Kosmetische Brustoperationen können die Brustvergrößerung reduzieren, die Größe kleiner Brüste vergrößern und die Brüste nach einer Krebsoperation rekonstruieren. Es gibt verschiedene Techniken, um den Bedürfnissen der Patienten am besten gerecht zu werden.

Einige Frauen möchten die Größe ihrer Brüste ändern, die sie zu groß oder zu klein finden. Es ist jetzt möglich, diese Probleme mit Schönheitsoperationen zu beheben. Dem müssen mehrere Gespräche mit der Frau vorausgehen, um sicherzugehen, dass die operative Korrektur das psychische Problem heilt. Die Reduktionschirurgie unterscheidet sich stark von der Volumenvergrößerung.

Repositionsplastiken (Mammahypertrophie: große Brüste)

Sie betreffen Frauen im Alter von 15 bis 60 Jahren, die ihre Brüste verkleinern oder den Sturz (Ptosis) korrigieren möchten.

Die Beschwerden sind zweifach: körperliche und psychische Beschwerden. Zu schwere Brüste führen zu einer Kyphose-Haltung, erschweren die Sportausübung und erfordern das Tragen von BHs mit schulterschlitzenden Trägern. Die Drüse ist in der prämenstruellen Periode oft mastotisch, kongestiv und schmerzhaft. Eine Operation ist die einzige Behandlung. Ihm geht eine komplette Untersuchung des Patienten voraus, die neben der üblichen Beurteilung auch eine Mammographie beinhaltet. Das Beratungsgespräch muss für den Patienten klare Informationen über Lage, Länge und Art zukünftiger Narben enthalten. Es werden prä- und postoperative Diagramme und Fotos verwendet. Je nach angewandter Technik ist die Stillzeit oft kontraindiziert oder sogar unmöglich. Die Empfindlichkeit der Brustwarze wird durch die Operation mehr oder weniger beeinträchtigt. Das Prinzip des Eingriffs besteht darin, ein mehr oder weniger wichtiges Drüsenviertel entfernen zu und um die verbleibende Brust einen geeigneten Haut-BH zu formen. Die Brustwarze wird auf die richtige Höhe neu positioniert. Die Narbe ist manchmal hypertroph, besonders bei jungen Mädchen. Es bleibt manchmal immer offensichtlich und der zukünftige Betrieb muss gewarnt werden. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Es hat wenig Blutung und dauert etwa 2 Stunden.

Andere Techniken versuchen, die Narbenbildung zu minimieren. Eine Brustverkleinerung auf dem rein periareolären Weg ist meistens unzureichend. Es hinterlässt eine Markierung um den Warzenhof, die sehr gut sichtbar ist.

Die Reduktion der Drüse auf submammärem Weg ohne Transposition des Warzenhofes ist bei jungen Mädchen interessant. Es besteht darin, eine Scheibe aus dem hinteren Teil der Drüse zu entfernen, wodurch die Elastizität der Haut übrig bleibt, um überschüssige Haut zu absorbieren. Die auf die Unterbrustfalte beschränkte Narbe ist sehr diskret.

Die präoperative Beurteilung ist trivial (Biologie, Herz, Lunge). Die Operation dauert 3 Stunden in Vollnarkose mit Intubation . Je nach Technik bleiben Still- und erogene Zonen (Sensibilität und Aufrichtung der Brustwarze) erhalten. Die Feinheit der Narbe hängt von der Qualität der vernarbten Haut ab.

Augmentationsplastiken

Der Chirurg kann in verschiedenen Situationen eingreifen: Vergrößern der kleinen Brüste, Kampf gegen kleine Ptosis (Brüste, die "fallen") oder rekonstruieren.

Patientin und Chirurg müssen sich vorab über die Größe der zukünftigen Brust einigen.

Die Position der Prothese, retro-pektoral, erfolgt vorzugsweise durch den Warzenhof, der der Weg der Exzellenz mit perfekter Heilung ist, unsichtbar ab dem dritten Monat. Der manchmal empfohlene axilläre Zugang ist anfangs komplikationsreich ( Muskelschmerzen intensivere, erschwerte Heilung unter der Achselhöhle und vor allem der Aufstieg der Prothese, insbesondere bei unelastischer Haut und kräftiger Brustmuskulatur.).

Die präoperativen Konsultationen ermöglichen es den Patienten, sich umfassend über die technischen Aspekte zu informieren, die Modalitäten des Eingriffs, die Größe der Prothesen, die der Morphologie des Patienten entsprechen müssen, die Art der Anästhesie und die postoperativen Folgen festzulegen. Die Präsentation von Fotos ist eine wertvolle Hilfe, um die Wirkung eines bestimmten Prothesenvolumens auf das Erscheinungsbild einer Brust besser zu verstehen.

Die Operation dauert zwischen einer und eineinhalb Stunden. Sie kann Vollnarkose, aber zunehmend auch in sedativer mit Anästhesie örtlicher Betäubung ambulant in erfolgen. Diese Art der Anästhesie ermöglicht es, den postoperativen Verlauf zu vereinfachen und den Patientenkomfort und die Krankenhausaufenthaltszeit zu verbessern. Postoperative Einschränkungen sind das Tragen eines unterstützenden (Sport-)BHs für einen Monat und die Beendigung des Sports für mindestens einen Monat (insbesondere Sportarten wie Tennis, Golf, Krafttraining). Eine Rückkehr an den Arbeitsplatz ist oft nach etwa einer Woche möglich. Kontrollen sind regelmäßig und eine jährliche Mammographie wird dringend empfohlen. Die Krebsüberwachung dieser Brüste stellt für Radiologen kein besonderes Problem dar.

Wissen  

Die Brustrekonstruktion nach Brustkrebs wird zu 100 % nach dem Tarif der Krankenkasse übernommen. Beachten Sie, dass einige Einrichtungen überhöhte Gebühren erheben, die zu Ihren Lasten gehen.

2014 wurden im Rahmen des Krebsplans 2014-2019 mehrere Maßnahmen ergriffen, um den Zugang aller Frauen zur Brustrekonstruktion nach Brustkrebs zu verbessern, indem die teilweise hohen Kosten, die die Patientinnen belasten und zu Ungleichheiten führen, ausgeglichen werden. Die Erstattungssätze für sechs Brustrekonstruktionen wurden zwischen 2013 und 2015 um 23 % erhöht. Darüber hinaus übernimmt die Krankenkasse seit Juni 2014 auch Brustsymmetrisierungen (einseitige Verkleinerung oder Vergrößerungsmastoplastik) mit Implantation, wenn diese durchgeführt werden nach einer Brustkrebsbehandlung durch eine Operation.