alzheimer-Krankheit (Tiermodell). Die Ergebnisse zeigen, dass echter Lavendelextrakt die räumliche Lernleistung von Ratten mit Alzheimer-Krankheit verbessert. Diese Ergebnisse müssen offensichtlich noch bestätigt werden, weshalb weitere Studien notwendig sind.

Eine andere Studie, in der ein Lavendelextrakt getestet wurde, zeigte, dass echter Lavendel es ermöglichte, die Veränderungen bestimmter Metaboliten zu modifizieren, die an der Pathophysiologie der Alzheimer-Krankheit beteiligt sind, was darauf hindeutet, dass Lavendelextrakt möglicherweise an dem Prozess beteiligt sein könnte. Weitere Forschung und Validierung der Ergebnisse sind jedoch noch erforderlich.

  • Kashani MS, Tavirani MR, Talaei SA, Salami M. Wässriger Lavendelextrakt (Lavandula angustifolia) verbessert die räumliche Leistung eines Rattenmodells der Alzheimer-Krankheit. Neurosci Bull. 2011 Apr; 27(2): 99-106. ( zugängliches ici )
  • Oskouie AA, Yekta RF, Tavirani MR, Kashani MS, Goshadrou F. Lavandula angustifolia Auswirkungen auf Rattenmodelle der Alzheimer-Krankheit durch die Untersuchung der metabolischen Eigenschaften des Serums mit NMR-Metabolomik. Avicenna J Med Biotechnol. 2018 Apr-Jun;10(2):83-92. ( zugängliches ici )

Echter Lavendel in der Onkologie

Anti-Tumor-Wirkung

In einer In-vitro-Studie wurden die krebshemmenden Wirkungen eines echten Lavendelextrakts auf Lymphozyten von Patienten mit Hodgkin-Lymphom getestet. Die Ergebnisse zeigen, dass der Lavendelextrakt die Zellproliferation betroffener Lymphozyten hemmt. Der primäre Wirkmechanismus war die Induktion von Apoptose (Zellselbstzerstörung) in Hodgkin-Lymphom-Zellen, wenn sie echtem Lavendelextrakt ausgesetzt wurden. Diese Ergebnisse sind zwar interessant, müssen aber offensichtlich noch bestätigt werden.

  • Dalilan S, Rezaei-Tavirani M, Nabiuni M, Heidari-Keshel S, Zamanian Azodi M, Zali H. Wässriger Extrakt aus Lavendel Angustifolia hemmt die Lymphozyten-Proliferation von Patienten mit Hodgkin-Lymphom. Iran J Krebs Prev. Herbst 2013;6(4):201-8. ( zugängliches ici )

Echter Lavendel bei Infektionskrankheiten

Antibakterielle Wirkung

Zwei In-vitro-Studien haben gezeigt, dass ein echter Lavendelextrakt antibakterielle Wirkungen auf Streptococcus pneumoniae und Helicobacter pylori hat.

  • Alkofahi A, Masaadeh H, Al-Khalil S. Antimikrobielle Bewertung einiger Pflanzenextrakte der traditionellen Medizin von Jordanien. Alexandria Journal of Pharmacy, 1996, 10: 123-126. ( zugängliches ici )
  • Mahady GB et al. In-vitro-Empfindlichkeit von Helicobacter pylori gegenüber Pflanzenstoffen, die traditionell zur Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen verwendet werden. Phytomedicine, 2000, 7: (Suppl. II):79. ( zugängliches ici )

Echter Lavendel in der Hepato-Gastroenterologie

Magengeschwür

Eine Studie zeigte, dass die Verabreichung eines Extrakts aus echtem Lavendel es ermöglichte, das Auftreten von Magengeschwüren in einem Modell des induzierten Geschwürs bei Mäusen zu reduzieren.

  • Alkofahi A, Atta AH. Pharmakologisches Screening der antiulzerogenen Wirkung einiger jordanischer Heilpflanzen bei Ratten. Journal of Ethnopharmacology, 1999, 67: 341-345. ( zugängliches ici )

Was sagen auf Phytotherapie spezialisierte Gesundheitseinrichtungen und Behörden?

Die Deutsche Kommission E erkennt die Verwendung von Feinlavendel innerlich zur Behandlung von „ Stimmungsstörungen wie Unruhe oder Schlaflosigkeit, funktionellen Verdauungsstörungen nervösen Ursprungs (funktionelle Dyspepsie, Röhmheld, Meteorismus, Blähungen) “ und zur äußerlichen Anwendung in der Balneotherapie“ an Behandlung funktioneller Durchblutungsstörungen ".

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) erkennt die traditionelle Verwendung von echtem Lavendel an, um leichte Stress- und Erschöpfungssymptome zu lindern und den Schlaf zu fördern.

Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) erkennt die Verwendung von echtem Lavendel für die in den Arzneibüchern beschriebenen Anwendungen zur "symptomatischen Behandlung von Erregung, Schlaflosigkeit und als Karminativum und krampflösend bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts nervösen Ursprungs zur inneren Anwendung; zur äußerlichen Anwendung in der Balneotherapie" an zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ".

Die WHO erkennt die traditionelle Verwendung von echtem Lavendel als „ Diuretikum und Emmenagoge sowie zur Behandlung von Verbrennungen, Durchfall, Kopfschmerzen, Halsschmerzen und Wunden “ an.

 

ESCOP (European Scientific Cooperative on Phytotherapy) erkennt die Verwendung von echtem Lavendel bei der Behandlung von Stress, Unruhe und Angstzuständen an.

Die Meinung des Arztes: Echter Lavendel ist eine sehr interessante Heilpflanze zur Behandlung von Gemütsstörungen, Angst- und Schlafstörungen. Diese Effekte bestätigen sich bei Schwangeren und in der Wochenbettzeit mit hervorragender Verträglichkeit: Umso mehr muss man in diesem Zusammenhang darüber nachdenken oder auf eine Medikamenteneinnahme weitestgehend verzichten. Es ist eine einfach zu handhabende und sichere Pflanze, die ein sehr günstiges Nutzen-Risiko-Verhältnis bietet.