Eine auf dem ASCO-Kongress 2020 vorgestellte Studie berichtet über deutliche Fortschritte bei Patienten, die wegen Lungenkrebs namens EGFR operiert wurden. Die Verwendung eines Tyrosinkinase-Inhibitors der 3. Generation, Osimertinib, hat das Rezidivrisiko um fast 80 % reduziert! Ergebnisse, die das Management dieser Tumoren verändern sollten.

Laut dem National Cancer Institute ist Lungenkrebs die vierthäufigste Krebsart in Frankreich, aber vor allem die tödlichste. Nicht-kleinzelliger Lungenkrebs ist mit etwa 85 % der Fälle die häufigste Form von Lungenkrebs. Angesichts dieser Krebsarten sind Operation und wenn möglich, der Goldstandard Chemotherapie,. Die Rezidivrate bleibt jedoch hoch. Die Anwendung einer gezielten Therapie (bereits indiziert bei sehr fortgeschrittenen Formen, die keine Operation zulassen) könnte das Risiko eines Wiederauftretens verringern einiger dieser Krebsarten.

Der spezielle Fall von EGFR + Tumoren

Einige Lungenkrebs-Tumorzellen enthalten eine Mutation in ihrer DNA, die betrifft bestimmte Rezeptoren (epidermale Wachstumsfaktor-Rezeptoren oder EGFR). Grundsätzlich besteht die Aufgabe dieser Rezeptoren auf der Oberfläche von Tumorzellen darin , dem Tumor mitzuteilen, wann er wachsen soll. Wenn sie mutiert sind (wir sagen, dass der Tumor "positiv für EGFR-Mutationen" ist), kann der Tumor schneller wachsen und sich ausbreiten. Zwischen 10 und 15 % der kaukasischen Patienten und 40 % der asiatischen Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs haben einen mutierten EGFR-Rezeptor auf ihrer Oberfläche. Diese Krebsarten treten häufiger bei Nichtrauchern, Frauen oder bei Adenokarzinomen auf.

Medikamente können nun gezielt auf diese Rezeptoren abzielen, aber bis dahin war ihr Einsatz auf metastasierende Formen (fortgeschrittene Krebsformen, die sich bereits auf andere Organe ausgebreitet haben) beschränkt.

Auf dem Internationalen Krebskongress ASCO 2020 zeigt eine Studie den Wert der Anwendung dieser Behandlung für frühere Stadien von nicht-kleinzelligem Lungenkrebs.

Osimertinib hat einen großen Einfluss auf das Rezidivrisiko

Um ihre internationale Phase-III-Studie namens Adaura durchzuführen, wurden fast 700 Patienten in den USA, China, Korea, Australien und Europa beobachtet. Alle hatten EGFR + nicht-kleinzelligen Lungenkrebs in Stadien, die eine Operation erlaubten (Stadien IB / II / IIIA - um mehr über die Stadien von Lungenkrebs zu erfahren, lesen Sie unseren Artikel " Arten und Stadien von Lungenkrebs "). Bei diesen Patienten ist die Standardtherapie die komplette operative Resektion des Tumors gefolgt von einer adjuvanten Chemotherapie im Stadium II / III und bei einigen Patienten im Stadium IB. Aber trotz dieser Behandlung ist das Rezidivrisiko nach 5 Jahren hoch: 45% für die Stadien IB, 62% für die Stadien II und 76% für die Stadien IIIA.

Alle Patienten hatten sich von der Operation zur Entfernung des Tumors erholt und einige hatten sich einer unterzogen anfänglichen postoperativen Chemotherapie. Sie wurden in zwei Gruppen eingeteilt:

  • 339 Patienten mit fortgeschrittenem oder metastasiertem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs im Stadium II-IIIA erhielten drei Jahre lang täglich 80 mg Osimertinib. Dieses unter dem Namen Tagrisso ® vermarktete Medikament zielt auf EGFR-Rezeptoren ab.
  • 343 erhielten ein Placebo (inaktive Substanz) - die Standardbehandlung.

Ergebnis: Nach 2 Jahren sind 89 % der mit Tagrisso behandelten Patienten in der Studie am Leben und krankheitsfrei gegenüber 53 % der Patienten unter Placebo. Ähnliche Ergebnisse wurden in allen Untergruppen der Studie beobachtet (bereits behandelt oder nicht mit Chemotherapie).

Auf dem Weg zu einem neuen Management von EGFR-Krebserkrankungen

Laut Roy S. Herbst, Chefarzt der medizinischen Onkologie am Yale Cancer Center und Smilow Cancer Hospital (New Haven, Connecticut) und Hauptforscher der Studie: Diese Daten werden das Leben von Patienten mit Lungenkrebs im Frühstadium nicht-klein verändern“ EGFR-mutierten Zellen, die heute mit hohen Rezidivraten konfrontiert sind, auch nach erfolgreicher Operation und anschließender Behandlung mit adjuvanter Chemotherapie. Tagrisso wird eine dringend benötigte neue Behandlungsoption bieten, die das Potenzial hat, die medizinische Praxis zu verändern und die Ergebnisse für Patienten in dieser Situation zu verbessern ".

Auch wenn die Gesamtüberlebensdaten noch nicht vorliegen, können wir berechtigterweise davon ausgehen, dass Osimertinib morgen für frühere Stadien von EGFR + Lungenkrebs indiziert sein sollte. Es ist bereits für fortgeschrittene Formen indiziert und sollte angesichts dieser Ergebnisse bei Patienten mit EGFR + Tumoren mit hohem Rezidivrisiko trotz operativer Behandlung und Chemotherapie indiziert sein.