Die Analyse von Kreatinin gibt Aufschluss über die Nierenfunktion und die Muskelmasse des Patienten. Kreatinin wird produziert, nachdem die Nieren Kreatin, ein Muskelprotein, abbauen. Ein hoher Kreatininspiegel ist oft ein Zeichen für Nierenversagen. Ein niedriger Kreatininspiegel kann ein Zeichen für eine Myopathie (schwere Muskelatrophie) sein.

Was ist Kreatinin?

Kreatinin ist ein normaler Stoffwechselabfall, der vom Körper produziert wird. Es ist das Ergebnis des Abbaus von Kreatin, das größtenteils über die Nieren ausgeschieden wird. Sein Spiegel im Körper hängt von der renalen Ausscheidungskapazität und der Muskelmasse ab.

Kreatinin-Clearance

Die Kreatinin-Clearance misst das Verhältnis der Ausscheidungsrate von Kreatinin über die Nieren (über den Urin) zu seiner Konzentration im Blut. Da Kreatinin nur durch die Nierenfiltration eliminiert wird, ermöglicht die Messung seiner Clearance eine Beurteilung der Filtrationsrate der Nieren.

Warum eine Kreatinin-Dosierung verschreiben?

Der Kreatinintest wird bei Patienten mit Verdacht auf eine eingeschränkte Nierenfunktion verordnet.

Wie wird Kreatinin bestimmt?

Die Kreatininbestimmung erfolgt durch Sammeln des vom Patienten ausgeschiedenen Urins über einen Zeitraum von 24 Stunden. Der Kreatininspiegel im Blut kann auch durch einen Bluttest gemessen werden. Dies wird Serumkreatinin genannt.

Wie vorzubereiten:

  • Blutdosierung : keine Notwendigkeit, auf nüchternen Magen zu sein.
  • Harndosis : Vermeiden Sie jegliche Anstrengung, bevor Sie Urin sammeln, da körperliche Aktivität den Kreatininspiegel um 20% erhöht. Vermeiden Sie Hämolyse (Zerstörung der roten Blutkörperchen, die im Allgemeinen durch übermäßige körperliche Anstrengung verursacht wird). Es kann den Kreatininspiegel um bis zu 50% senken. Sammeln Sie Urin vom Aufwachen bis zum Aufwachen am nächsten Tag. Sammeln Sie den Urin in einem Behälter (vom Labor bereitgestellt), der bei niedriger Temperatur aufbewahrt wird, auf Antiseptikum.
  • Krankenversicherungskarte.

Blut-Kreatinin-Assay: Blut-Kreatinin oder Serum-Kreatinin

Normale Ergebnisse (Blutkreatinin, die Norm)

(mg x 8,8 = µmol/l)

 

mg/l

µmol/l

Neu geboren

7-10

60-90

1. Woche

2-5

20-45

1. Jahr

2-10

20-90

4 bis 10 Jahre

3-8

30-70

10 bis 14 Jahre alt

4-10

40-90

Erwachsener Mann

7-13

65-120

Erwachsene Frau

6-11

50-100

Physiologische Variationen

  • Kreatinin nimmt mit zunehmendem Alter zu.
  • Bestimmte Medikamente verändern den Kreatininspiegel im Blut: orale Kontrazeptiva erhöhen ihn, Antiepileptika und entzündungshemmende Medikamente senken ihn.

Urinkreatinin-Assay: Urinkreatinin oder Kreatinurie

Normale Ergebnisse (Urinkreatinin, die Norm)

 

mg/24 h

mmol/24 h

Neu geboren

17-50

0,15-0,45

Kind

100-400

0,9-3,5

5 bis 13 Jahre alt

300-900

2,6-8,0

14 bis 18 Jahre alt

500-1 500

4,4-13,0

Erwachsener Mann

1 200-2 000

10,5-18,0

Erwachsene Frau

900-1 800

8,0-16,0

Physiologische Variationen

  • Sport und eine proteinreiche Ernährung führen zu einem Anstieg der Kreatininurie um etwa 20 %.
  • Das Fasten, das in Gegenwart von Ketonkörpern (Substanzen, die beim Fettabbau in der Leber produziert werden) verlängert wird, überschätzt die Rate.
  • Die Kreatininurie nimmt mit zunehmendem Alter ab.

Hoher Kreatininspiegel

Hoher Kreatininspiegel im Blut

Ein hoher Kreatininspiegel im Blut kann beobachtet werden:

  • bei Menschen mit Nierenversagen (Nierenerkrankung, Dialysepatienten).
  • leiden: Leukämie , Gicht , Hyperthyreose, Akromegalie, arterielle Hypertonie und Herzinsuffizienz
  • bei Frühgeborenen (30 % Zunahme).
  • bei schwangeren Frauen mit Präeklampsie (25 % Zunahme).
  • bei Menschen, die dehydriert sind.
  • bei Menschen mit körperlicher Erschöpfung oder Muskelverletzungen.

Ein hoher Kreatininspiegel im Blut führt unweigerlich zu einer geringen Urin-Clearance. Aus diesem Grund sind die Ursachen für eine niedrige Urinclearance dieselben wie für einen hohen Kreatininspiegel im Blut.

Hoher Kreatininspiegel im Urin

Erhöhte Kreatininwerte im Urin können beobachtet werden:

  • bei Menschen mit Diabetes mellitus
  • bei Menschen mit Hypothyreose
  • bei Menschen mit Akromegalie (übermäßiges Wachstum des Gesichts und der Extremitäten)

Niedriger Kreatininspiegel

Niedriger Kreatininspiegel im Blut

Ein niedriger Kreatininspiegel im Blut kann beobachtet werden:

  • bei Menschen mit Myopathie (schwere Muskelatrophie)
  • bei Menschen mit Lebererkrankungen.
  • bei schwangeren Frauen.

Niedriger Kreatininspiegel im Urin

Ein niedriger Kreatininspiegel im Urin kann beobachtet werden:

  • bei älteren Menschen
  • bei Menschen mit Nierenversagen
  • bei Schock
  • bei Obstruktion der Harnwege (Prostataadenom, Nierenkolik).
  • bei Menschen mit Glomerulonephritis (Niereninfektion)
  • bei polyzystischer Nierenerkrankung (Auftreten von Zysten in den Nieren).
  • bei Menschen mit Hyperthyreose.

Wie pflegen Sie Ihre Nieren?

Veränderungen des Kreatininspiegels in Blut und Urin hängen davon ab, wie gut die Nieren arbeiten. Daher ist es wichtig, darauf zu achten. Hier sind einige Vorsichtsmaßnahmen, die Sie treffen können, um Ihre Nieren gesund zu halten:

  • Vermeiden Sie proteinreiche Diäten, die die Nieren stark belasten.
  • Trinken Sie viel Wasser, mindestens 1,5 l pro Tag. Es hilft den Nieren, Abfallstoffe zu beseitigen. Wählen Sie vorzugsweise schwach mineralisiertes Wasser.
  • Überwachen Sie ihren Blutzuckerspiegel. Diabetes oder sogar Prädiabetes sind Faktoren, die ein Nierenversagen begünstigen.
  • Rauchen verboten. Tabak beschleunigt das Fortschreiten von Nierenerkrankungen.
  • Fettleibigkeit kann auch die Nierenfunktion beeinträchtigen.