Das Karpaltunnelsyndrom ist eine eigentümliche, häufige Erkrankung, die zu einer Kompression des N. medianus am Handgelenk führt. Die häufigste Ursache ist eine Entzündung der Sehnen und Sehnenscheiden, die die Finger in Bewegung halten, unbekannter Ursache. Die First-Line-Behandlung ist Ruhe. Kortikosteroid-Injektionen oder eine Operation können ebenfalls in Betracht gezogen werden.

Karpaltunnelsyndrom: Was ist das?

Das Karpaltunnelsyndrom führt zu einer Kompression des N. medianus am Handgelenk. Es ist zu   in dem Karpaltunnel, einen Tunnel an der Vorderseite des Handgelenks schmal dass die Sehnen der Beugemuskeln des Fingers und den Median Nervs enthält.

Die Stimulation des N. medianus, der reich an sympathischen Fasern ist, führt zu einem arteriellen Spasmus. Die Symptome können auch Folge der Kompression der Arteria radialis sein, die an derselben Stelle verläuft.

Dieses Syndrom betrifft mehr Frauen als Männer sowie Personen zwischen 40 und 50 Jahren und zwischen 60 und 70 Jahren.  

Ursachen und Risikofaktoren

Das Syndrom wird häufig verbunden Tenosynovitis:   eine Entzündung der Sehnen und Sehnenscheiden unbekannter Ursache die Beweglichkeit der Finger gewährleisten. Diese Synovitis folgt manchmal einer Handgelenksfraktur.

In der Hälfte der Fälle wird keine Ursache gefunden, aber es gibt   die Risikofaktoren :

  • Mikrotrauma oder wiederholte Gesten (Musiker, Schreibkraft, Tippen auf der Tastatur, Handwerker, Stricken, Häkeln, Polstern, Gartenarbeit, Bügeln...).
  • Die Schwangerschaft.
  • Die Wechseljahre
  • Alter.
  • Der Diabetes.
  • Eine rheumatoide Erkrankung.
  • Die längere Exposition gegenüber Vibrationen (mit einigen Elektrowerkzeugen).
  • Ein Tropfen.
  • Eine Hypothyreose (Myxödem).
  • A Akromegalie (Krankheit im Zusammenhang mit einer übermäßigen Produktion von Wachstumshormonen ).

Das Karpaltunnelsyndrom gilt als eine Erkrankung des Bewegungsapparates. Es ist die zweite als   Berufskrankheit anerkannte Krankheit .

Symptome des Karpaltunnels

  • Empfindungen von Kribbeln.
  • Von Taubheit.
  • von Kribbeln ( Parästhesie )
  • Der Schmerz in den ersten vier Fingern der Hand an der Seite des Daumens.
  • Der Schmerz kann in den Arm ausstrahlen.

Nächtliche Schmerzen

Die Symptome treten vor allem nachts auf. Diese Eindrücke werden durch den Druck der Vorderseite des Handgelenks, seine Hyperflexion und das Eintauchen in kaltes Wasser verstärkt, aber durch langes gelindert einige Minuten Schütteln der Hand.

Eine verminderte Berührungsempfindlichkeit ( Hypästhesie ) ist häufig. In einem fortgeschritteneren Stadium kann eine Abnahme der Kraft des Daumens mit der Tendenz auftreten, Gegenstände loszulassen. Darüber hinaus ist die Beteiligung beider Hände häufig.

Diagnose und Untersuchungen

Der Arzt wird die Empfindlichkeit und Bewegungen der Finger der Hand beobachten. Einige zusätzliche Untersuchungen helfen bei der Diagnose, aber letztere wird in der Regel klinisch durchgeführt: Echo-Doppler, Elektromyogramm , das den elektrischen Impuls misst vom N. medianus übertragenen, aber auch das Röntgen des Handgelenks und der Hand, zu um eine Verengung erkennen. Karpaltunnel mit Knochenursprung.

Behandlung des Karpaltunnelsyndroms

  • Die Einstellung in Ruhestellung des Handgelenks in der Nacht ist mit Hilfe einer Schiene (Nachtschiene) sinnvoll.
  • Die Faktoren wie sich wiederholende Bewegungen.
  • Die Infiltration einer Kortikosteroidlösung zwischen die Sehnen entlastet den Patienten meistens. Die Besserung ist schnell (in weniger als 24 Stunden), aber ihre Dauer ist variabel.
  • Das Medikament zur Schmerzlinderung, schmerzstillende oder entzündungshemmende Medikamente nach Meinung des Arztes.
  • Eine chirurgische Behandlung kann erforderlich sein, wenn die medizinische Behandlung den Patienten nicht entlastet oder vielmehr Schwerezeichen wichtig sind: Der Eingriff erfolgt im Bereich des M. flexor carpi, um die Kompression des N. medianus zu reduzieren. nur der Arm betäubt Während der Operation wird. Die Nachsorge besteht in der Einnahme von Schmerzmitteln und dem Tragen eines Verbandes regelmäßig zu wechselnden.