Am 14. Februar hat die Generalinspektion für Soziales Marisol Touraine, Ministerin für Soziales und Gesundheit, ihren Bericht über das Krankenhaus vorgelegt. Mit mehr als 100 durchgeführten Missionen zu diesem Thema seit 2009 und der Expertise von mehr als 50 Mitgliedern geht IGAS zehn wesentlichen Fragen rund um das Krankenhaus nach.

Am 14. Februar übergab IGAS-Chef Pierre Boissier Marisol Touraine den Bericht 2012 über das Krankenhaus. Das Dokument basiert auf einer Auswahl von 25 Missionen, die zu diesem Thema zwischen 2009 und 2012 durchgeführt wurden, und bietet vor allem die Antwort bzw.

Der IGAS-Bericht ist Teil der Fortsetzung der Reform des Gesundheitssystems

Pierre Boissier bestätigt in seinem Vorwort den vom Premierminister verkündeten Grundsatz eines Gesundheitssystems, das den Menschen (Patienten und Pflegepersonal, aber auch Gesundheitsentscheider) in den Mittelpunkt stellt: „ Gesundheit ist ein Dienstleistungsberuf, d.h um zu sagen, Männer und Frauen... Die menschliche Führung ist von wesentlicher Bedeutung und erfordert von den Entscheidungsträgern klare, gemeinsame und stabile Strategien; Information und Zuhören; Management-Prognosen von Arbeitsplätzen und Fähigkeiten ".

Missionen, die das Engagement der IGAS im Krankenhaussektor widerspiegeln

Seit 2009 hat IGAS mehr als hundert Einsätze rund um das Krankenhaus durchgeführt. Dieser Bericht fasst 25 davon zu einer Vielzahl von Themen zusammen, darunter:

- Kontrolleinsätze bei Störungen von Einrichtungen, Systemen oder Verhalten nach Unfällen.

- Begutachtungsmissionen, insbesondere zur Information der Nutzer, zur Qualität der Versorgung in Gesundheitseinrichtungen, häuslicher Krankenhausaufenthalt, Sterbefall im Krankenhaus oder Arztvergütung.

- Unterstützung und Beratung von Gesundheitseinrichtungen in Schwierigkeiten.

Unter diesen Themen seien einige zumindest teilweise gelöst worden, andere würden noch diskutiert, auch innerhalb der IGAS, unterstreicht der Bericht.

Zehn aktuelle Fragen zum Krankenhaus

Der IGAS-Bericht versucht, Antworten auf zehn Fragen zu geben, die im Krankenhaus diskutiert werden. Unter diesen Fragen lassen sich beispielhaft folgende anführen:

  • Welche Rolle und welchen Platz hat das Krankenhaus im Gesundheitssystem in Frankreich?

Auf diese komplexe Frage antworten die Experten, dass die Rolle und der Platz des Krankenhauses im Gesundheitssystem neu untersucht werden müssen. Tatsächlich besteht die Hauptaufgabe des Krankenhauses darin, eine qualitativ hochwertige Versorgung lebenswichtiger Notfälle zu gewährleisten und akute Krankheiten zu behandeln, die in leichteren Strukturen nicht behandelt werden können. Diese primäre Berufung wird jedoch durch die Überfüllung der Rettungsdienste untergraben. Angesichts dieses Problems muss sichergestellt werden, dass alle Benutzer einen leichteren Zugang zur Primärversorgung haben, indem auch Ärzte auf Abruf, die in einem medizinischen Zentrum praktizieren können oder nicht, einbezogen werden (Heimkrankenhausaufenthalt, ambulante Operationen). Der Bericht erwähnt auch den Aufbau von Pflege- und Aufnahmestrukturen für ältere Menschen, die mangels eines Angebots an Erstversorgung zunächst den Rettungsdienst des Krankenhauses aufsuchen.

  • Sind die wirtschaftlichen Anforderungen an Gesundheitseinrichtungen zu hoch?

Die Folgen der Strenge und der finanziellen Zwänge der Krankenhäuser werfen regelmäßig die Frage nach einer möglichen Unterfinanzierung mit negativen Auswirkungen auf die Arbeitsbedingungen und einer Verschlechterung der Versorgungsqualität auf. Der Bericht stellt fest, dass im Rahmen des nationalen Ziels der Krankenversicherungsausgaben (ONDAM) die Gesamtausstattung der Krankenhäuser nicht nach der Situation der Einrichtungen (Tätigkeit, Produktivität), sondern nach den allgemeinen Zwängen der öffentlichen Finanzen festgelegt wird. Diese „blinde“ Festlegung der Zuteilung der Einrichtungen kann je nach Tätigkeit und Produktivität des jeweiligen Krankenhauses zu niedrige oder zu hohe Anforderungen befürchten. Experten sagen jedoch, dass in den Gesundheitseinrichtungen der Medizin-Chirurgie-Geburtshilfe (MCO) der finanzielle Zwang eine positive Dynamik bei der Suche nach Effizienz in jedem Krankenhaus verursacht zu haben scheint. Vor allem aber räumt der Bericht ein, dass es heute schwer zu beurteilen ist, ob diese Anpassung an finanzielle Zwänge nicht zu Lasten der Qualität der Pflege und der Arbeitsbedingungen des Personals geht...

Lire aussi
  • Wie kann das Sicherheits- und Risikomanagement in Gesundheitseinrichtungen verbessert werden?

In den letzten Jahren war die Patientensicherheit ein wesentliches Thema in der Krankenhausversorgung. Der IGAS-Bericht unterstreicht, dass sich diese Sicherheit nicht auf den Patienten und seinen Pflegeweg beschränkt, sondern sich auch auf die Sicherheit des Personals, manchmal Opfer von Angriffen, oder sogar auf Gebäudestandards erstreckt. Den Autoren zufolge scheinen sich die wichtigsten Mechanismen zur Risikokontrolle positiv auszuwirken, insbesondere durch spezifische Maßnahmen wie die Prävention nosokomialer Infektionen oder allgemeinere Ansätze wie die Zertifizierung von Einrichtungen, Fachkräften oder die Förderung der Entwicklung des Gesundheitswesens Programme Risikomanagement. Die Gesamtpolitik ist jedoch nach wie vor schwer zu bewerten, und es sind noch viele Verbesserungen wünschenswert, insbesondere das Management und die Gesamtbewertung der Ergebnisse der Einrichtungen in Bezug auf die Tätigkeitsarten sowie auf die Qualität und Sicherheit der Pflege. Der Bericht weist darauf hin, dass die Einbeziehung aller (Fachkräfte, regionale Gesundheitsbehörden und Nutzer) für eine klarere Umsetzung und Information erforderlich ist.

Ist das Krankenhaus in der Krise?

Kurz gesagt, wenn die Antworten auf die in diesem Bericht gestellten Fragen einige Wege für die öffentliche Entscheidungsfindung aufzeigen, scheinen die Schlussfolgerungen darauf hinzudeuten, dass sich das Krankenhaus zumindest in bestimmten Bereichen in einer Krise befindet.

Jesus Cardenas