Häufige und oft harmlose Schmerzen, Kopfschmerzen können unterschiedliche Ursachen haben wie Müdigkeit oder Stress. In einigen Fällen können sie nach dem Training auftreten. Woher ist das? Wie reagieren? Beleuchtung von Dr. Jean-Christophe Miniot, Sportarzt an der Drouot-Klinik in Paris.

Sekundäre Kopfschmerzen

Im Gegensatz zu den "primären" Kopfschmerzen, die an sich schon Krankheitsbilder sind (wie Migräne, Spannungskopfschmerzen), gehören sportbedingte Kopfschmerzen zu den sogenannten umständlichen sekundären Kopfschmerzen, von denen drei Typen unterschieden werden können: Husten, der mit der sexuellen Handlung oder solche, die mit der Anstrengung zusammenhängen. In dieser letzten Kategorie unterscheiden wir die Kopfschmerzen, die nach körperlicher Anstrengung auftreten können. Diese Schmerzen im Schädelbereich können "zwischen 5 Minuten und 24 Stunden und 48 Stunden nach dem Training " anhalten, erklärt Dr. Jean-Christophe Miniot, Sportarzt an der Drouot-Klinik in Paris.

Ein seltenes Phänomen

Kopfschmerzen nach dem Sport zu erleiden, ist nach wie vor ein seltenes Phänomen, zu dem es wenig wissenschaftliche Dokumentation gibt. „Eine 2011 von sechs französischen neurologischen Zentren durchgeführte Studie mit einer kleinen Kohorte von 40 Patienten ergab, dass belastungsbedingte Kopfschmerzen nur ein Viertel der Patienten mit den drei Arten von Begleitkopfschmerzen betrafen. Genauer gesagt, 20 litten an damit verbundenen Kopfschmerzen sexueller Aktivität, 10 durch Hustenkopfschmerzen und 10 durch Anstrengungskopfschmerzen. Die Häufigkeit von Kopfschmerzen bei Anstrengung ist daher gering.

Einige wissenschaftliche Erklärungen

Die physiologischen Mechanismen, die beim Auftreten dieser Kopfschmerzen nach körperlicher Anstrengung am Werk sind, sind noch wenig verstanden. "Studien mit AngioMRT, Kontrastmitteln zur Visualisierung von Blutgefäßen, Gehirn und Gebärmutterhals, legen nahe, dass dieses Phänomen mit vaskulären Reaktionen und einer Vasokonstriktion der Hirnvenen zusammenhängt. Während dieser Kopfschmerzen würden die Hirnvenen eine Verringerung ihres Kalibers um 50% aufweisen. in bestimmten Bereichen des Gehirns, bevor sie sich wieder normalisieren", weist der Arzt darauf hin. Und um hinzuzufügen: "Es ist bis heute die einzige Erklärung von wissenschaftlichem Wert und erfordert eingehende Untersuchungen."

Begünstigende Faktoren

Ein sehr hoher kardiovaskulärer Intensität (wie HIIT Training mit, hochintensives Intervalltraining) und Krafttraining mit sehr schweren Belastungen kann durch Erhöhung des Hirndrucks Kopfschmerzen verursachen. Aber auch das sind nur Annahmen, die nicht wissenschaftlich belegt sind, sagt unser Experte.

Die Spur der Dehydration

Dehydration ist eine der verschiedenen Hypothesen, die manchmal aufgestellt werden, um den Ursprung dieser mit dem Sport verbundenen Kopfschmerzen zu verstehen. Wenn wir dieser Spur folgen, ist sie nicht ganz unbegründet. "Wenn wir dehydriert sind, reduzieren wir die im Körper vorhandene Flüssigkeit. Um den Blutdruck so hoch wie möglich zu halten, kann man sich vorstellen, dass eine intrakranielle Vasokonstriktion diese Kopfschmerzen verursacht", schlägt Dr. Jean-Christophe Miniot vor. Aber das sind nur Vermutungen, die nicht wissenschaftlich bewiesen sind, betont er.

Sport, mal Verbündeter und mal Feind von Migränepatienten

Generell wirken sich regelmäßige sportliche Betätigung, insbesondere Ausdaueraktivitäten (abgesehen von intensiven Anstrengungen und dem Tragen schwerer Lasten) eher positiv auf Migräne aus und helfen, die Häufigkeit, Intensität und Dauer von Anfällen zu reduzieren, wie mehrere Studien belegen. „Die Anfälle von Migränepatienten werden selten durch Sport ausgelöst, bestätigt Dr. Jean-Christophe Miniot. Migräneepisode treiben Wenn sie hingegen während einer Sport, dann erhöht die sportliche Anstrengung die Kopfschmerzintensität.“

So reagieren Sie bei Kopfschmerzen nach dem Training

„Kopfschmerzen nach dem Sport sind nie trivial und es ist nicht normal, nach dem Sport Kopfschmerzen zu haben, egal wie intensiv sie sind“, unterstreicht der Sportarzt, der die Vorgehensweise angibt. „Wenn diese Sportkopfschmerzen zum ersten Mal auftreten, warten wir nicht und gehen zu einem Neurologen. Er führt eine klinische Untersuchung durch und entscheidet über die Notwendigkeit zusätzlicher Untersuchungen (Gehirnbildgebung, Hirnscanner). Stressbedingte Kopfschmerzen werden auftreten, sobald die Post-Stress-Kopfschmerzen unter den gleichen Umständen und der gleichen Anstrengung und ohne Komplikationen wiederholt werden".

Warum sich Sorgen machen, wenn diese Kopfschmerzen nur einmal auftreten, werden einige argumentieren? „Es ist wichtig, sich zu beraten, da in seltenen Fällen Belastungskopfschmerzen manchmal schwerwiegendere neurologische Pathologien aufdecken können, die einer Behandlung bedürfen“, wie hämorrhagische Gefäßunfälle , Tumore oder intrakranielle Hypertonie, die bis zum Tod reichen können.

Donnerschlag-Kopfschmerzen, ein lebensbedrohlicher Notfall

Manchmal treten Belastungskopfschmerzen in einer noch heftigeren Form auf: Donnerschlagkopfschmerzen (CTT). Diese Kopfschmerzen treten blitzschnell (in einer Sekunde) auf und zeichnen sich durch einen Intensitätsgipfel aus, der in weniger als einer Minute erreicht wird. "Die Person, die eine CTT-Episode hat, muss dringend ins Krankenhaus und einen Gehirnscan machen, auch wenn ihre Symptome schnell vergehen und sie glauben, dass es ihnen besser geht", warnt der Arzt.

CTTs sind in der Tat „ein potenzielles Warnzeichen für einen hämorrhagischen Schlaganfall“, eine intrazerebrale Blutung nach dem Bruch eines Blutgefäßes im Gehirn. CTTs können auch die Übertragung von Pathologien in den Halsschlagadern wie der intrakraniellen Arteriendissektion sein; eine intrazerebrale Venenthrombose (intracerebrale Venenentzündung); einer Arteriitis temporalis oder einer reversiblen akuten zerebralen Angiopathie (ACAR, Vasokonstriktion der Hirnarterien).

Welche Behandlungen für stressbedingte Kopfschmerzen

Bei nachgewiesenen Kopfschmerzen nach dem Training empfehlen Neurologen die Einnahme von nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs) zur Vorbeugung bei Menschen, die zu wiederholten stressbedingten Kopfschmerzen neigen. Von diesen Medikamenten wird jedoch bei Donnerschlagkopfschmerzen formal abgeraten, da die Gefahr besteht, dass die intrazerebrale Blutung verschlimmert wird, wenn die CTT mit einer Subarachnoidalblutung verbunden ist.

Für Migränepatienten ist die medikamentöse Behandlung von Kopfschmerzen während oder nach dem Sport die gleiche wie für alle Anfälle, nämlich die Einnahme von Triptanen.

Tipps zur Vorbeugung von stressbedingten Kopfschmerzen

Wie bei Migränepatienten gehören zu den präventiven Reflexen auch die Beachtung eines gesunden Lebensstils mit ausgewogener Ernährung, guter Flüssigkeitszufuhr, gutem Schlaf und Stressabbau.